Trauer um Künstler aus Halle Otto Möhwald nach Autounfall gestorben

Einer der bekanntesten halleschen Künstler ist tot. Wie am Sonntag bekannt wurde, ist der Maler und Grafiker Otto Möhwald bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Bereits am Freitag war ein 83-jähriger Fußgänger in Halle von einem Auto erfasst worden und im Krankenhaus verstorben. Laut Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT handelt es sich bei dem Mann um Möhwald.

Eine ganz eigene Bildsprache

Möhwalds Markenzeichen waren menschenleere Stadtlandschaften und nachdenkliche Frauenakte: Die Kunstszene trauert um einen Mann, der seine ganz eigene Bildsprache gefunden hatte. Der bekannte Maler und Grafiker lehrte lange Zeit Malerei an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle. Er erhielt unter anderem 2007 den Kunstpreis des Landes Sachsen-Anhalt und 2011 den Halleschen Kunstpreis.

Am vergangenen Freitagabend wollte Möhwald ganz in der Nähe der Galerie, in der er zu seinem 80. Geburtstag ausgestellt hatte, die Straße überqueren und wurde von einem Auto erfasst. Im Krankenhaus erlag er seinen Verletzungen. Besonders tragisch am Verlust für die Familie: Vor 14 Jahren war auch seine Frau - die bekannte Keramikerin und Bildhauerin Gertraud Möhwald - bei einem Verkehrsunfall in Halle ums Leben gekommen. Möhwalds Enkelsohn ist der Schriftsteller Clemens Meyer ("Als wir träumten").

Otto Möhwald, 2013
Der Maler und Grafiker Otto Möhwald ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Bildrechte: dpa

Zuletzt aktualisiert: 30. Oktober 2016, 16:41 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

30.10.2016 23:21 Christian Hundrieser 1

Das ist ein trauriger Tag für die Kunstwelt von Halle. Herr Möhwald wohnte bei uns um die Ecke, wir haben ihn oft bei seinen Sparziergängen gesehen. Unser aufrichtiges Beileid gilt der Familie und allen Angehörigen.