Arndt Bause und seine Tochter Inka Reibereien im Schlager-Studio

Er war DER Schlagerkomponist der DDR - Arndt Bause schrieb Erfolgshits am Fließband: "Sing mei Sachse sing!", "Gold in deinen Augen" und "Erna kommt" stammen aus seiner Feder. Einen seiner Hits interpretierte seine Tochter Inka: "Spielverderber". Das Lied war das Ergebnis einer liebevollen wie reibungsreichen Verbindung.

Arndt Bause und der "Spielverderber" seiner Tochter
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Es war einer der absoluten Höhepunkte in der Riverboat-Geschichte: Der Besuch von Arndt Bause und seiner Tochter Inka im Januar 1995. Schon damals war sichtbar, was Inka Bause mehr als 21 Jahre später - wiederum in der Talkshow - beschreiben sollte: nämlich, wie kompliziert, reibungsreich und liebevoll das Verhältnis der beiden zueinander war. Es war eine Beziehung zwischen Vater und Tochter - aber auch zwischen zwei ambitionierten Künstlern.

Arndt, der gefeierte Produzent, Schlager- und Liedkomponist, stand seinen Pendants aus dem Westen (etwa Ralph Siegel, Frank Farian oder Dieter Bohlen) in nichts nach. Doch nach der Wende waren seine Dienste, seine Künste, weit weniger gefragt. Es war der Zeitpunkt, als die Karriere seiner Tochter erst an Fahrt aufnehmen sollte.

Arndt Bause: Der Wegbereiter der Stars

Viele Interpreten wurden mit den Songs von Arndt Bause zu Stars. Mit "Gold in deinen Augen" begann 1972 die erfolgreiche Karriere von Frank Schöbel. "Erna kommt" war das Lied, mit dem aus dem unbekannten Wolfgang Lippert der Hitsänger "Lippi" wurde. Mehr als 1.300 Titel hat Arndt Bause komponiert. Auch Filmmusik schrieb er, zum Beispiel für den Streifen "Die fliegende Windmühle". Im Jahr 2003 starb Arndt Bause im Alter von 66 Jahren an einer Lungenembolie.

Arndt Bause - mit Familie und Kollegen

Arndt Bause
Gedenkveranstaltung für Helga Hahnemann im Dezember 1991 "BIG-HELGA" v.r.: Alfons Wonneberg, Alfred Struwe, Arndt Bause, Nero Brandenburg, Inka Bause, Frank Schöbel, G. Mann, Anke Lautenbach und Alfred Müller Bildrechte: Culumus
Arndt Bause
Gedenkveranstaltung für Helga Hahnemann im Dezember 1991 "BIG-HELGA" v.r.: Alfons Wonneberg, Alfred Struwe, Arndt Bause, Nero Brandenburg, Inka Bause, Frank Schöbel, G. Mann, Anke Lautenbach und Alfred Müller Bildrechte: Culumus
Arndt Bause 2002 mit seiner Frau
Schlagerkomponist Arndt Bause kommt im Herbst 2002 mit seiner Frau zur Deutschland-Premiere von "xXx - Triple X" in Berlin. Bildrechte: dpa
Arndt Bause,  Hartmut Schulze-Gerlach  (Muck),  Gerhard Siebholz
Die erfolgreichsten Schlagerkomponisten der ehemaligen DDR: v.r.: Arndt Bause, Hartmut Schulze-Gerlach (Muck), Gerhard Siebholz (Aufnahme von 2002) Bildrechte: MDR/Winkler
Arndt Bause
Arndt Bause kommt mit seiner Ehefrau zur Preisverleihung "Goldene Henne" 2002. Bildrechte: Culumus
Alle (4) Bilder anzeigen

Vom Glasbläser zum Komponisten

Der 1936 in Leipzig geborene Bause entdeckte früh seine Liebe zur Musik. Dem Willen seiner Eltern folgend, erlernte er zunächst den Beruf eines Apparateglasbläsers. Doch diesen übte er nicht lange aus, sondern absolvierte lieber ein Studium der Komposition und des Tonsatzes an der Hochschule für Musik "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig.

Aus dem gelernten Glasbläser wurde der erfolgreichste Schlagerkomponist der DDR. Er schrieb über 1.300 Tanzmusiktitel, 24 Musiken zu Trickfilmen und 1987 das Musical "Gesang der Grille". Dafür wurde er 1972 mit dem Kunstpreis der DDR und 1983 dem Nationalpreis der DDR III. Klasse. Arndt Bause war verheiratet und hatte drei Töchter. Seine jüngste Tochter Inka hat sich als Sängerin und Fernsehmoderatorin einen Namen gemacht.

Arndt Bauses erfolgreichste Titel:

Interpret Titel
Frank Schöbel "Gold in deinen Augen"
  "Ich geh vom Nordpol zum Südpol"
Helga Hahnemann "Jetzt kommt dein Süßer"
Nina Lizell "Der Mann mit dem Panamahut"
Andreas Holm "Sieben mal Morgenrot, sieben mal Abendrot"
Peter Albert "Dreh dich nicht mehr um"
Ina Maria Federowski "Gegensätze ziehn sich an"
Jürgen Walter "Schallali Schallala"
Wolfgang Lippert "Erna kommt"
Britt Kersten "Einmal fang ich dich ein"
Jürgen Hart "Sing mei Sachse sing"
Monika Herz "Kleiner Vogel"
Gojko Mitic "Löscht das Feuer"
Inka Bause "Spielverderber"
Aurora Lacasa "Nimm den Zug, der Sehnsucht heißt"
  "Wenn die Wandervögel ziehn"
Sandra Mo & Jan Gregor "Hätt' ich noch mal die Wahl"

Zuletzt aktualisiert: 27. Juli 2017, 15:21 Uhr

Nina Hagen mischt das Riverboat auf
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Fr, 28.07.2017 22:00 00:03
  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream