Regionalstudio Halle - Nachrichten um 9:30 Uhr


Strafbefehl für Grünen-Politiker Striegel

Der Grüne Landtagsabgeordnete Striegel muss nach einem Unfall seinen Führerschein für ein halbes Jahr abgeben und eine Geldstrafe zahlen. Striegel teilte auf seiner Facebookseite mit, die Staatsanwaltschaft habe den Straftatbestand der Unfallflucht erfüllt gesehen. Sie habe daher beim Amtsgericht Bernburg einen entsprechenden Strafbefehl beantragt. Er akzeptiert die Enstscheidung, um seine Familie zu schützen und sich wieder ganz der politischen Arbeit widmen zu können. Der Grünen-Politiker hatte Ende August an einer Autobahnauffahrt bei Könnern einen Unfall verursacht und war zunächst weitergefahren. Der Fahrer des anderen Wagens war verletzt worden.


Demo an Uni Halle

Rund 50 Menschen haben am Abend vor dem Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung in Halle demonstriert. Der Protest richtete sich gegen den umstrittenen amerikanischen Wissenschaftler Norman Finkelstein. Er steht wegen Veröffentlichungen über Israel und das Holocaust-Gedenken in der Kritik. In Halle nimmt Finkelstein seit einer Woche an einem Workshop teil. Thema ist staatliche Gewalt im Gaza-Streifen. Den Protest hatte das Bündnis gegen Rechts aus Halle organisiert.


Betrunkener Autofahrer flüchtet über die A 38

Ein betrunkener Autofahrer hat sich heute Nacht auf der A38 eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geleistet. Er war mit 1,8 Promille unterwegs. Knapp 60 Kilometer wurde der Autofahrer von der Polizei verfolgt, von Roßla bis auf die A143. Ein Zeuge hatte die Polizei auf den 48-jährigen Mann aufmerksam gemacht, weil er Schlangenlinien gefahren war und mehrfach die Leitplanken gestreift hatte. Zuerst verfolgte ein Polizeiauto den Mann, am Ende waren es drei Polizeiautos. Auf der A 143 wurde der Autofahrer gestoppt und konnte erst nach großem Widerstand festgenommen werden. Dem Mann aus Nordrhein-Westfalen wurde der Führerschein entzogen.


Einbruch in Einkaufsmarkt in Freyburg

Die Unbekannten haben sich kurz nach Mitternacht gewaltsam Zutritt verschafft. Laut Polizei sind vor allem Zigaretten gestohlen worden. Der Schaden wird auf etwa siebeneinhalb tausend Euro geschätzt. Hinweise zu den Tätern gibt es nicht


Berufsausbildung von Flüchtlingen mit Tücken

Bei der Ausbildung von Flüchtlingen hat das Bauunternehmen Papenburg in Halle jetzt eine ernüchternde Bilanz gezogen. Von 100 Flüchtlingen ist nur noch einer im Unternehmen. Vor einem Jahr hatte das Bauunternhemen eine Qualifizierung für 100 Flüchtlinge begonnen. Sie sollten beispielsweise als LKW Fahrer und Baumaschinisten ausgebildet werden. Geschäftsführerin Angela Papenburg sieht einen Grund für den Misserfolg darin, dass die Flüchtlinge immer wieder neue Angebote von Bildungsträgern bekommen hätten. Danach seien sie nicht mehr erschienen.Viele der Flüchtlinge seien außerdem nicht in der Stadt geblieben. Eine Wohnsitzauflage gibt es erst seit September 2016 durch das Integrationsgesetz.


1. Bio-Regionalpreis des Landes geht an ein Unternehmen in Halle

Die Auszeichnung geht an die Firma RezeptGewürz. Der Betrieb produziert gefriergetrocknete Bio-Früchte. Zum Preis gehört, dass die Bio-Früchte jetzt in einer großen Supermarktkette verkauft werden. Das Land hat diesen Preis für in Sachsen-Anhalt hergestellte Bio-Produkte das erste Mal auf der Grünen Woche vergeben.


In Halle-Peißen sind die Tarifverhandlungen für die Ost-Energiewirtschaft gestartet

Die Gewerkschaft Verdi fordert fünf Prozent mehr Geld ab 1. März. Das betrifft Beschäftigte in Stadtwerken und regionalen Energieversorgern. Verdi will auch, dass Auszubildende 150 Euro pro Lehrjahr mehr bekommen und Arbeitgeber einen Zuschuss zur Kinderbetreuung leisten. Die wirtschaftliche Situation gibt dies nach Ansicht der Gewerkschaft her.


Mehr Geld für Sicherheitskräfte an mitteldeutschen Flughäfen

Die rund 420 Sicherheitskräfte an den mitteldeutschen Flughäfen bekommen ab diesem Monat mehr Lohn. Gewerkschaft und Arbeitgeber haben sich darauf geeinigt. Der Tarifabschluss gilt auch für die Beschäftigten am Flughafen Leipzig/Halle. Die gute Nachricht für das Sicherheitspersonal am Flughafen Leipzig/Halle - mit insgesamt 13 Prozent mehr Lohn für dieses und nächstes Jahr ist das der höchste Tarifabschluss aller Bundesländer - die weniger gute: noch immer liegt der Stundenlohn im Schnitt 2 Euro unter dem westdeutscher Kollegen. Je nach Tätigkeit bedeutet der Tarifabschluss zwischen 230 und 300 Euro mehr pro Monat, so die Gewerkschaft Verdi. Ziel sei es mittelfristig die Lohnlücke zwischen Ost und West zu schliessen.


Halle setzt ein Zeichen gegen den Leerstand

und eröffnet am oberen Boulevard einen Laden. Damit soll auch etwas für die Wiederbelebung der Leipziger Strasse getan werden. Vier Mal in der Woche werden zwei Mitarbeiter der Stadt Ansprechpartner für Innenstadt-Händler und Hallenser sein, aber auch Ausstellungen und Kulturveranstaltungen sind geplant.


Statisten für "Soko Leipzig" gesucht

Die Castingagentur "Agentur Filmgesichter" sucht hunderte Männer als Komparsen und Kleindarsteller für die Dreharbeiten der Krimiserie „Soko Leipzig" und für einen Fernsehfilm. Gecastet werden Männer zwischen 20 bis 50 Jahren aus der Region Halle, Leipzig und Merseburg. Sie kommen in den Aufzeichnungen z.B. als Polizisten oder SEKler zum Einsatz. Interessenten können sich bei der Agentur bewerben.


Aktuelle Informationen aus dem Süden Sachsen-Anhalts

Das Studio Halle von MDR SACHSEN-ANHALT informiert Sie an jedem Wochentag jeweils um 6:30 Uhr, 7:30 Uhr, 8:30 Uhr, 9:30 Uhr, 12:30 Uhr, 16:30 und 17:30 Uhr aktuell über regionale Ereignisse und Themen aus dem Süden Sachsen-Anhalts: von Bernburg bis Zeitz, von Sangerhausen bis Bad Dürrenberg. Am Sonnabend hören Sie regionale Nachrichten jeweils zur halben Stunde von 7:30 Uhr bis 9:30 Uhr. Sie erreichen unsere Redaktion per Mail über studio-halle@mdr.de

Zuletzt aktualisiert: 24. Januar 2017, 09:47 Uhr

Radio & Fernsehen