Die achtjährige Sin Mi ist die Heldin des Filmes. Regisseur Vitalij Manskij und sein Team haben sie und ihre Familie ein Jahr lang begleitet.
Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment GmbH

Leipzig, 2.10.2017 MDR-Koproduktion „Inside Nordkorea“ gewinnt Sonderpreis beim Prix Italia 2017

Vitaly Manskys 90-minütiger Dokumentarfilm wurde bei dem internationalen Wettbewerb mit dem „Special Prize of the President of the Italian Republic“ geehrt und setzte sich damit gegen 53 andere Einreichungen durch.

Die achtjährige Sin Mi ist die Heldin des Filmes. Regisseur Vitalij Manskij und sein Team haben sie und ihre Familie ein Jahr lang begleitet.
Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment GmbH

Die sechsköpfige Jury unter Vorsitz des Holländers Louis Heinsman ist überzeugt, dass „Inside Nordkorea“ (Kino-Titel „Under the Sun“) aufgrund seiner großen Aktualität und Bedeutung sowie seiner technischen und künstlerischen Qualität ein würdiger Preisträger ist. Der Film, der exklusiv und mit vielen Überraschungen vom Leben einer Vorzeigefamilie in Nordkoreas Hauptstadt Pjöngjang erzählt, greift außerdem das Motto des diesjährigen Wettbewerbs auf: „Back to Facts“. Die feierliche Preisverleihung fand am Sonntag, den 1. Oktober, in Mailand statt.

„Mein Vater sagt, Korea ist das schönste Land der Welt. Bei uns geht die Sonne als erstes auf“, sagt Sin Mi, die achtjährige Heldin des Films lächelnd in die Kamera. Ein Jahr lang begleitet der russische Regisseur Vitaly Mansky das Mädchen und ihre Familie filmisch. In Nordkorea, wo unabhängiges Filmemachen schier unmöglich ist, wo die Behörden das Drehbuch akribisch diktieren und das Filmteam Tag und Nacht begleiten, gelingt ihm damit eine Sensation. Er greift Überwachung und Zensur geschickt auf und legt die propagandistische Inszenierung bei den Dreharbeiten schonungslos offen. So gibt der Film mit seinen außergewöhnlichen Bildern und einer ausgefeilten Dramaturgie einen einzigartigen und sehr beklemmenden Einblick in den Alltag der Bewohner der nordkoreanischen Hauptstadt.

Der „Prix Italia“ ist ein internationaler Radio-, Fernseh- und Internet-Wettbewerb, der vom 29. September bis 1. Oktober zum 69. Mal stattfand. Das Festival wurde 1948 von Italiens öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalt „Rai – Radiotelevisione Italiana“ ins Leben gerufen und wird seither von dieser organisiert. In insgesamt sieben Kategorien können sich die internationalen Produktionen messen. In diesem Jahr haben 47 öffentliche und private Radio- und Fernsehunternehmen aus 31 Ländern an dem Wettbewerb teilgenommen.

Zuletzt aktualisiert: 02. Oktober 2017, 15:06 Uhr