Unternehmen

MDR stellt Amtsmissbrauch fest -Unterhaltungschef Udo Foht suspendiert

Im Zuge der Überprüfung seiner internen Strukturen hat der MDR Informationen erlangt, dass Udo Foht seine Position als Chef der Fernsehunterhaltung für private Zwecke missbraucht hat. Der Sender hat ihn heute mit sofortiger Wirkung suspendiert.

Nach den Erkenntnissen des MDR hat der Unterhaltungschef offizielles Geschäftsbriefpapier für private Zwecke genutzt und Dritte zu Zahlungen veranlasst. Ob sich Udo Foht dadurch einen persönlichen Vorteil verschafft hat, ist noch unklar.

Unabhängig von dieser Frage hält es der MDR für nicht hinnehmbar, dass der Unterhaltungschef seine Position für außerdienstliche Zwecke missbraucht hat. Deshalb wurde der Mitarbeiter von allen seinen Aufgaben entbunden. Weitere arbeitsrechtliche Schritte werden geprüft.

Außerdem hat der MDR umgehend Strafanzeige erstattet. Die interne Revision wurde mit einer Sonderprüfung beauftragt. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist dem MDR durch den Fall kein finanzieller Schaden entstanden.

Bis auf Weiteres wird Wolf-Dieter Jacobi, jetziger Sportchef und künftiger Direktor des MDR FERNSEHENS, die Leitung der Unterhaltung zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben wahrnehmen.

Zuletzt aktualisiert: 27. Juli 2011, 17:23 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK