Tom Wlaschiha, 2015
Bildrechte: dpa

"Game-Of-Thrones"-Star Tom Wlaschiha fliegen die Herzen zu

In Dresden spielte Tom Wlaschiha an einem Jugendtheater, von dort ging es ins Fernsehen, wo er für zahlreiche Fernsehfilme und -serien vor der Kamera stand. Mittlerweile ist Wlaschiha "unser Mann in Hollywood".

Tom Wlaschiha, 2015
Bildrechte: dpa

Aus Bad Schandau kommend studierte Tom Wlaschiha Mitte der 90er Jahre in Leipzig an der Hochschule für Musik und Theater. Im Theater Junge Generation in Dresden begann er schließlich seine Karriere. Im überaus erfolgreichen Musical "Linie 1" flogen ihm die Herzen der Dresdner Schülerinnen zu - ganz so, wie es später die Herzen eines globalen Publikums tun sollten.

Von 2000 bis 2004 spielte Wlaschiha in der ZDF-Serie "Die Rettungsflieger", als Gast tauchte er in diversen anderen Serien auf, etwa in "ein Fall für Zwei", in diversen "Tatort"-Folgen oder "Stubbe - von Fall zu Fall" mit Stephanie Stumph. Er war an Bord der "Gustloff", einem aufwendig produzierten Historien-Film und feierte in "Pura Vida Ibiza" - ein Kinofilm - Mittelmeer-Partys.

Sprung nach Hollywood

Doch Tom Wlaschiha wollte mehr, er wollte auch den Sprung nach Hollywood schaffen. Dafür besorgte er sich eine Londoner Agentur und paukte Englisch. Mit Erfolg: Seit 2012 ist er in "Game of Thrones" zu sehen, seit 2013 außerdem an der Seite von Donald Sutherland in der Krimi-Serie "Crossing Lines".

Einige seiner Rollen

Als Jungspund bei "Die Rettungsflieger", beim Feiern auf Ibiza oder als "Mann ohne Gesicht" bei "Game of Thrones". Tom Wlaschiha schlüpft mühelos in jede Rolle.

Gerit Kling  und Tom Wlaschiha in «Die Rettungsflieger»
In der Serie "Die Rettungsflieger" spielte Tom Wlaschiha den Feldwebel Torsten Biedenstedt. Vier Jahre flog er als Retter durch die Gegend, bevor er 2004 aus der Serie geschrieben wurde. Biedenstedt ging nach Afrika zu einem Katastrophenschutzeinsatz. Bildrechte: IMAGO
Gerit Kling  und Tom Wlaschiha in «Die Rettungsflieger»
In der Serie "Die Rettungsflieger" spielte Tom Wlaschiha den Feldwebel Torsten Biedenstedt. Vier Jahre flog er als Retter durch die Gegend, bevor er 2004 aus der Serie geschrieben wurde. Biedenstedt ging nach Afrika zu einem Katastrophenschutzeinsatz. Bildrechte: IMAGO
Michael Krabbe, Kristian Erik Kieling und Tom Wlaschiha im Film «Pura Vida Ibiza»
Tom Wlaschiha (rechts) an der Seite von Michael Krabbe (links) und Kristian Erik Kieling (mitte) in "Pura Vida Ibiza" - ein 1A-Partyfilm. Die dei Schulfreunde Ben, Nick und Felix lassen es kurz nach dem Abi auf Ibiza krachen. Felix, verkörpert von Tom Wlaschiha, ist der Frauenheld der Drei. Bildrechte: IMAGO
Tom Wlaschiha, 2004 in den Sophiensälen Berlin.
Dem Theater ist Tom Wlaschiha in den Nullerjahren aber auch noch treu geblieben. In den Berliner Sophiensaelen spielte er 2004 in "231, East 47th Street", einem Stück über Andy Warhols "Factory". Bildrechte: IMAGO
Kai Wiesinger, Valerie Niehaus und Tom Wlaschiha im ZDF-Zweiteiler "Hafen der Hoffnung - Die letzte Fahrt der Wilhelm Gustloff"
"Die Gustloff" war ein aufwendig gedrehter Fernseh-Zweiteiler, der 2008 im ZDF lief. Die Hauptrolle spielte Kai Wiesinger (links), Tom Wlaschiha spielte den Bootsmann Sterup. In der Mitte abgebildet: Valerie Niehaus. Bildrechte: dpa
Wolfgang Stumph und Tom Wlaschiha bei der Produktion des Films "Die Flut - Stilles Tal".
An der Seite von Wolfgang Stumph spielte Wlaschiha 2011 in "Stilles Tal", einem Drama über die Geschichte zweier von der Flut 2002 betroffener Männer. Bildrechte: dpa
Schauspieler Tom Wlaschiha
2015 spielte Wlaschiha im Kieler Tatort "Borowski und die Kinder von Gaarden" den undurchsichtigen Polizisten Thorsten Rausch. Bildrechte: IMAGO
Schauspieler Tom Wlaschiha
Im gleichen Jahr verstetigten sich auch die Auftritte Wlaschihas bei Game of Thrones, wo er 2012 schon einmal seine Visitenkarte abgegeben hatte. "Jaqen H’ghar" heißt dort sein Charakter - er ist einer der "Männer ohne Gesicht". Bildrechte: IMAGO
Alle (7) Bilder anzeigen
Gerit Kling  und Tom Wlaschiha in «Die Rettungsflieger»
In der Serie "Die Rettungsflieger" spielte Tom Wlaschiha den Feldwebel Torsten Biedenstedt. Vier Jahre flog er als Retter durch die Gegend, bevor er 2004 aus der Serie geschrieben wurde. Biedenstedt ging nach Afrika zu einem Katastropheneinsatz. Bildrechte: IMAGO

Tom Wlaschiha ist zu Gast im Riverboat | 03.11.2017 | 22 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. November 2017, 14:20 Uhr