MDR Hörfunk

MDR HÖRFUNK | L 373| Leipzig, 10.08.2012 : "Verwirrung um Strittmatter"

Zu Erwin Strittmatters 100. Geburtstag sendet MDR FIGARO am 14. August ein Streitgespräch über Leben und Werk des Jubilars und vom 13. bis 17. August zwei vom Autor gelesene Werke.

Erwin Strittmatter erzählt so lebendig wie kein Zweiter in der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts. Mit seinem Roman "Ole Bienkopp" schrieb er wohl das meistgelesene Buch in der DDR. Und auch seine Trilogie "Der Wundertäter" war ein großer Erfolg. Doch der sorbisch-deutsche Schriftsteller, dessen ganzes Werk nahe an seinem eigenem Leben entlang geschrieben ist, hat über sein wirkliches Leben wenig gesagt. Die Zugehörigkeit zur Ordnungspolizei, der Strittmatter 1941 zugeordnet wurde und die der SS angehörte, verschwieg er sein Leben lang.

Grund genug für MDR FIGARO, der Verwirrung um Erwin Strittmatter nachzugehen. Am 14. August sendet das "Journal am Nachmittag" von (16 bis 19 Uhr) ein Streitgespräch zur Frage: "Darf man, muss man Leben und Werk des Autors voneinander getrennt betrachten?" Zu Gast werden die Schriftstellerin Annett Gröschner, der Dresdner Maler und Freund der Strittmatter-Familie Hubertus Giebe und der Literaturwissenschaftler Carsten Gansel sein.

Strittmatters Werke "Meine Freundin Tina Babe" und "Sulamith Mingedö, der Doktor und die Laus" werden bei MDR FIGARO vom 13. bis 17. August in der "Lesezeit" (Montag bis Freitag 9.05/19.05 Uhr) zu hören sein. Die beiden Stücke, vom 65-jährigen Autor selbst gelesen, weisen viele biographische Parallelitäten und regionale Bezüge zu Strittmatters Thüringer Wohn- und Arbeitsstätten auf und erinnern an die nicht unwichtigen und eher selten bedachten zehn Thüringer Jahre des Schriftstellers.

Mehr Informationen zur Sendung unter www.mdr-figaro.de.

Zuletzt aktualisiert: 10. August 2012, 15:35 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK