MDR Hörfunk

MDR Hörfunk | L 305 | Leipzig, 04.07.2012 : Goethe- und Schiller-Archiv in Weimar öffnet wieder – MDR FIGARO ist vor Ort

Am 5. Juli berichtet MDR FIGARO-Redakteur Jörg Sobiella im "Journal am Nachmittag" zwischen 18 und 19 Uhr aus der Klassikerstadt.

Am 5. Juli wird das Goethe- und Schiller-Archiv in Weimar wiedereröffnet. In der über zweijährigen Schließungszeit wurde das 1896 eingeweihte Gebäude erstmals in seiner Geschichte umfassend denkmalpflegerisch saniert, sicherheitstechnisch auf den neuesten Stand gebracht und unterirdisch erweitert. Für die wertvollen Schätze des Archivs können nun bessere Aufbewahrungsbedingungen gewährleistet werden und auch das internationale Publikum der Nutzer und Besucher findet bessere Arbeitsbedingungen vor.

MDR FIGARO besucht am Tag der feierlichen Wiedereröffnung, der zugleich ein Tag der offenen Tür ist, das repräsentative Gebäude oberhalb der Altstadt von Weimar und lässt sich von Archivdirektor Dr. Bernhard Fischer auf der Spur der Neuerungen und der alten Schätze durch das Haus führen.

Das Goethe- und Schiller-Archiv ist das älteste Literaturarchiv in Deutschland. Das Archiv verwahrt mehr als 130 Nachlässe von Schriftstellern, Gelehrten, Philosophen, Komponisten und bildenden Künstlern, 14 Archive von Verlagen, Vereinen und literarischen Gesellschaften (u. a. der Goethe-Gesellschaft, des Insel Verlags Leipzig und der Deutschen Schillerstiftung) sowie eine Autographensammlung, in der ca. 3.000 Autoren vertreten sind. Aufgrund seines Bestandsprofils hat das Archiv den Charakter eines zentralen Archivs der deutschsprachigen Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts. Der Nachlass Goethes wurde 2001 von der UNESCO in das kulturelle Gedächtnis der Menschheit - Fundus Memory of the World - aufgenommen. Das Archiv gehört zur Klassik-Stiftung Weimar.

Zuletzt aktualisiert: 04. Juli 2012, 16:18 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK