d
Bildrechte: MDR/Mia Media

Leipzig, 25.09.2017 „Ein Herz für Trabi, Schwalbe und Co.“, die neue Schrauber-Soap im MDR

Die Herzen von zwei Autoschraubern aus Sachsen-Anhalt schlagen „zweitaktig“. Axel und Micha reparieren leidenschaftlich gern alte DDR Vehikel. Die neue Doku-Soap „Ein Herz für Trabi, Schwalbe und Co.“ erzählt die kuriosen Werkstattgeschichten, immer donnerstags, 19.50 Uhr, im MDR-Fernsehen.

d
Bildrechte: MDR/Mia Media

Die Hände voll Schmierfett, die Ohren am Motor und das Herz am richtigen Fleck - damit machen Axel und Micha andere Autobesitzer und ein großes Stück auch sich selbst glücklich. In „Axels PS-Schmiede“ in Etgersleben im Salzlandkreis werden vor allem Vehikel mit DDR-Vergangenheit repariert. Ob Trabi, Schwalbe oder Lada - mit viel Geschick, Improvisationstalent und immer einem lockeren Spruch auf den Lippen nehmen sich die beiden Freunde alte Fahrzeuge vor. Auch einen wassertauglichen LUAZ, einen Offroad Lada Niva und sogar die beiden Motoren eines rosa Panzer bekommen die Beiden wieder zum Laufen.

Zunächst sieht der Trabi, den Axel TÜV-reif machen soll, ganz gut aus. Doch der Teufel steckt im Detail. Ein Bremskolben ist kaputt – doch wo soll Axel dieses rare Ersatzteil auftreiben? Sein Schrauber-Kumpel Micha hingegen ist optimistisch. Er möchte seinen alten Lada Niva wieder fahrtauglich machen, denn eine Offroad-Spritztour mit seiner Tochter ist geplant. Doch was für ihn nach „ein paar Kleinigkeiten“ aussieht, ist für den Laien ein Haufen Schrott. Wird er den Lada trotzdem wieder flott machen?

Zwei schräge Typen mit viel Herzblut für alte Autos, inklusive „Schmunzel – und Lachgarantie“. Wie die Beiden die kniffligsten Schrauberprobleme lösen, ist am 28.09./05.10./12.10. und 19.10. jeweils um 19:50 Uhr im MDR-Fernsehen zu sehen.

Zuletzt aktualisiert: 25. September 2017, 11:41 Uhr