Kopfsteinpflaster
Lärmverursacher Kopfsteinpflaster. Bildrechte: IMAGO

Lärmbelastung Krach-Hauptstadt Dessau-Roßlau

Dessau-Roßlau sieht sich neben Halle und Magdeburg selbstbewusst als dritte Großstadt in Sachsen-Anhalt. In einem Punkt hat Dessau-Roßlau tatsächlich schon City-Niveau. Es ist hier richtig laut – besonders nachts.

von André Damm, MDR SACHSEN-ANHALT

Kopfsteinpflaster
Lärmverursacher Kopfsteinpflaster. Bildrechte: IMAGO

Untersuchungen des Umweltbundesamtes und des Landesamtes für Umweltschutz haben ergeben, dass sich etwa 10.000 Einwohner in Dessau-Roßlau vom Krach genervt fühlen. Das ist landesweit rekordverdächtig hoch. Wissenschaftler hatten dazu regelmäßige Lärmmessungen veranlasst, den Geräuschpegel mit Verkehrszählungen ins Verhältnis gesetzt und daraus einen rechnerischen Wert ermittelt, der nun aufhorchen lässt.

Kopfsteinpflaster macht richtig Radau

Autos fahren auf einer nassen Straße in Dessau.
Eine Straße mit viel Lärm in Dessau. Bildrechte: MDR/ André Damm

Gründe für Lärm können vielfältig sein, so auch in Dessau-Roßlau. Schlecht ausgebaute Kreuzungen mit Schlaglöchern oder Asphaltwellen sorgen für ohrenbetäubende Fahrgeräusche. Schwere Lastkraftwagen verursachen viel Lärm, ebenso wie Straßenbahnen.

Dazu kommt in Dessau-Roßlau das weit verbreitete Kopfsteinpflaster. Das sieht schick aus, macht aber richtig Radau. Verkehrsexperten haben herausgefunden, dass Pflaster mehr Krach verursacht als die reine Zahl der Fahrzeuge. Besonders dramatisch wird es, wenn kleine Kopfsteinpflasterstraßen durch Baustellen zu Umleitungsstrecken werden.

Maßnahmen gegen den Lärm

Nicht alle Städte in Sachsen-Anhalt sind bei der Lärmkartierung so weit wie Dessau-Roßlau. Denn zum Lärmschutz gehört auch, Fördermittel zu nutzen, um Straßen zu beruhigen. Einmal ist es möglich, durch Ausschilderungen den Verkehr umzuleiten. Dann kann man beim Straßenbau das Pflaster durch Flüsterbeton ersetzen.

Als probates Mittel hat sich außerdem bewährt, Lärmschutzwände aufzustellen oder die Straße schmaler zu machen: Die Fahrspur direkt an den Wohnhäusern fällt weg – und gleich wird es etwas ruhiger. Die beste Methode, Lärm zu verringern, ist aber eine Tempo-Reduzierung. Bei 30 Kilometern pro Stunde wird es deutlich leiser.

Wissen sollte man hierbei: Anwohner haben auf einen nachträglichen Lärmschutz entlang bestehender Straßen keinen Rechtsanspruch.

Aktionspläne gegen Lärm Seit 2007 schreibt eine EU-Umgebungslärmrichtlinie vor, dass entlang von Flughäfen, Bahntrassen und Straßen regelmäßig der Lärm gemessen und kartiert werden muss. Die meisten Kommunen haben deshalb Lärmaktionspläne beschlossen. Wie genau diese Pläne aufgestellt und umgesetzt werden, ist aber jeweilige Sache der Kommune. Dessau-Roßlau ist bei der Lärmerfassung und bei Baumaßnahmen gegen Lärm ein Vorreiter in Sachsen-Anhalt.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 27.09.2017 | 07:40 Uhr

Quelle: MDR/fw

Zuletzt aktualisiert: 27. September 2017, 09:39 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

28.09.2017 07:13 Mölle 4

Bei uns zu Hause ist auch Lärm. Da ist die Stadtautobahn die Lärm macht, und dann auch die Straßenbahn, die direkt bei uns vorbei fährt, dann noch die Flugzeuge und Hubschrauber der Polizei und Rettung. Ohne Lärm wird es wohl heute und in naher Zukunft nicht mehr gehen. Wir Menschen werden uns wohl daran gewöhnen müssen. Alle Autofahrer sollten daran denken, das auch sie mit ihrem Auto Lärm verursachen, aber sie wollen vor der eigenen Haustür ihre Ruhe haben. Kann man verstehen, funktioniert heute aber nicht mehr. Das ist wie mit Leuten die über Fluglärm meckern, vor der eigenen Haustür wollen sie den Flughafen nicht haben wegen den Fluglärm, aber sie fliegen in den Urlaub, und denken nicht einen Meter mal darüber nach, das der Flieger wo sie drin sitzen nun anderen Fluglärm beschert.

27.09.2017 23:48 Steffen Gerth 3

Ich hatte vor ein irgendwo wochen das Tiefbau Amt in Dessau per Mail angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten, zwecks der Alten Leipziger Straße, die vor einigen Jahren, laut Auskunft meiner Frau, saniert wurde. Leider muss man feststellen, daß das Tiefbau Amt SEHR SCHREIB FAUL ist, vor allem, wenn man diese auf eventuelle Baumangel, wie eventuell falsch oder nicht richtig eingebauter und verdichteter Untergrund, was zum absenken der Straße führen kann und sich somit Absenkung bilden und die Autos, trotz vorgeschriebene Geschwindigkeit von 30 km/h, Aufsitzen und sich somit den Fahrzeug Unterboten beschädigen können. Ganz besonders schlimm ist der Strecken Abschnitt zwischen
,, NETTO,, und der,, HEIDESTRASSE,, aber auch der Rest der,, ALTEN LEIPZIGER STRASSE,, ist nur mit Vorsicht zu genießen, da sich nach Regenfällen Wasserpfützen bilden, die Autos durchfahren und Passanten nass spritzen. HIER SOLLTE DIE STADT MAL FÜR EINE INSTAND SETZUNG SORGEN!!!!!!!!

27.09.2017 20:30 Didi 2

Ich wohne dort wo zur Zeit die Umleitung lang geht und dann der unsagbare Lärm dieser Strassenbahn trotz mehrerer Beschwerden keine Besserung in Gegenteil warum tut hier nichts das Umweltbundesamt

27.09.2017 10:06 Ehemaliger Dessauer 1

.... " [...] besonders Nachts ist es sehr laut [...] "
Dass ich nicht lache. Nach 20 Uhr denkt man, man steht in Sibirien auf einem Feld und hört die Wölfe jaulen. Man hört sogar die Autobahn weil es so ruhig ist.
Ich frage mich ehrlich wer da wieder repräsentativ gefragt wurde. Höchst wahrscheinlich die Anwohner, die derzeit auf irgendwelchen Umleitungsstrecken wohnen und sich jetzt mal beschweren müssen, da in 20 Jahren mal 5 Monate Autos durch die Straße fahren.
Einfach übertrieben meiner Meinung nach!