Schild, auf dem steht   -Wir lieben Birnen Äpfel-.
Im vergangenen Jahrhundert wuchsen 200 Apfel- und 176 Birnensorten im Köthener Garten. Bildrechte: MDR/Martin Krause

Garten bei Köthen Apfelsorten voller Geschichte

200 Apfelsorten werden im historischen Obstmustergarten in Köthen angebaut. Neben traditionellen Sorten werden auch neue gezüchtet. Einige Arten sind vom Aussterben bedroht. Ihre einzigartigen Früchte wollen die Pomologen erhalten.

Schild, auf dem steht   -Wir lieben Birnen Äpfel-.
Im vergangenen Jahrhundert wuchsen 200 Apfel- und 176 Birnensorten im Köthener Garten. Bildrechte: MDR/Martin Krause

Im historischen Obstmustergarten in Köthen duftet es herrlich nach Äpfeln. 200 Sorten wachsen hier. Manfred Ruppert, Pomologe des Obstmustergartens schwärmt von der Vielfalt. "Man merkt die Urwüchsigkeit, die in den Äpfeln mal gesteckt hat." In den Köthener Garten stecken Ruppert und seine Kollegen viel Arbeit, denn viele der dort wachsenden Sorten sind vom Aussterben bedroht. Und diese wollen die Pomologen erhalten.

Sein Wissen über die Pflanzen teilt Pomologe Ruppert gerne mit den Besuchern des Obstmustergartens. Sie schätzen vor allem den Geschmack. Ein Mann findet: "Äpfel, die es im Supermarkt gibt, die schmecken nicht."

20 Kilo Äpfel in zwei Tagen

Mann hält Äpfel in der Hand.
Pomologe Manfred Ruppert Bildrechte: MDR/Martin Krause

Seine Liebe zum Apfel entdeckte Pomologe Ruppert früh. Er erinnert sich, dass er bereits als Kind in den Obstalleen seiner Heimat Früchte genascht hat. Einmal erwischte ihn der Sohn eines Bauern beim Apfelklauen. "Der wollte mich erschlagen", erzählt er. Daher entschied Rupert, dass er sich für die Apfelkultur einsetzen wolle.

Äpfel gehören bei Ruppert zur täglichen Kost. Er verbrauche innerhalb von zwei Tagen mindestens 20 Kilo. Das ist mit dem allgemeinen Verbrauch der deutschen Bevölkerung nicht zu vergleichen. Dieser liege bei 26 Kilo pro Person im Jahr, weiß der Pomologe.

Kaiser Wilhelm, der größte Schatz

Zwei Äpfel in einer Hand.
Die neue Sorte "Karneval" schmeckt saftig. Bildrechte: MDR/Martin Krause

Eine Lieblingssorte hat der Apfel-Kenner nicht. Im Garten kann man aber einen ganz speziellen Apfel finden – ein "Schatz", wie ihn Ruppert stolz nennt. Wenn der Pomologe von der Sorte "Kaiser Wilhelm" berichtet, kommt er ins Schwärmen. Denn dieser Apfel ist "locker, saftig, spritzig, würzig und süß" zu gleich.

Eine neue Sorte haben die Köthener Pomologen auch im Angebot.  Sie soll auf der Europäischen Apfelmesse "Europom", die am Donnerstag in Tschechien startet, präsentiert werden. Wegen der rot-gelb-grünen Streifen haben sie die Apfelsorte "Karneval" genannt.

Obstmustergarten in Köthen Der Obstmustergarten wurde 1902 angelegt. Hier wuchsen über 200 Apfel-, 176 Birnen-, 54 Pflaumen- und Zwetschgensorten sowie 46 Kirschsorten. Erst seit 2006 wird der Garten wieder bewirtschaftet. 2012 konnte das Gewächshaus neu eröffnet werden. Der Obstmustergarten wird vom Landkreis Anhalt-Bitterfeld unterstützt.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/sp

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 04. Oktober 2017 | 06:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Oktober 2017, 13:49 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.