Polizeifahrzeug in der Aufsicht.
Die Polizei sucht nach dem Überfall in Querfurt nach dem Täter. Bildrechte: IMAGO

Fahndung nach Täter Angriff auf afghanischen Jugendlichen in Querfurt

In Querfurt ist ein Jugendlicher aus Afghanistan von einem unbekannten Täter mit einem Messer angegriffen worden. Die Polizei geht von einem fremdenfeindlichen Motiv aus. Auch der Staatsschutz ermittelt.

Polizeifahrzeug in der Aufsicht.
Die Polizei sucht nach dem Überfall in Querfurt nach dem Täter. Bildrechte: IMAGO

In Querfurt ist ein 16-jähriger Afghane angegriffen und verletzt worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, ging der Täter am Donnerstagabend mit einem Messer auf das Opfer los.

Zuvor war der Afghane beleidigt worden. Der Täter fragte ihn, was er hier wolle und er solle Deutschland verlassen. Danach griff er das Opfer mit dem Messer an. Das Opfer erlitt eine leichte Schnittwunde und musste ambulant versorgt werden.

Fahndung nach Täter

Die Polizei in Querfurt startete eine Fahnung nach dem unbekannten Täter. Für ihn liegt eine Personenbeschreibung vor. Er ist etwa 40 Jahre alt, 1,80 Meter groß und hat eine kräftige Statur. Den Angaben zufolge trägt er einen grauen Vollbart und war dunkel gekleidet.

Die Polizei geht von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus. Der Staatsschutz ist in die Ermittlungen eingeschaltet.

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 26.05.2017 | 10:00 Uhr

Quelle: MDR/sp

Zuletzt aktualisiert: 26. Mai 2017, 10:56 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

31 Kommentare

28.05.2017 10:25 Hans 31

@Netzadler

Das nennt sich Schadenfreude. Ist nicht mein Ding, aber leider recht weit unter Menschen verbreitet, egal welcher Abstammung. Jedenfalls ist "schadenfreude" ja nicht deshalb in die englische Sprache übernommen worden, weil es das unter Deutschen nicht geben würde.

28.05.2017 10:19 Hans 30

@der_Silvio

Was soll denn "neutrale Berichterstattung" sein? Der MDR wie die meisten Medien verbreitet bei Straftaten (zunächst) fast immer erst einmal das, was ihnen die Polizei erzählt. Und zwar egal, welche Täter-Opfer-Konstellation da vorliegt. Das kann man kritisieren, weik das eigentlich nichts mit dem Zwei-Quellen-Grundsatz seriösen Journalismus zu tun hat, aber dann sollte man das generell kritisieren und nicht nur dann, wenn es einem in den Kram passt. Während sie die vermeintliche Randale durch Syrer auf einer Naumburger Polizeiwache als in Stein gemeißelte Wahrheit betrachten, unterstellen sie hier ohne jeden Beweis dem überfallenen afghanischen Jugendlichen, das Ganze selbst inzeniert zu haben. Will heißen: Wenn es Leuten wie ihnen in den Kram passt, zweifeln sie die Darstellung der Polizei an und stellen Polizisten damit als Lügner und als Trottel, die selbst zugefügte Wunden nicht erkennen würden, während sie andernfalls das Wort der Polizisten als unfehlbar ansehen.

28.05.2017 10:07 Hirneigentümer 29

@Diskutierer

Warum soll es der deutschen Sprache nicht mächtig sein? Junge Menschen lernen schnell. Selbst wenn er erst seit wenigen Jahren in Deutschland leben sollte, so ist rechtsextremes Gepöbel wie "Ey Ausländer, was willst'n hier, hä? Mach dich raus aus Deutschland!" ja nun weder sprachlich noch intellektuell besonders anspruchsvoll.

27.05.2017 01:03 Petra Stein 28

@Netzadler, 8 (und Hans, 22)

Ja, wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Und vor allem: warum waren Sie auch unpünktlich? das ist doch _die_ deutsche Tugend schlechthin. Die Migranten haben das bereits begriffen. Und das ist doch so einfach, meine syrischen Bekannten hatten das schon nach wenigen Tagen drauf, noch bevor sie sich auf Deutsch verständigen konnten.

Im Übrigen werden wir sehen, was die Polizei ermittelt.

27.05.2017 23:42 von Pappe 27

Maria
„ Es war keine Hetze sondern die Meinung vieler Bürger aber das will ja keiner in den Medien mehr lesen.danke“
Sie können hier gar nicht für vieler Bürger. Sie können hier nur für sich selbst sprechen. So sind die Regeln in einer Demokratie.

27.05.2017 22:54 Zahklewitz 26

Der Täter hat den Jungen Gefragt, was er hier wolle und er solle Deutschland verlassen?

Diese Frage hätte man lieber direkt dem Täter stellen sollen!

Messerstrechende Kriminelle mit fremdenfeindlicher Gesinnung brauchen wir in Deutschland nicht. Selbst wenn er sich für ganz besonders Deutsch hält.

Was glaubt dieser Typ eigentlich, wer er ist, um anderen Menschen die Ausreise zu befehlen? Wahrscheinlich meint er, ihm gehört Deutschland alleine. Soll der feige Täter doch selber abhauen, wenn er sich nicht an Recht und Ordnung halten will.

Es muss sich niemand auf der Straße vor irgendwelchen daher gelaufenen Typen rechtfertigen, warum man hier ist. Es geht diesem fremdenfeindlichen Messermann einfach nichts an. Punkt.

27.05.2017 20:40 der_Silvio 25

@14 Wolfgang; sie wissen also schon mehr über den Täter? Lassen sie uns teilhaben, helfen sie der Justiz, dann kann der Täter schnell und angemessen bestraft werden.
Wenn nicht, dann sind ihre Worte Öl ins Feuer.
Ich finde die Umstände auch etwas seltsam, siehe mein Beitrag #19.
Aber es bleibt abzuwarten, was die Ermittlungen ergeben, bovor ein Urteil gebildet werden kann; oder sehe ich das falsch?

27.05.2017 19:36 Katharina 24

Ich bin auch der Meinung es sollte kein Mensch verletzt werden. Aber trotzdem habe ich ein komisches Gefühl bei dieser Sache, ich frage mich ob das alles auch wirklich so stattgefunden hat. Und ich wundere mich das das sofort in den Medien erscheint, denn wenn ein Biodeutscher angegriffen wird von einem asylanten mus man immer eine Weile warten bis das ganze geklärt ist.

Anmerkung MDR SACHSEN-ANHALT: Wir hoffen, dass Sie immer alles hinterfragen und nicht nur Angriffe auf Nicht-Deutsche.

27.05.2017 18:12 Diskutierer 23

Bemerkenswert und positiv, dass der 16-jährige Afghane die deutsche Sprache so gut beherrscht, um die Frage des Angreifers "was er hier wolle und er solle Deutschland verlassen" verstanden hat.
Da sofort der Staatsschutz ermittelt, wird es ja genug weitere Informationen geben, die mehr aussagen, als wir im Artikel erfahren?

27.05.2017 17:41 hans 22

Nr.8 Netzadler
Na, wo gibts den so was. Da ist ja unerhört.
Jetzt aber NPD wählen oder?