#digitAnhalt – Der Digitalpodcast Podcast zur Digitalisierung in Sachsen-Anhalt startet

Sachsen-Anhalt und die Digitalisierung. Wo steht das Land und was sind die besten Ideen? MDR SACHSEN-ANHALT redet im neuen Podcast #digitAnhalt mit den Vorreitern, zum Start mit Ministerpräsident Reiner Haseloff.

Im Jahr 2015 hat die Landesregierung, damals noch Schwarz-Rot, bereits 108 Thesen veröffentlicht, wie die digitale Zukunft des Landes aussehen könnte. Im März 2017 kam dann der nächste Vorstoß, diesmal mit digitaler Bürgerbeteiligung.

Bis Ende Mai konnten die Bürger Sachsen-Anhalts die Themen – Digitale Infrastruktur – Öffentliche Verwaltung als digitaler Dienstleister – Digitale Bildung, Kultur und Medien – Wirtschaft 4.0, Arbeit 4.0 – Digitale Daseinsvorsorge und Nachhaltigkeit – kommentieren und bewerten und so an der Gestaltung einer Digitalen Agenda mitwirken. Bis zum Ende des Jahres, so versprach Thomas Wünsch, Staatssekretär im Digitalisierungs-Ministerium, würde diese Agenda im Kabinett Thema werden und solle dann, sofern dort akzeptiert, die Ausrichtung von Sachsen-Anhalt in den kommenden Jahren vorgeben.

Wie sieht die digitale Landschaft Sachsen-Anhalts aus?

Auch darüber hinaus sind Sachsen-Anhalt und seine Bürger im digitalen Bereich nicht stehen geblieben. Zahlreiche Konzepte und Projekte, Ideen und Vorstöße gibt es im sehr weiten Feld, welches sich hinter dem Wort Digitalisierung versteckt. Dazu zählen twitternde Politiker genauso dazu wie der Breitbandausbau, Start-Ups wie moderne Arbeitskonzepte, Blogger, Wirtschaft, Bildung ... Die Liste ist lang.

Im Kern des Podcasts #digitAnhalt will MDR SACHSEN-ANHALT den Fragen nachgehen: Wie sieht die digitale Landschaft Sachsen-Anhalts aus? Welche Experten gibt es im Land und wie sehen ihre besten Ideen aus? Wohin geht der Kurs des Landes? Was kann Sachsen-Anhalt von wem lernen?

Um diese und weitere Fragen zu beantworten, sollen Menschen zu Wort kommen, die täglich mit Digitalisierung und Internet in und um Sachsen-Anhalt zu tun haben.

Mehr zum Thema Digitalisierung

Quelle: MDR/mb

Dieses Thema im Programm: FAKT IST! aus Magdeburg | 13. November 2017 | 22:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. November 2017, 19:02 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

11.11.2017 11:54 stefan neustadt 1

Eigentlich ist es ein Skandal im Wiederholungsmodus. Der MDR inszentiert den Ministerpräsidenten und die Regierungspartei. Statt mal zu thematisieren, auf welchen Feldern der Digitalisierung die Landespolitik versagt (Breitbandatlas, Platz 16) wen der MP blockiert, mit wem er den politischen Diskurs verweigert, wird im Einstiegskapitel 1 zu 1 Regierungspropaganda verbreitet, im Interview versucht der stichwortgebende Journalist ("ich freue mich, von Ihnen zu lesen") den MP ins beste Licht zu setzen. Eine höchst peinliche Nummer.

Anmerkung MDR SACHSEN-ANHALT:

Der Podcast zeigt durchaus eine persönlichere Sicht auf Reiner Haseloffs Einschätzung, als es in der täglichen medialen Darstellungen passiert. Das ist aber üblich für Podcasts. Dennoch ist es falsch, dass wir nicht über den aktuellen Stand und die Mängel in der Digitalisierung berichten. Das können Sie in mehreren Artikeln nachlesen: https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/landespolitik/fragen-und-antworten-stand-digitalisierung-100.html und https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/landespolitik/zwischenstand-digitale-agenda-100.html