Die Tatorte der Reformation Spurensuche in Köln

Die Tatorte der Reformation - Köln
Was genau passierte während der Reformation in Köln? Julian Sengelmann begibt sich auf Spurensuche. Hier in der Ehrenstraße befand sich einst das Gerichtsgebäude, in dem vor 500 Jahren zwei Anhänger Luthers als Ketzer verurteilt wurden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Die Tatorte der Reformation - Köln
Was genau passierte während der Reformation in Köln? Julian Sengelmann begibt sich auf Spurensuche. Hier in der Ehrenstraße befand sich einst das Gerichtsgebäude, in dem vor 500 Jahren zwei Anhänger Luthers als Ketzer verurteilt wurden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Die Tatorte der Reformation - Köln
Zwei Namen stehen für die ersten Reformbemühungen in Köln: Peter Fliesteden und Adolf Clarenbach. Wer waren sie? Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Die Tatorte der Reformation - Köln
Im Kölner Dom trifft Julian Sengelmann Domdechant Monsignore Robert Kleine. Er kennt die Geschichte um Peter Fliesteden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Die Tatorte der Reformation - Köln
Siegfried Hermle erzählt, dass die Angeklagten anfangs noch auf einen Freispruch hoffen konnten, denn das Gericht bestand nicht nur aus Vertretern des Erzbistums Köln, sondern auch aus Vertretern der Stadt. Und diese beiden Parteien wwaren sich uneins - bis eine Seuche über die Stadt hereinbrach. Schuldige waren schnell ausgemacht: die beiden Angeklagten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Die Tatorte der Reformation - Köln
Verabredet ist Julian mit einer Nachfahrin des Kurfürsten: Fürstin Sophie Charlotte zu Wied. Mit ihr taucht er ins Familienarchiv ein, um herauszufinden, wie der Kurfürst Zugang zur Reformation fand und warum Köln heute immer noch katholisch ist. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Zwei Menschen stehen in einer Kirche neben einem Kirchenspiel.
Von Siegfried Hermle lässt sich der Moderator mehr über einen Prozess erzählen, der Peter Fliesteden und Adolf Clarenbach zu Ketzern erklärte. Bildrechte: MDR/EIKON Nord
Die Tatorte der Reformation - Köln
An dieser Stelle befand sich früher die Hinrichtungsstätte Köln. Hierher werden die Verurteilten schließlich gebracht. Peter Fliesteden und Adolf Clarenbach fanden den Tod auf dem Scheiterhaufen. Was wurde nach ihnen aus der Reformation? Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Mann steht auf einem Boot und schaut aufs Smartphone. Ein Mann mit Kamera filmt ihn dabei.
Um mehr über den Fortgang der Reformation in Köln und Umgebung herauszufinden, begibt sich Julian Sengelmann aufs Wasser, um den Rhein flussaufwärts zu reisen. Bildrechte: MDR/EIKON Nord
Die Tatorte der Reformation - Köln
Sein Ziel ist die Burg von Altwied. Hier lebte im 16. Jahrhundert der Kölner Erzbischof Hermann von Wied, damals als Kurfürst einer der wichtigsten Fürsten des Reiches. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Menschengruppe vor dem Kölner Dom.
Zurück in der Stadt möchte Julian wissen, welche Spuren die Kölner Reformationsbewegung bis in die Gegenwart hinterlassen hat. Das Ergebnis seiner kleinen Umfrage heißt: religiöse Vielfalt. Bildrechte: MDR/EIKON Nord
Alle (10) Bilder anzeigen