MDR Hörfunk | L 99 | Leipzig, 24.02.2012 "Musikgeschichten" über Reformation und Musik

Zum "Jahr der Musik" der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist FIGARO-Moderator Claus Fischer am 26. Februar ab 14.05 Uhr im Gespräch über Reformation und Musik. Studiogäste sind Dr. Petra Bahr (Kulturbeauftragte der EKD) und Klaus Martin Bresgott (Koordinator des Festjahres).

Im Jahr 2017 feiern evangelische Christen in aller Welt das 500-jährige Jubiläum der Reformation. Denn Martin Luthers Thesenanschlag am 31. Oktober 1517 war der Beginn einer Bewegung, die weltweit Spuren hinterließ und bis heute anhält. Für die Vorbereitung auf diesen denkwürdigen Ehrentag hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) einen Zeitraum von zehn Jahren angesetzt. Seit 2008 ist jedes Jahr dieser sogenannten "Lutherdekade" einem bestimmten Thema gewidmet. So wird neu durchbuchstabiert, was Reformation bedeutet – damals wie heute.

2012 steht im Zeichen der Musik, "366 Konzerte plus 1" finden in ganz Deutschland statt, von Garmisch-Partenkirchen bis Görlitz, von Saarbrücken bis Kiel.

Dies war Anlass für den Musikjournalisten und FIGARO-Moderator Claus Fischer, die beiden Hauptverantwortlichen des "Jahres der Musik" in seine Sendung "Musik-Geschichten" einzuladen. Am Sonntag, 26. Februar, werden ab 14.05 Uhr Pfarrerin Dr. Petra Bahr, die Kulturverantwortliche des Rates der EKD, und der Musiker Klaus-Martin Bresgott, der die Mammut-Konzertreihe dramaturgisch und organisatorisch betreut, den FIGARO-Hörerinnen und -Hörern Wissenswertes rund um das Themenjahr 2012 berichten. Im Gespräch und durch Musikbeispiele wird erfahrbar, wie sehr die Reformation Martin Luthers die Musik bis heute prägt – und nicht nur die sakrale!

Weitere Informationen unter www.mdr-figaro.de

Zuletzt aktualisiert: 24. Februar 2012, 15:27 Uhr