Montage verschiedener Wahlplakate aus Mitteldeutschland zur Bundestagswahl 2017
Bildrechte: IMAGO

MDR | 08.09.2017 Thementag am 11. September: „Bundestagswahl 2017 – Was bewegt Mitteldeutschland?“ 

Zwei Wochen vor der Bundestagswahl fragt der Mitteldeutsche Rundfunk im Rahmen eines Thementages am Montag, 11. September: „Was bewegt Mitteldeutschland?“ – in den MDR-Radioprogrammen, im MDR-Fernsehen und im Netz unter www.mdr.de. Und der MDR setzt Zeichen: Als erste Landesrundfunkanstalt erklärt er in so genannter Leichter Sprache, wie die Bundestagswahl funktioniert – nachzulesen unter www.mdr.de/barrierefreiheit.

Montage verschiedener Wahlplakate aus Mitteldeutschland zur Bundestagswahl 2017
Bildrechte: IMAGO

In der „Fakt ist! – Wahlarena“ treffen Bürger auf Spitzenpolitiker der großen Parteien. Sie konfrontieren Bundestagskandidaten aus Mitteldeutschland mit ihren Fragen und Erwartungen an die künftige Bundespolitik, mit ihren Problemen und ihrer Kritik. Dabei geht es vor allem um die Herausforderungen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Der Diskussion stellen sich Thomas de Maizière (CDU), Carsten Schneider (SPD), Petra Sitte (DIE LINKE), Katrin Göring-Eckardt (BÜNDNIS 90/GRÜNE), Frauke Petry (AfD) und Frank Sitta (FDP). Die 90-minütige Live-Sendung aus der Media City Leipzig wird moderiert von Anja Heyde und Andreas Rook. Moderator im Publikum ist Lars Sänger. Zu sehen ist der einzige mitteldeutsche Politikergipfel am 11. September, ab 22.05 Uhr im MDR-Fernsehen.

MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio startet am Montag, 11. September, die Serie „Politik im Praxistest“, die bis zum Samstag, 16. September, zu hören sein wird. Am Montag geht’s im Frühprogramm um 6.47 Uhr los mit der FDP und dem Für und Wider nach mehr Videoüberwachung – begleitet wird die Serie auch im Fernsehen bei MDR AKTUELL sowie im Netz unter www.mdr-aktuell.de.

Ebenfalls vom 11. bis 16. September ist die Serie „Spitzenkandidaten auf Wahlkampftour“ im Programm des Nachrichtenradios zu hören. Um 16.17 Uhr heißt es am Montag „Realpolitiker auf Stimmenfang“. MDR-Reporter begleiten das Spitzenduo der Grünen, Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir, im Bundestagswahlkampf.

#dasbewegtmich – Bundestagswahl-Spezial bei MDR JUMP

Aktion #DASBEWEGTMICH -  Du fragst, Politiker antworten!
Bildrechte: MDR JUMP

Mit der Aktion #dasbewegtmich wollte MDR JUMP im Frühsommer von seinen Hörerinnen und Hörern wissen, welche konkreten Fragen sie an Politiker haben. Zahlreiche Einsendungen erreichten die Redaktion – ausgewählt wurden 17 Fragen. Das Themenspektrum reicht von Cannabis-Legalisierung, Bildungssystem, Sozialversicherung, Flüchtlingsintegration bis hin zum empfundenen Baustellen-Chaos auf Autobahnen. Die Fragen und die Antworten der Politiker gibt es nun im Programm der MDR-Popwelle sowie in einem umfassenden Bundestagswahl-Spezial unter www.jumpradio.de.

Das Besondere: Jeweils die Direktkandidaten von CDU, SPD, FDP, DIE LINKE, BÜNDNIS 90/Grüne und AfD aus den Wahlkreisen der Fragesteller beantworten persönlich die Fragen der Hörer. Außerdem werden die Fragesteller im Radioprogramm von MDR JUMP porträtiert.

MDR SPUTNIK

Im seinem „Tagesupdate“ am 11. September zwischen 18.00 und 19.00 Uhr macht MDR SPUTNIK Abgeordnete in Mitteldeutschland zum Thema und prüft, wie einfach oder kompliziert es ist, diese mit einem Anliegen ganz persönlich zu erreichen.

MDR KULTUR

MDR KULTUR – Das Radio fragt, welche politischen Themen den Wählern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am wichtigsten sind. Zu hören ist die Reportage „Was bewegt Mitteldeutschland?“ am 11. September, im Frühprogramm um 6.15 Uhr. 

Am Dienstag, 12. September, greift MDR KULTUR – Das Radio eine Debatte auf, die die Gesellschaft spaltet. Es geht um Werte und um die neuen Herausforderungen durch die Zuwanderung. Unter dem Titel „Kampfbegriff oder Integrationskonzept – Wozu taugt die Leitkultur?“ ist ab 22.00 Uhr im Programm eine Podiumsdiskussion zu hören, die am 7. September im Deutschen Nationaltheater Weimar aufgezeichnet wurde. Es diskutieren Christoph Stölzl, Präsident der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, Alexander Ahrens, Oberbürgermeister von Bautzen, Hans-Eckardt Wenzel, Autor, Regisseur, Schauspieler und Liedermacher sowie der Politikwissenschaftler und Kulturforscher Herfried Münkler. Carsten Tesch moderiert.

MDR SACHSEN-ANHALT

MDR SACHSEN-ANHALT beschäftigt sich am 11. September mit dem Thema „Niedriglohn“. Los geht es zwischen 5.00 und 9.00 Uhr im Frühprogramm von MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir mit der Langzeitbeobachtung von zwei Niedriglöhnern. Sie werden unter anderem bei der Jobsuche begleitet und zu ihren politischen Präferenzen befragt.

Bei MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE zwischen 19.00 und 19.30 Uhr im MDR-Fernsehen treffen die zwei Niedriglöhner dann auf Politiker von CDU, SPD, FDP und DIE LINKE und erfragen deren politische Positionen und Meinungen zu dem Thema. Begleitet wird das Thema „Niedriglohn“ auch im Netz unter www.mdrsachsenanhalt.de.

Auch nach der Wahl wird MDR SACHSEN-ANHALT in Radio, Fernsehen und Internet zum Niedriglohn berichten.

MDR THÜRINGEN

Am Donnerstag, 14. September, werden die Thüringer Spitzenkandidaten der sechs im Bundestag vertretenen Parteien über Inhalte und Ziele ihrer Wahlprogramme diskutieren. Moderator Lutz Gerlach stellt Fragen zu aktuell brennenden Themen; ebenso geht es um Fragen der Hörer und User. Der Wahl-Talk wird zwischen 18.00 und 20.00 Uhr bei MDR THÜRINGEN – Das Radio gesendet sowie im Live-Stream auf www.mdr-thueringen.de, Facebook und Youtube übertragen. Das MDR THÜRINGEN JOURNAL im MDR-Fernsehen schaltet zwischen 19.00 und 19.30 Uhr live in die Diskussion.

Neu vom MDR: Die Bundestagswahl in Leichter Sprache

Eine Zeichnung: Ein Mann verteilt an einem Stand Programmzettel seiner Partei.
Bildrechte: Matthias Herrndorff/SoVD-Jugend

Mindestens 7,5 Millionen Erwachsene in Deutschland sind funktionale Analphabeten. Für sie hat der MDR spezielle Angebote: Unter www.mdr.de/barrierefreiheit wird in Leichter Sprache unter anderem erklärt, wie die Bundestagswahl funktioniert. Es ist das erste Mal, dass eine Landesrundfunkanstalt Informationen zur Bundestagswahl in Leichter Sprache anbietet.

Texte in Leichter Sprache beschreiben kompliziert Klingendes einfach und klar. Ein Satz – eine Aussage, so das Prinzip. Lange Sätze, Passivkonstruktionen und Fremdwörter werden vermieden. Bilder neben den Textabschnitten erleichtern das Lesen ebenfalls.

Ab dem 24. September, dem Tag der Bundestagswahl, soll zudem eine Woche lang täglich eine Zusammenfassung des aktuellen politischen Nachwahl-Geschehens in Leichter Sprache veröffentlicht werden. Die täglichen Zusammenfassungen ergänzen den Nachrichtenrückblick in Leichter Sprache, der seit Jahresanfang wöchentlich unter www.mdr.de/nachrichten-leicht angeboten wird.

Zuletzt aktualisiert: 08. September 2017, 15:15 Uhr