Lutz Jahoda
Bildrechte: IMAGO

Lutz Jahoda DDR-Fernsehlegende wird 90 Jahre alt

In der DDR war Lutz Jahoda Fernsehliebling über Jahrzehnte. Seine damals eigene Show "Mit Lutz und Liebe" ist inzwischen Kult. Am 18. Juni wird er 90 Jahre alt. Heute Abend schaut der MDR ab 23.05 Uhr in "Lebensläufe" auf seine Karriere zurück.

Lutz Jahoda
Bildrechte: IMAGO

Entertainer Lutz Jahoda wurde in Brno, Tschechien, geboren und wurde zunächst Einzelhandelskaufmann. Nebenbei trat er aber schon als Kleindarsteller auf. Nach dem Zweiten Weltkrieg nahm er in Wien Schauspielunterricht, zog später nach Berlin und bekam dort eine Rolle am "Theater am Nollendorffplatz". Damit war der Grundstein für seine Kariere gelegt - obwohl Jahoda auch gern Journalist geworden wäre.

Wenn ich noch mal 20 Jahre wäre, würde ich Journalistik studieren, um eines Tages das zu machen, wovon ich schon als Junge geträumt habe: für eine große Tageszeitung oder ein Wochenmagazin an den Brennpunkten des Weltgeschehens zu sein.

Lutz Jahoda Magdeburger Volksstimme, 22.06.2002

Als jüngster Operettenbuffo im deutschsprachigen Raum spielte Jahoda 1947 am "Theater der Altmark" in Stendal Hauptrollen im Operettenfach. Dann führte es ihn zum Volkstheater Halberstadt, Zimmertheater Garmisch-Partenkirchen und 1955 ins Operettenhaus Leipzig. Von da an arbeitete er auch für das DDR-Fernsehen als Sänger und Textautor.

Lutz Jahoda
Lutz Jahoda in der 100. Sendung "Da liegt Musike drin" im Dezember 1985 im DDR-Fernsehen. Bildrechte: MDR/ Klaus Winkler

Der freischaffende Autor, Sänger und Schauspieler arbeitete für den Rundfunk, das Fernsehen und für Schallplattenfirmen. Jahoda trat im Friedrichstadtpalast Berlin auf und erhielt 1961 an der Seite von Horst Drinda seine erste Hauptrolle in einem Kinofilm: "Das verhexte Fischerdorf". Noch bekannter wurde er durch seine eigene Fernsehshow "Mit Lutz und Liebe". Gemeinsam mit Heinz Quermann gestaltete er die Show erfolgreich als Autor, Moderator und Sänger. Einen weiteren Klassiker des DDR Fernsehens - "Der Wunschbriefkasten" - moderierte er zusammen mit Heidi Weigelt.

Auch in der Rolle des Intendanzhauptmanns Leopold von Vrbata im Fernsehdreiteiler "Abschied vom Frieden" überzeugte Jahoda als Schauspieler. Darin spielte er an der Seite von Angelica Domröse, Angelika Waller und Manfred Krug. Er gestaltete auch Rundfunksendungen als Autor und Moderator und übersetzte im Auftrag Prager Schallplattenfirmen tschechisches Liedgut ins Deutsche.

Neustart nach der Wende

Katrin Weber mit ihren Gästen Uta Schorn, Heidi Weigelt und Lutz Jahoda
Gemeinsam mit den "Wunschbriefkasten"-Moderatoren Uta Schorn (li.), Heidi Weigelt (re.) und Lutz Jahoda erinnert Katrin Weber an frühere Zeiten. Bildrechte: MDR/Axel Berger

Mit dem Ende der DDR veränderte sich wie für viele Ostdeutsche auch Jahodas Berufsleben. Er moderierte bis Mitte der 1990er-Jahre noch einige große Musiksendungen. Zwischen 1995 und 2002 trat er unregelmäßig in einigen Fernsehproduktionen für den neu gegründeten Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) auf. Als Autor und Moderator arbeitete er für den Berliner Sender Radio 50plus. Zunehmend zog sich Jahoda jedoch ins Privatleben zurück.

Von 1994 bis 2009 war er Vorsitzender des Paul-Nipkow-Teleclubs e.V. Der Verein bestand aus ehemaligen Fernsehmitarbeitern des DFF. Sie kümmerten sich um den Adlershofer Nachlass und organisierten die Ausstellung "Es gab nicht nur den Schwarzen Kanal". Die Präsentation erfuhr großes Publikumsinteresse. 2009 wurde der Verein aufgelöst und einige Mitlgieder wechselten zum Förderverein des Sender- und Funktechnikmuseums Königs Wusterhausen. Hier kann man heute noch Exponate der einst größten Fernsehanstalt Europas sehen.

Lutz Jahoda lebt in sechster Ehe mit seiner 44 Jahre jüngeren Frau Eva und dem gemeinsamen Sohn Fabian südöstlich von Berlin. Der Entertainer veröffentlicht demnächst wieder ein neues Buch: „Lustig ist anders“. Einmal im Monat ist er Museumswärter und übernimmt die Aufsicht über eine Ausstellung über das DDR Fernsehen im Sender- und Funktechnikmuseum Königs Wusterhausen.

Lutz Jahoda.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Do, 15.06.2017 23:05 23:35
Lutz Jahoda
Bildrechte: MDR/ Klaus Winkler
MDR FERNSEHEN So, 18.06.2017 20:15 21:45