das Denkmal des Reformators Martin Luther
Bildrechte: dpa

Mit Luther durch ein ganzes Jahr Das MDR-Programmangebot zu „500 Jahre Reformation“ im Überblick

das Denkmal des Reformators Martin Luther
Bildrechte: dpa

Oktober 2016

  • 2.10.2016, ab 9.55 Uhr sowie um 13.30 Uhr, live im MDR FERNSEHEN

Schlosskirche Wittenberg: Festakt zur Wiedereröffnung

  • 27.10.2016, 23.05 Uhr, MDR FERNSEHEN

Lebensläufe: „Elisabeth von Sachsen: Eine Rebellin der Reformation“
Als sächsische Erbprinzessin des katholischen Hauses Wettin schlägt sie sich auf die Seite der Reformation. Mit ihrer lebenslustigen und bodenständigen Art eckt sie bald an. Die „politische Networkerin“ wird schließlich zur Hochverräterin. Für ihre Verteidigung der lutherischen Ideen geht sie bis zum Äußersten. Unterstützt wird ihr Engagement von ihrem Bruder, Landgraf Philipp von Hessen, und ihrem Cousin, Kurfürst Johann Friedrich aus Torgau, den zwei wichtigsten politischen Verbündeten Luthers.
Gemeinsam mit der Schriftstellerin Anja Zimmer erzählt Autorin Sabine Barth die Geschichte der „Whistleblowerin des 16. Jahrhunderts“ an Original-schauplätzen wie Schloss Rochlitz, Schmalkalden und dem Residenzschloss Dresden.

  • 27.10.2016, MDR SACHSEN

Sächsische Lutherbäume 2017
Unter www.mdr-sachsen.de entsteht ab Herbst 2016 eine Karte mit alten sowie neuen Standorten von Lutherbäumen in Sachsen. Im Jahr 2017 werden MDR 1 RADIO SACHSEN und MDR SACHSENSPIEGEL über Baum-Paten berichten, die im öffentlichen Bereich einen Lutherbaum pflanzen und seine Pflege gewährleisten wollen. MDR SACHSEN wird diese Pflanzaktionen trimedial begleiten. Eine Auftaktpflanzung durch den MDR-Landesfunkhausdirektor Sandro Viroli ist für den 27.10.2016 in Dresden vorgesehen.

  • 31.10.2016 in Radio, Fernsehen und unter www.mdr.de: MDR-Thementag anlässlich „500 Jahre Reformation“

Unter anderem berichtet MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio an diesem Tag live und umfangreich aus Mansfeld, Eisleben und Wittenberg von den Feierlichkeiten zu Beginn des Reformationsjubiläumsjahres. Außerdem werden die Pläne der Stiftung Luthergedenkstätten zum Reformationsjahr vorgestellt. Des Weiteren wird die Verleihung der Martin-Luther-Medaille in Berlin Thema sein.

Bei MDR KULTUR – Das Radio heißt es am 31. Oktober zwischen 6.00 und 16.00 Uhr „Reformation im Land der Atheisten“. Neben den Blick auf die großen Kulturevents im Jubiläumsjahr geht es unter anderem um Luther für Ungläubige, warum die Reformation alle angeht oder auch darum, wie die Lutherstädte vom Reformationsjubiläum profitieren.

Unter dem Titel „Alte Thesen – Neue Aufgaben“ widmet das MDR FERNSEHEN dem Reformationsjubiläum um 17.30 Uhr ein MDR EXTRA. Wie bestimmt Luther mit seinen Thesen unseren Alltag – und den der Menschen, die nicht Christen sind? Was wollte Luther mit seinen Thesen? Was haben unsere Bürgerrechte mit Luther zu tun? Wie wollen wir heute die Welt verändern? Was würde in den Thesen von 2017 stehen? 1517 – Was war das für eine Zeit, wie war das Leben in Wittenberg?: Mit einem Rundbild will der Künstler Asisi die Besucher in das Jahr 1517 zurückversetzen. Reporter schauen auf die Vorbereitungen. Darüber hinaus ist MDR EXTRA beim traditionellen Reformationsfest in Wittenberg dabei.
Moderation: Roswitha Lorenz

Um 18.05 Uhr folgt die Fernsehdokumentation „Rätsel, Mythen und Legenden: Wie der Teufel den Buchdruck erfand“.

MDR SPUTNIK sendet anlässlich des Thementages um 20.00 Uhr das 20-minütige Feature „Whatever works – Glaubenssache“ von Jessica Brautzsch: Die Autorin erzählt darin, wie sie in den vergangenen anderthalb Jahren zum christlichen Glauben gefunden hat und sich schließlich sogar taufen ließ.

Um 20.15 Uhr heißt es im MDR FERNSEHEN „Mitteldeutschland von oben – Lutherland“: Wittenberg, die Wartburg, Leipzig, Erfurt, Eisleben – es sind die bekanntesten Orte in Mitteldeutschland, die mit Luther aufs Engste verbunden sind. Im heutigen Sachsen-Anhalt, in Thüringen und Sachsen hat er vor 500 Jahren gelebt, gewirkt und die Welt verändert. Von den damaligen politischen und kulturellen Verhältnissen wurden Luther und sein Werk ebenso geprägt wie von den mitteldeutschen Orten und Landschaften. Sie waren seine Heimat so wie sie die der Menschen ist, die heute in Mitteldeutschland leben. Doch nicht nur die gemeinsame Heimat verbindet – auch Luthers Ideen prägen das Leben der Menschen hier bis heute. Wie das alles Mitteldeutschland zum „Lutherland“ macht, erzählt der Film in faszinierenden Bildern und mit sehr persönlichen Geschichten. Mit atemberaubenden Einstellungen aus der Luft werden Schönheit und Vielfalt, die Mitteldeutschland besonders machen, gezeigt. Durch den Film führt der Schauspieler Thomas Thieme, gebürtiger Weimarer und dem Sprach-Reformator Luther eng verbunden.

  • 31.10. bis 4.11.2016, MDR SPUTNIK

„Amen! Aber …“: Videoreihe auf MDR-SPUTNIK-Chanel bei YouTube. Moderatorin Jessica Brautzsch diskutiert verschiedene Probleme, die sie trotz ihres Kirchenbeitritts mit der Religion hat.

November 2016

  • 10.11.2016, u.a.19.00 Uhr im MDR THÜRINGEN JOURNAL

Lichtkunst-Illumination der Wartburg anlässlich des Festaktes der Thüringer Landesregierung zur Eröffnung des Reformationsjubiläums

  • 10.11.2016

Start der MDR-Aktion „Ein feste Burg ist unser Gott“

Gemeindechöre aus Mitteldeutschland sind aufgerufen, dieses von Martin Luther geschriebene Kirchenlied sowie ein weiteres Lied ihrer Wahl aufzunehmen und dem MDR als Audio und Video zuzusenden. Von einer Jury ausgewählte Chöre werden im Anschluss vom MDR RUNDFUNKCHOR gecoacht. Die Aktion mündet am 30. Oktober 2017 in einem gemeinsamen Singen auf der Wartburg und einem Konzert in der Eisenacher Georgenkirche – dort wo Luther predigte und Johann-Sebastian Bach getauft wurde.

Dezember 2016

  • 1.12.2016, 22.10 bis 23.00 Uhr, MDR THÜRINGEN – Das Radio

„Kulturnacht“ zum Thema: „Luthers Nachfolger: Zur Rolle der evangelischen Pastoren in Kirche und Gesellschaft“, Moderation: Steffi Hammer

 

Januar 2017

 

  • 2. bis 13.01.2017, 9.05 Uhr und 19.05 Uhr, MDR KULTUR – Das Radio

Lesezeit: „Martin Luther in seinen Schriften“ (zehn Folgen). Es liest Hans Paetsch.

 

  • ab 7.1.2017, jeweils samstags, 18.00 Uhr, MDR FERNSEHEN

„Die Tatorte der Reformation“ (SWR, NDR, WDR, Schweizer Fernsehen)

Julian Sengelmann begibt sich an acht wichtige Schauplätze der Reformationsgeschichte: Konstanz und Worms, Köln und Münster, Zürich und Genf, Erfurt und auf die Wartburg in Eisenach. Hier geht der Moderator, Schauspieler und Theologe mysteriösen oder dramatischen Ereignissen auf den Grund: Wer starb in den Käfigen am Dom zu Münster? Warum endete Jan Hus auf dem Scheiterhaufen? Musste Martin Luther nach einem Duell ins Kloster fliehen? Bei seinen Recherchen trifft er kompetente und originelle Gesprächspartner. 

Februar 2017

  • 22.2.2017, 20.15 Uhr, Das Erste

Film: "Katharina Luther" u. a. mit Karoline Schuch als Katharina von Bora und Devid Striesow als Martin Luther

In Abgrenzung zu den bekannten Verfilmungen von Martin Luthers Leben setzt „Katharina Luther“ bewusst in der Erzählzeit erst nach dem Thesenanschlag, dem Reichstag zu Worms und der Bibelübersetzung auf der Wartburg ein. Der Fokus des Films liegt auf den Folgen der Reformation, zu denen auch gehörte, dass Klöster aufgelöst wurden und Mönche sowie Nonnen heiraten konnten. So steht die Nonne Katharina von Bora, die Luthers Frau wird, exemplarisch für das Leben einer Frau dieser Zeit, die Luthers Schriften ernst nimmt und sich auf die Suche nach Antworten macht. Darüber hinaus ragt Katharina von Bora als besondere Persönlichkeit dieser Zeit heraus – als eine Frau, die zur wichtigen Wegbegleiterin für den Reformator wurde. Aus der Perspektive von Katharina von Bora erzählt der Film das Wirken und den Einfluss des Reformators hinein in das Leben der Menschen dieser Zeit und zeichnet nach, was der Glaube für Martin Luther bedeutete – und wie auch er sich von alten Glaubensvorstellungen befreit.

"Katharina Luther – Die Doku" (im Anschluss an den Film)

März 2017

  • 1.3.2017, 6.00 bis 19.00 Uhr, MDR KULTUR – Das Radio

Thementag: „Der fremde Luther“. Über die verstörenden Seiten des Reformators und die Frage, was uns dennoch mit ihm verbindet.

  • 7.3.2017, 20.45 Uhr, MDR FERNSEHEN

„Der Osten – Entdecke wo du lebst“: 30 Jahre Bauernkriegspanorama Bad Frankenhausen. Autor: Daniel Baumbach

  • 10.3.2017, 22.00 Uhr, Leipzig, Peterskirche und 11.3.2017, 17.00 Uhr, Dessau, Marienkirche

MDR KLASSIK – Chorkonzert „Reformation und Revolution“

Ugis Praulins: Missa Rigensis
Geistliche Musik von William Byrd, Thomas Tallis, Vytautas Miskinis u.a.
MDR RUNDFUNKCHOR
Stephen Layton, Dirigent

April 2017

  • 11.4.2017, 23.00 Uhr, Das Erste

Film: "Die Luther-Matrix" (ARD-TV-Dokumentation mit fiktionalen Teilen, Federführung: SWR)

Ein gefährlicher Hacker und Whistleblower beruft sich 2017 auf Martin Luther. Um seine Motive zu verstehen und seine Komplizen ausfindig zu machen, muss sich das Ermittlerteam intensiv mit dem historischen Luther beschäftigen. Was wollte er, welche Mittel hatte er zur Verfügung, wer waren seine Unterstützer?

  • 13.4.2017, 22.00 Uhr, MDR KULTUR – Das Radio

Diskurs: „Die Aufsässigen von 1525“ (MDR 2017/Ursendung)

Hörbild von Ernst-Frieder Kratochwil (Andreas Karlstadt/Ottilie Müntzer)

Nicht wenige Anhänger der Reformation radikalisieren sich schnell und entzweien sich mit Luther. Vier dieser frühen Dissidenten kommen hier zu Wort: Andreas Karlstadt, Huldrych Zwingli, der in Zürich die kirchliche Reformation mit der Entmachtung des Adels verband. Prediger Michael Sattler, der Erwachsene zum zweiten Mal taufte, schließlich Thomas Müntzer, an den sich, nach dessen Hinrichtung, seine Frau Ottilie von Gersen erinnert.

  • 14.4.2017, 18.00 bis 19.00 Uhr, MDR KULTUR – Das Radio

Spezial: "Sünde und Gnade - alles überholt?"

Der Mensch ist ein Sünder, nur Gott kann ihn retten. Davon war der Reformator Martin Luther überzeugt. Doch ist seine Botschaft heute noch aktuell? Und wie ernst wird sie von der evangelischen Kirche genommen?

  • 14.4.2017, 17.30 Uhr, MDR Fernsehen

Dokumentation: "Liebe vor 500 Jahren – Ein Paar reist in die Lutherzeit"

Wie heiratete es sich vor 500 Jahren, im späten Mittelalter? Unser Bild von dieser Zeit ist düster. Doch war sie wirklich so? Heidrun und Thomas planen ihre eigene Hochzeit und begeben sich im Film von Josefine Bauer auf eine Zeitreise.

Zur Seite stehen ihnen Experten für das Alltagsleben und die Feierkultur. Die Kostümbildnerin Esther Walz zeigt ihnen die Kleider, die sie für den historischen Spielfilm "Katharina Luther" anfertigte, und erzählt, wer was wann tragen durfte. Bruno Preisendörfer hat ein Buch über das Alltagsleben in der Lutherzeit geschrieben, kennt sich aus mit wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und gesellschaftlichen Gepflogenheiten. Historikerin Elke Strauchenbuch weiß, wie damals gegessen und getrunken wurde und räumt mit Vorurteilen von schweinischen Tischsitten auf. Und Christiane Dalichow schlüpft gern selbst in die Rolle der Katharina von Bora und weiß, was die Hochzeitsgesellschaft damals am Ehebett zu suchen hatte.

  • 15.4.2017, 19.05 Uhr, MDR KULTUR – Das Radio

Diskurs: Christian Lehnert – "Der Gott in einer Nuß"

In dem Essayband "Der Gott in einer Nuß" erkundet der Poet und Theologe Christian Lehnert, was religiöse Existenz in einer scheinbar gottfernen Welt bedeutet. Religionsredakteurin Mechthild Baus hat mit ihm gesprochen.

  • 17.4.2017, 18.00 Uhr, MDR KULTUR – Das Radio

Feature: „Müntzers Land: Collagen aus einem deutschen Abseits“
von Alessandro Bosetti (MDR 2014)

  • 29.4.2017, 11.05 bis 12.00 Uhr, MDR KULTUR – Das Radio

MDR KULTUR trifft Günter Schuchardt

Günter Schuchardt ist Burghauptmann auf der Wartburg Eisenach, die ab dem 4. Mai Schauplatz der Sonderausstellung "Luther und die Deutschen" ist. Mit MDR KULTUR spricht er über seine Arbeit und den Reformationsort.

Mai 2017

  • 1.5.2017, MDR KULTUR – Das Radio

"Luther-Mythen"

In einer achtteiligen Beitragsreihe beleuchtet Autor Hartmut Schade, von welchen Mythen die Person des Reformators umgeben ist (zum Beispiel "Luther, der Kirchenspalter") und was wirklich an ihnen dran ist.

  • 4.5.2017, ca. 18.30 Uhr, MDR THÜRINGEN

Open-Air-Gottesdienst im Livestream

In der Jubiläumsfestwoche in Eisenach, in der auch die Nationale Sonderausstellung "Luther und die Deutschen" auf der Wartburg eröffnet wird, findet im Burghof der geschichtsträchtigen Wartburg auch ein Gottesdienst statt. MDR THÜRINGEN streamt den Gottesdienst live.

  • 4.5.2017, 22.10 bis 23.00 Uhr, MDR THÜRINGEN – Das Radio

„Kulturnacht“ zu „Luther und die Deutschen“. Die Nationale Sonderausstellung wird heute auf der Wartburg in Eisenach eröffnet. Moderation: Ruth Breer

  • 15.05. bis 26.05.2017, jeweils 8:40 Uhr, MDR KULTUR - Das Radio

Satirische Kurzhörspielreihe "Lutherland" (zehn Folgen)

Die evangelische Kirche engagiert für die heiße Phase der Jubiläumsfeierlichkeiten einen Schauspieler, der bei öffentlichen Auftritten im Luthergewand den Reformator mimen soll. Doch der angeheuerte Lutherdarsteller identifiziert sich immer stärker mit seiner Rolle und den Gedanken Martin Luthers. So provoziert er eine Reihe von Skandalen und stiftet politische Verwirrungen …

  • 15.05. - 26.05.2017, MDR KULTUR

Konzert MDR KINDERCHOR: Kinder müssen singen
Luthers Weisheit mit alten und neuen Liedern

  • 25., 26. und 27.5.2017, MDR FERNSEHEN

drei Sondersendungen „Kirchentage auf dem Weg“

  • 28.5.2017, 12.00 bis 13.30 Uhr, Das Erste

Der MDR überträgt live im Ersten den Gottesdienst vom Evangelischen Kirchentag (Wittenberg, Elbwiesen).

  • 28.5.2017, 17.30 Uhr, Das Erste

„Gott und die Welt“: Live-Magazin von den Elbwiesen in Wittenberg (Koproduktion MDR, rbb)

Juni 2017

  • 03.06.2017, 20.00 Uhr, Kulturpalast Dresden, Luther: Film und Musik (Konzert)

Historien-Stummfilm „Luther – Ein Film der deutschen Reformation“ von 1927, Regie: Hans Kyser, Musik: Sven Helbig

Ein Kompositionsauftrag des MDR und der Dresdner Musikfestspiele.
Es spielt das MDR SINFONIEORCHESTER, es singt der MDR RUNDFUNKCHOR.
Live-Elektronik: Sven Helbig, Dirigent: Kristjan Järvi

  •  03.06. bis 07.06.2017, MDR KULTUR - Das Radio

Fünfteilige Serie: "Julius von Pflug und die Ökumene"
Autor: Hartmut Schade

Julius von Pflug war zu den bewegten Zeiten der Reformation katholischer Bischof von Naumburg-Zeitz. Dennoch war er auf gegenseitigen Respekt bedacht und versuchte, Brücken zu bauen. Zudem hat er der Nachwelt durch seine ernsthafte Auseinandersetzung mit den Themen der Zeit eine der wichtigsten Bibliotheken der deutschen Kirchengeschichte hinterlassen, die in der Zeitzer Stiftsbibliothek untergebracht ist und sehr seltene Drucke der Werke Luthers und Melanchthons im Original enthält. Wie Pflug als früher Vorreiter der Ökumene wirkte, zeigt die fünfteilige Serie.

Teil 1: Biografie des Bischofs von Naumburg | 03.06.2017 | 8:15 Uhr
Teil 2: Die Bibliothek eines Universalgelehrten | 04.06.2017 | 9:15 Uhr
Teil 3: Ein begnadeter Netzwerker | 05.06.2017 | 09:15 Uhr
Teil 4: Der Bischof als Vermittler | 06.06.2017 | 08:10 Uhr
Teil 5: Der Dialog der Konfessionen | 07.06.2017 | 06:15 Uhr

  • 03.06.2017, 19:05 Uhr, MDR KULTUR - Das Radio

Diskurs: Julius Pflug und die Ökumene

Als Ratgeber und Diplomat war Julius Pflug an entscheidenden Entwicklungen der Reformationszeit beteiligt. Kann er Vorbild für die Ökumene sein? Mechthild Baus im Gespräch mit Kirchenhistoriker Stephan Mokry.

  • 09.06.2017, 18:05-19:00 Uhr, MDR KULTUR - Das Radio

Spezial: "Das Leipziger Bachfest im Zeichen der Reformation"

Im 500. Jahr der Reformation steht das Bachfest Leipzig unter dem Motto "ein schoen new Lied – Musik und Reformation". Neben Werken von Bach erklingen auch Stücke u.a. von Claudio Monteverdi und Johann Rosenmüller.

  • 10.06.2017, 18:15 Uhr, MDR Fernsehen

"Unterwegs in Sachsen-Anhalt: In Eisleben"

In diesem Jahr findet der 21. Sachsen-Anhalt-Tag in Lutherstadt Eisleben statt - in der Stadt, in der Luther geboren wurde und starb. Der MDR berichtet in seinen Programmen über die Höhepunkte.

  • 24.06.2017, 20.00 Uhr, Erfurt, Dom

MDR MUSIKSOMMER, Eröffnungskonzert

Wolfgang Amadeus Mozart: „Ave verum corpus“ (zu vier Stimmen) KV 618
Peteris Vasks: „Tala gaisma“ („Fernes Licht“) Konzert für Violine und Streichorchester
Wolfgang Amadeus: Messe c-Moll KV 427

MDR SINFONIEORCHESTER und MDR RUNDFUNKCHOR
Risto Joost, Dirigent
Alina Pogostkina, Violine
Elisabeth Breuer, Sopran | Diana Haller, Mezzosopran
Benedikt Kristjansson, Tenor | Thomas Tatzl, Bass

„In diesem Werk verbinde ich Freude und Trauer, wie so oft in meiner Musik“, sagt Peteris Vasks über sein bewegendes Violinkonzert „Tala gaisma“. Auch Wolfgang Amadeus Mozart hätte das wohl von fast jeder seiner Kompositionen sagen können – und von seinen großartigen Sakralwerken ohnehin, die alle so zielsicher mitten in die Seele treffen. Mozarts wie Vasks Werke nehmen immer den Menschen in den Fokus. Und so hört man ihren Kompositionen viel Freude und viel Trauer an. „Aber zuletzt siegt die Hoffnung“, ist sich Vasks sicher und macht das in seinem virtuosen Violinkonzert hörbar. MDR RUNDFUNKCHOR und SINFONIEORCHESTER eröffnen den MDR MUSIKSOMMER im Lutherjahr 2017 mit Blick auf das Reinmenschliche. Dem Reformator hätte das gefallen!

  • 25.06.2017, 19.30 Uhr, Wittenberg, Schlosskirche

MDR MUSIKSOMMER, Konzert: Dresdner Kreuzchor

Kreuzkantor Roderich Kreile, Dirigent

Werke von Johann Sebastian Bach, Heinrich Schütz, Johannes Brahms, Anton Bruckner, Albert Becker, Felice Anerio und Günter Raphael

Er sei „Dresdens bekanntester und sympathischster Botschafter“, behauptet der Dresdner Kreuzchor selbstbewusst von sich. Stimmt! – Kann man dazu nur sagen, und gleich noch ein paar Superlative mehr anfügen: Der Dresdner Kreuzchor ist auch Botschafter höchster Sing- und Klangkultur, der Präzision mit Leidenschaft verbindet und seine Fangemeinde in aller Welt hat. Sein 800-jähriges Jubiläum durfte der Chor im vergangenen Jahr feiern und tat das mit einem umjubelten Festkonzert auch beim MDR MUSIKSOMMER. In diesem Jahr verbeugt sich der Kreuzchor vor Luther und dem 500. Reformationsjubiläum. Aber das vielgestaltige Programm konzentriert sich nicht nur auf die protestantische Vokalkunst, sondern lässt kunstvollen sakralen Chorgesang unterschiedlichster Glaubensrichtungen erklingen.

  • 25.06.2017, 19.30 Uhr, Magdeburg, Dom St. Mauritius und Katharina

MDR MUSIKSOMMER, Konzert: Holder Friede

Bayerische Kammerphilharmonie
Kammerchor Wernigerode
Reinhard Goebel, Dirigent
Sarah Wegener, Sopran | Jan Kobow, Tenor
Benjamin Appl, Bariton | Raimund Nolte, Bass

Georg Philipp Telemann: „Sei tausendmahl willkommen“ TVWV 13:9a – Kantate für Sopran, Streicher und Basso continuo zur Zweihundertjahrfeier der Augsburgischen Konfession 1730

„Holder Friede, heil'ger Glaube“ TVW 13:18 – Oratorium für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester zur Feier des zweihundertjährigen Bestehens des Augsburger Religionsfrieden im Oktober 1755

2007 erlebte nach 250 Jahren Archivschlaf Georg Philipp Telemanns Oratorium „Holder Friede, heil’ger Glaube“ seine moderne Erstaufführung. Der MDR MUSIKSOMMER feiert mit der festlichen Aufführung des Werks das Gedenken an Magdeburgs berühmten Sohn Telemann, der vor 336 Jahren hier das Licht der Welt erblickte. Mit Telemann und seinem wiederentdeckten Oratorium reist ein Spezialistenteam der historisch-informierten Aufführungspraxis nach Magdeburg – an dessen Spitze Reinhard Goebel als einer der Pioniere auf diesem Gebiet, der bereits unzählige Werke vor der Vergesslichkeit der Musikwelt beschützt hat. Einmalige Sachkenntnis und leidenschaftliche Lust an der Entdeckung sprechen aus jedem seiner mitreißend lebendigen Konzerte.

Zum 250. Todestag des Barockkomponisten Georg Philipp Telemann in Kooperation mit dem Telemann-Zentrum Magdeburg und „Telemania 2017“.



  • 30.06.2017, 19.30 Uhr, Zittau, Johanniskirche

MDR MUSIKSOMMER, Konzert: Die Himmel erzählen

Rheinische Kantorei
Das Kleine Konzert
Hermann Max, Dirigent

Werke von Heinrich Schütz, Domenico Mazzocchi, Anton Colander, Claudio Monteverdi, Johann Hermann Schein und Ariano Banchieri

Der Mensch ist Mensch, weil er Sinn für Sinnliches hat! So könnte man Martin Luthers Überzeugung umschreiben, dass es vor allem Bilder braucht, um Dinge verständlich zu machen und die Menschen zu berühren. „Weil wir ja nichts on bilde dencken noch verstehen können“, predigte er, „so ist fein und recht, das mans dem wort nach ansehe, wie mans malet.“ Gerade deshalb ist Luthers Sprache so bildhaft, regt die Fantasie an und verschwistert sich so gerne mit der Musik, die ja auch ohne Klangmalerei kaum vorstellbar ist. Hermann Max ist mit der Rheinischen Kantorei und seinem Originalklangensemble Das Kleine Konzert dem Bilderreichtum in Luthers Worten und dessen Vertonungen nachgegangen und hat ein opulent-barockes Vokalprogramm voller Lutherischer Wortgewalt und klingender Bilder zusammengetragen.

Juli 2017

  • 02.07.2017, 17.00 Uhr, Görlitz

MDR MUSIKSOMMER, Konzert: Hymnus

Sächsische Bläserphilharmonie
Thomas Clamor, Dirigent
Dieter Bellmann, Rezitation

Werke u.a. von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Ray Farr, sowie Lieder nach Texten u.a. von Johann Crüger, Martin Luther, Paul Gerhardt, Martin Rinckart; Dieter Bellmann liest ausgewählte Texte

Ein Herzstück der abendländischen Sakralkunst steht im Mittelpunkt dieses Konzerts: der Choral. Seit Jahrhunderten tönt aus ihm erhabenes Gotteslob, und er schafft Raum für Emotionen. Martin Luther und Paul Gerhardt heißen die großen Dichter, die die evangelische Choraltradition geprägt haben. Einige ihrer kunstvoll einfachen, aber bis heute berührenden Meisterwerke hat die Sächsische Bläserphilharmonie zu einem literarisch-musikalischen Programm komponiert: Die ursprünglichen Dichtungen sind deren Vertonungen gegenübergestellt und formen so ein lebendiges und farbiges Bild, das zur Hörreise auf die gefühlvolle Seite der Glaubenswelt einlädt.

August 2017

  • 13.08.2017, 17.00 Uhr, Saalfeld

MDR MUSIKSOMMER, Konzert: Singet dem Herrn

MDR KINDERCHOR
Ulrich Kaiser, Dirigent

Luthers Gesänge in Vertonungen und Sätzen von Johann Walter, Heinrich Schütz u.a.

  • 20.08.2017, 14.00 Uhr, Burg Querfurt

MDR MUSIKSOMMER, Konzert: Familientag

MDR KINDERCHOR
Ulrich Kaiser, Dirigent

Ein Tag voller Musik für die ganze Familie: Jedes Jahr bietet der Familientag des MDR MUSIKSOMMERS die Gelegenheit, sich ganz spielerisch der Musik zu widmen. 2017 wird die Burg Querfurt zur Kulisse für musikalische Abenteuer. In die Zeit Martin Luthers entführt etwa der MDR KINDERCHOR und singt Lieder, die schauerliche Geschichten von den teils rauen Sitten damals erzählen. Auch mitgemacht werden darf: Bei Volks- und Kinderliedern ist jeder zum Mitsingen eingeladen. Mit dem Jugendmusiknetzwerk CLARA können Instrumente gebastelt und direkt ausprobiert werden. Und natürlich gibt es auf einer echten Burg wie Querfurt auch (fast) echte Ritterspiele.

  • 27.08.2017, 17.00 Uhr, Havelberg, Dom

Abschlusskonzert MDR MUSIKSOMMER: An Orchestra of Voices

Chanticleer (Vokalensemble)

Psalmen – Werke von Dufay, Brumel, Victoria, Buck, Morales, Tomkins, Schoenfield, Palestrina und amerikanische Spirituals

„Mit gutem Grund nenne ich gewöhnlich das Buch der Psalmen eine Aufgliederung aller Teile der Seele.“ Für Luther war das Buch der Psalmen eines seiner biblischen Favoriten. Auch Chanticleer folgt ihm in dieser Einschätzung, denn mit Weisheiten, Klageliedern, innigen Gebeten und exaltierten Sehnsuchtsäußerungen findet sich im so genannten Psalter in der Tat ein ganzes Füllhorn an menschlichen Emotionen und Motiven des christlichen Glaubens. Chanticleer bietet ein Programm rund um die Psalmen Davids auf und schöpft dabei nicht nur aus dem reichen Schatz der abendländischen Sakralmusik von der Renaissance bis zur Romantik, sondern ebenso aus dem amerikanischen Volksgut von Spirituals bis Folk Hymns. Ein vielstimmiges und stimmgewaltiges Gotteslob zum Abschluss des MDR MUSIKSOMMERS im Lutherjahr 2017!

September 2017

  • 23.09.2017, 17.00 Uhr, Erfurt, Theater und 24.9.2017, 11.00 Uhr, Leipzig, Gewandhaus

MDR KLASSIK, Konzert

Felix Mendelssohn Bartholdy: Lobgesang – Sinfoniekantate op. 52

Risto Joost, Dirigent

Oktober 2017

  • 1./2.10.2017, 20.00 Uhr, Halle, Händelhalle (zur Eröffnung des Impuls Festivals 2017)

MDR KLASSIK, Oscar Strasnoy: Luther Oratorium – Uraufführung

MDR RUNDFUNKCHOR
Staatskapelle Halle

Josep Cabalé Domenech, Dirigent

 

  • 24.10.2017, 20.45 Uhr, MDR FERNSEHEN

„Der Osten – Entdecke wo du lebst: Die Amploniana – Luthers ‚Bücherstube‘“

Autorin: Dr. Ute Gebhardt

 

  • 24.10. bis 28.10.2017, 9.05 Uhr und 19.05 Uhr, MDR KULTUR – Das Radio

Lesezeit: „Biblia“, übertragen von Martin Luther

  • 26.10.2017, 22.10 bis 23.00 Uhr, MDR THÜRINGEN – Das Radio

„Kulturnacht“ zu „Was bedeuten uns Luther und die Reformation heute?“

  • 30.10.2017, Eisenach, Wartburg sowie Georgenkirche

Abschluss der MDR-Aktion „Ein feste Burg ist unser Gott“

2016 startete die MDR-Aktion „Ein feste Burg ist unser Gott“. Gemeindechöre aus Mitteldeutschland waren aufgerufen, dieses von Martin Luther geschriebene Kirchenlied sowie ein weiteres Lied ihrer Wahl aufzunehmen und dem MDR als Audio und Video zuzusenden. Von einer Jury ausgewählte Chöre wurden anschließend vom MDR RUNDFUNKCHOR gecoacht. Die Aktion mündet am 30. Oktober 2017 in einem gemeinsamen Singen auf der Wartburg und einem Konzert in der Eisenacher Georgenkirche – dort, wo Luther predigte und Johann-Sebastian Bach getauft wurde.

  • 31.10.2017, 16.00 Uhr, Das Erste

Der MDR überträgt live im Ersten den Gottesdienst zum Reformationsfest aus der Schlosskirche zu Wittenberg.

 

November 2017

 

  • 25.11.2017, 17.00 Uhr, Dresden, Frauenkirche und 26.11.2017, 11.00 Uhr, Leipzig, Gewandhaus

MDR KLASSIK, Konzert

Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem

Iwona Sobotka, Sopran
Andrè Schuen, Bariton
Risto Joost, Dirigent

„500 Jahre Reformation“: MDR-Programm online abrufbar

Neben den genannten Schwerpunkten sind weitere zahlreiche (Sonder-) Sendungen zum Thema „500 Jahre Reformation“ in Planung. Das aktuelle MDR-Programm zur Reformation ist rund um die Uhr abrufbar unter www.mdr.de/reformation500.

*Stand: 06.06.2017, kurzfristige Änderungen vorbehalten

Zuletzt aktualisiert: 06. Juni 2017, 14:51 Uhr