Bettina Wulf in der Kirche. An der Wand hängt ein Kreuz.
Mit festem Glauben: Bettina Wulff Bildrechte: dpa

Ex-First-Lady und Reformationsbotschafterin Wie Bettina Wulff sich zurückgekämpft hat

Die Ex-First-Lady tritt erneut in den Fokus der Öffentlichkeit: Als Reformationsbotschafterin lädt Bettina Wulff alle Menschen ein, sich über ihren Glauben Gedanken zu machen. In der Vergangenheit hat die Ehefrau des ehemaligen Bundespräsidenten vor allem kämpfen müssen – gegen Vorurteile, falsche Behauptungen und um ihre Ehre.

Bettina Wulf in der Kirche. An der Wand hängt ein Kreuz.
Mit festem Glauben: Bettina Wulff Bildrechte: dpa

Bettina Wulff ist 36 Jahre alt, als ihr Mann im Sommer 2010 zum Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt wird und sie als jüngste First Lady aller Zeiten ins Schloss Bellevue einzieht. Es folgt eine Zeit der großen, glamourösen Auftritte. Die PR-Referentin aus Hannover scheint sich, zumindest dem Anschein nach, in ihrer Rolle wohlzufühlen.

Bundespräsident Christian Wulff erklärt 2012 seinen Rücktritt neben seiner Frau Bettina Wulff
2012: Christian Wulff erklärt an der Seite von Ehefrau Bettina seinen Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten. Bildrechte: IMAGO

Das Blatt wendet sich, als der Bundespräsident 2011 unter dem Verdacht auf Vorteilnahme bei seinem Eigenheim-Kredit steht. Ein Anruf beim Chef-Redakteur der BILD-Zeitung sorgt für den nächsten Eklat. Die Angelegenheit wird größer, sie wird zur „Wulff-Affäre“ und führt im Februar 2012 zum Rücktritt des Bundespräsidenten.

Die Aufmerksamkeit der Medien bleibt. Das Schicksal der beiden wird sogar verfilmt: Anja Kling spielt Bettina Wulff im TV-Film „Der Rücktritt“. Die Ex-First-Lady sieht sich sogar mit dem Gerücht konfrontiert, eine Vergangenheit im Rotlicht-Milieu zu haben. Der bislang heftigste Angriff auf ihre Person – den sie in einem langen Kampf vor Gericht abschmettern kann.

Erst Ex, jetzt Ex-Ex

In ihrer Autobiographie „Jenseits des Protokolls“ will Bettina Wulff im September 2012 vieles richtig stellen, gibt persönliche Einsichten in ihr Innenleben und beleuchtet auch die Schattenseiten ihrer Zeit als First Lady. Wegen sehr privater Details, auch aus dem Eheleben der Wulffs, steht sie mit ihrem Buch aber erneut stark in der Kritik.

Das Buch von Bettina Wulff
Aufsehenerregend: Bettina Wulff - "Jenseits des Protokolls" Bildrechte: IMAGO

Im Januar 2013 trennt sich das Paar offiziell. Es folgen Jahre des Prozesses gegen Christian Wulff, bei dem auch seine Frau aussagen muss. Letztlich wird er von allen Vorwürfen freigesprochen. Bettina Wulff nimmt ihr Leben wieder in die Hand und startet mit eigener PR-Agentur durch. Auch in der Liebe gibt es schließlich ein Happy End: Im Mai 2015 kommt das Ehepaar Wulff auf der Hochzeit eines Freundes wieder zusammen.

Überzeugte Christin und Reformationsbotschafterin

Als moderne Patchwork-Mutter brachte Bettina Wulff frischen Wind in die deutsche Politik und setzte sich stets für das Wohl der Kinder ein. Diese liegen ihr weiterhin am Herzen, sie unterstützt heute ein Projekt der Kinder- und Jugendstiftung und setzt sich für das Tragen von Helmen im Straßenverkehr ein.

Außerdem ist Bettina Wulff überzeugte Christin und wollte früher sogar Pastorin werden. Anlässlich von 500 Jahren Reformation wirbt sie neben anderen Prominenten für das Jubiläumsjahr 2017. Sie diskutiert offen mit – über Toleranz, Menschlichkeit und Hoffnung. „Schaut hin, schaut nicht weg“ ist ihr Motto.

Bettina Wulffs Geschichte

Christian Wulff und seine Frau Bettina winken 2010
Das Staatsoberhaupt und die First-Lady. Im Jahr 2010 wird Christian Wulff Bundespräsident. Glücklich bereist das Paar das Land. Das Bild zeigt sie bei einem Besuch in Sachsen. Bildrechte: IMAGO
Christian Wulff und seine Frau Bettina winken 2010
Das Staatsoberhaupt und die First-Lady. Im Jahr 2010 wird Christian Wulff Bundespräsident. Glücklich bereist das Paar das Land. Das Bild zeigt sie bei einem Besuch in Sachsen. Bildrechte: IMAGO
Bundespräsident Christian Wulff erklärt 2012 seinen Rücktritt neben seiner Frau Bettina Wulff
2012 dann das jähe Ende: Nach Spekulationen um mögliche Vorteilnahme im Amt, die sich zur Staatsaffäre ausweiteten, tritt Christian Wulff zurück. Tapfer an seiner Seite: Bettina Wulff. Bildrechte: IMAGO
Das Buch von Bettina Wulff
Nachdem es auch zwischen dem Ehepaar zu kriseln begann, veröffentlichte Bettina Wulff ein Buch mit ihrer Sicht auf ihre Geschichte und versuchte, die Deutungshoheit darüber zurückzugewinnen. Das Buch erregte Aufsehen, viele Menschen zollten ihr dafür Respekt - aber nicht wenige kritisierten sie auch scharf dafür. Bildrechte: IMAGO
Bettina und Christian Wulff, 2010
Es folgte die Trennung von Christian und dann - wirklich wahr - das Happy End: Noch bevor sich das Paar scheiden ließ, fanden er und Bettina wieder zueinander. 2015 präsentierten sich die beiden wieder in der Öffentlichkeit - hier beim Sommerfest der niedersächsischen CDU. Bildrechte: IMAGO
Bettina Wulf in der Kirche. An der Wand hängt ein Kreuz.
Mittlerweile ist Bettina Wulff wieder in ihrem alten Geschäft als PR-Beraterin tätig. Für die Evangelische Kirche hat sie zudem Aufgaben als Botschafterin fürs Reformationsjubiläum übernommen. Bildrechte: dpa
Alle (5) Bilder anzeigen

Bettina Wulff ist zu Gast im Riverboat am 10. Februar 2017 | 22:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. April 2017, 14:51 Uhr

Bettina Wulff
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Im Riverboat spricht Reformationsbotschafterin Bettina Wulff darüber, welche Rolle der Glaube für sie in der Vergangenheit gespielt hat.

Mo 13.02.2017 18:25Uhr 00:40 min

http://www.mdr.de/riverboat/video-82712.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video