von li. n.re: Guido Schwab (Produzent ostlicht filmproduktion), Anna Shirin Habedank (Rolle Kaya), Markus Dietrich (Regie), Ruby M. Lichtenberg (Rolle Sue), Ralf Noack (Bildgestaltung), Marcel Lenz (Produzent ostlicht filmproduktion)
Bildrechte: ostlicht filmproduktion GmbH

MDR | 26.09.2017 Drehstart für besonderen Kinderfilm "Die Unsichtbaren" (AT)

Am 26. September beginnen in Chemnitz die Dreharbeiten für die Kino-Koproduktion "Die Unsichtbaren" (Arbeitstitel) unter Federführung des MDR, den ersten deutschen Superheldenfilm um eine weibliche Protagonistin.

von li. n.re: Guido Schwab (Produzent ostlicht filmproduktion), Anna Shirin Habedank (Rolle Kaya), Markus Dietrich (Regie), Ruby M. Lichtenberg (Rolle Sue), Ralf Noack (Bildgestaltung), Marcel Lenz (Produzent ostlicht filmproduktion)
Bildrechte: ostlicht filmproduktion GmbH

Inhalt:

Sue ist zwölf. In ihrer Freizeit flüchtet sie sich in ihre Superheldencomics. Mit der Mädels-Clique um Eileen kann sie wenig anfangen. Sues Mutter Maria ist eine ehrgeizige Wissenschaftlerin, die nur Arbeit im Kopf hat. Vater Christoph ist Sues engster Vertrauter.

Gemeinsam mit ihm träumt Sue davon, als Superheldin die Welt zu retten. Als Sue im Labor der Mutter mit einer geheimnisvollen Flüssigkeit in Kontakt kommt, kann sie sich plötzlich unsichtbar machen. Die neue Superkraft ist für Sue zunächst ziemlich cool, erweist sich dann jedoch als richtig gefährlich: Ihre Mutter wird vor ihren Augen entführt und sie selbst verfolgt. Gemeinsam mit ihren Mitschülern Tobi und App macht Sue sich auf die Suche nach ihrer Mutter. Wird es dem Trio gelingen, Sues Mutter zu befreien und die Entführer zur Strecke zu bringen?

"Die Unsichtbaren" (Arbeitstitel) ist der erste deutsche Superheldenfilm um eine weibliche Protagonistin und der zweite Kinospielfilm von Markus Dietrich. Mit seinem Debüt "Sputnik" war der Regisseur in der Kategorie "Bester Kinderfilm" für den Deutschen Filmpreis nominiert; außerdem führte er unter anderem für die bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebte Serie "Schloss Einstein" Regie. Bis 21. November 2017 dauern die größtenteils in Thüringen und Luxemburg stattfindenden Dreharbeiten an.

Neben den Nachwuchsdarstellern Ruby M. Lichtenberg (Sue), Anna Shirin Habedank (App) und Lui Eckardt (Tobi) stehen für diesen "besonderen Kinderfilm" bekannte Gesichter wie Victoria Mayer, Tatja Seibt, Stephanie Stremler, Mickey Hardt, Roy Peter Link oder Joyce Illg vor der Kamera.

"Die Unsichtbaren" ist eine Produktion der ostlicht filmproduktion GmbH, in Ko-Produktion mit AMOUR FOU Sàrl Luxemburg, dem Mitteldeutschen Rundfunk (Redaktion: Dr. Astrid Plenk, Christa Streiber-Aurich), dem KiKA (Redaktion Corinna Schier), dem Hessischen Rundfunk (Redaktion Patricia Vasapollo) und dem Westdeutschen Rundfunk (Redaktion Brigitta Mühlenbeck). Gefördert wurde die Kinokoproduktion von der MDM Mitteldeutsche Medienförderung, der BKM Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, der Thüringer Staatskanzlei und dem DFFF Deutscher Filmförderfonds und dem Film Fund Luxembourg.

Der "farbfilm verleih" wird "Die Unsichtbaren" (AT) im Winter 2018/19 in die deutschen Kinos bringen.

Nach "Winnetous Sohn", "ENTE GUT! Mädchen allein zu Haus" und "Auf Augenhöhe" ist "Die Unsichtbaren" der vierte "besondere Kinderfilm" fürs Kino.

Der "besondere Kinderfilm" liegt der MDR-Intendantin Prof. Dr. Karola Wille sehr am Herzen. 2013 hatte sie die, gemeinsam von Filmwirtschaft, Politik und öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern getragene Initiative mit ins Leben gerufen. Ziel ist es, realitätsnahe Filme zu fördern, die nicht auf bekannten literarischen Vorlagen beruhen, sondern im Hier und Heute spielen. Dabei soll vor allem ein Publikum von 8 bis 12 Jahren angesprochen werden.

Zuletzt aktualisiert: 28. September 2017, 16:26 Uhr