"Lebenslang lernen" IT-Entwickler-Konferenz in Magdeburg

Erstmals findet am Mittwoch in Magdeburg eine IT-Entwickler-Konferenz statt. Die so genannten Developer Days wollen aus dem Stand heraus das wichtigste Treffen dieser Art in Mitteldeutschland werden. Die wichtigsten Themen sind Softwareentwicklung, Datenbanken und Programmiersprachen.

In Magdeburg beginnt am Mittwoch die erste Community-Konferenz “Developer Days” für Entwickler. Organisiert wird das Treffen vom Magdeburger Entwickler Michael Blume. Er sprach von der bisher größten IT-Konferenz in Mitteldeutschland.

Mehr als 260 Karten wurden für das Treffen bereits verkauft. “Üblich wären 30 bis 40 Personen für so eine Premiere”, sagt Michael Blume. Er hat Informatik in Magdeburg studiert und arbeitet seit 20 Jahren selbst als Entwickler. Die Idee zur Konferenz entstand laut Blume auf einem Entwicklerstammtisch. Thematisch geht es in 20 Sessions unter anderem um die neuesten Entwicklungen in der Softwareentwicklung, bei Datenbanken und Programmiersprachen.

In mühevoller Handarbeit durch die Nachtschicht

Die konkreten Planungen für die “Developer Days” starteten laut Michael Blume im Herbst 2015. Um für die Konferenz zu werben, habe er persönlich Unternehmen aus Magdeburg und Umgebung angerufen – mit dem Ergebnis, dass die Hälfte der Teilnehmer aus Magdeburg und Umgebung stamme. Allein das Sortieren der Teilnehmerausweise in alphabetische Reihenfolge habe zwei Stunden gedauert, so Blume. Auch die Programmhefte hätten die ein oder andere Überstunde gekostet.

Nächste Magdeburger IT-Konferenz in Planung

Im kommenden Jahr möchte Michael Blume die Konferenz nicht wieder allein organisieren. Freunde haben ihm nach eigenen Angaben für 2017 Unterstützung angeboten. Dann hofft Blume, die Konferenz auf zwei Tage ausweiten zu können – inklusive einem Workshoptag, schließlich hat die Messe noch Platz für bis zu 1.000 Personen.

Im Gegensatz zu 2016 will Blume dann auch Sprecherinnen für die Konferenz gewinnen, denn in diesem Jahr sind es ausschließlich Männer. Das spiegelt sich auch in den Teilnehmerzahlen wider: Bei einer Frauenquote von 1:10 stellt Organisator Michael Blume fest, dass die IT-Branche eindeutig eine Männerdomäne ist.

Zuletzt aktualisiert: 18. Mai 2016, 09:03 Uhr