Regionalstudio Halle - Nachrichten um 18:00 Uhr


Versuchte Vergewaltigung in Brachstedt

Die Polizei im Saalekreis ermittelt im Fall eines versuchten sexuellen Missbrauchs. Einem Polizeisprecher zufolge ist am Abend in Brachstedt in der Gemeinde Petersberg ein 13jähriges Mädchen auf zwei unbekannte Jugendliche getroffen, die sie festgehalten und ins Gebüsch gezerrt haben. Dort wurde sie mit der Faust ins Gesicht geschlagen, gewürgt und einer der Täter drückte ihr eine glimmende Zigarette auf den Körper. Als ein Kleintransporter vorbeifuhr, ließen die Täter von dem Mädchen ab und flüchteten. Sie musste ärztlich versorgt werden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Die Täter sollen 15-16 Jahre alt, ca. 1,70m groß und Deutsche sein.


Frau in Sangerhausen sticht Mann nach Streit nieder

In Sangerhausen hat eine Frau ihren Partner mit einem Messer lebensgefährlich verletzt. Einem Polizeisprecher zufolge hatte die 26 Jährige am späten Abend in ihrer Wohnung während eines heftigen Streits mit ihrem 33jährigen Partner ein Küchenmesser ergriffen und auf den Mann eingestochen. Der Mann erlitte lebensgefährliche Verletzungen und musste notoperiert werden. Eine Alkoholkontrolle ergab bei der Frau einen Atemalkoholwert von über 2,9 Promille.


Südzucker Zeitz will sich noch breiter aufstellen

Eine Tochtergesellschaft des Unternehmens plant sich an dem größten Rübenabnehmer auf dem Balkan mehrheitlich zu beteiligen. Südzucker setzt weiter auf die Rübe - während Zucker weltweit vor allem aus Zuckerrohr hergestellt wird, will Südzucker der Zuckerrübe treu bleiben. Deshalb plant die Tochtergesellschaft Agrana eine Mehrheitsbeteiligung an der Firma Sunoko, die der größte Rübenabnehmer in Serbien ist. Das Unternehmen verarbeitet jählich zwei Millionen Tonnen Rüben. Damit würde sich Südzucker auch außereuropäisch engagieren. Vor Vertragsabschluss muss aber noch der Aufsichtsrat von Südzucker grünes Licht geben.


Neues Flutbecken für Helfta?

In der Stadtverwaltung von Eisleben rauchen heute Nacht die Köpfe. Es geht um Fördermittel für ein Regenwasserauffangbecken im Ortsteil Helfta. Der Antrag dafür muss bis morgen beim Landesverwaltungsamt vorliegen, weil das Hochwasserschutzprogramm des Landes ausläuft. Oberbürgermeisterin Fischer sagte nach einem Vorort-Termin MDR Sachsen-Anhalt, es sei schon ein Erfolg, dass der Antrag noch gestellt werden könne. Im Eisleber Ortsteil Helfta ergossen sich Anfang Juni nach einem Unwetter Schlamm- und Wassermassen.


Fähren-Pächter im Saalekreis will weitermachen

Vor dem Aus der Fähren Rothenburg, Wettin und Brachwitz hat sich heute der bisherige Pächter zu Wort gemeldet. In dem Schreiben an den mdr wird der Wille bekundet, die Fähre weiter zu betreiben und die elf Arbeitsplätze zu sichern. Sollte es am Freitag wie erwartet zum Stillstand aller drei Fähren kommen, habe sich der Pächter nichts vorzuwerfen. In dem Schreiben wird genau aufgelistet, wie immer wieder das Gespräch mit der Stadt Wettin-Löbejün gesucht wurde. Knack- und Streitpunkt war und bleibt: die Idee der Stadt, die Wartungskosten für die technische Instandhaltung der Fähren ab sofort dem Pächter aufzuerlegen. Das hätte zu einem völligen Defizit geführt, schreibt der Pächter dem mdr. Auch ein anderer Bewerber sprang ab, als er die neuen Konditionen erfuhr. Um den Fährbetrieb weiter aufrecht zu erhalten, hatte der Pächter dann angeboten, unter den bisherigen Konditionen weiter zu arbeiten. Für diese Interimslösung bis zu einer dauerhaften Neuvergabe gab es im Stadtrat keine Zustiummung, allerdings auch keine offizielle Absage an den Fähren-Pächter. Ein Weiterbetrieb über den Freitag hinaus wäre somit damit nicht komplett ausgeschlossen. Vorausgesetzt, der Stadtrat beschließt es am Donnerstag in letzter Sekunde. - Im Falle einer Einstellung des Fährbetriebs in Rothenburg, Wettin und Brachwitz, hat das Verkehrs-Ministerium bereits gedroht die Fördermittel zurückfordern.


Wieder Wasserspass für Kinder in Halle

Der Wasserspielplatz in Heide-Süd ist seit heute wieder geöffnet. Die Reparaturarbeiten sind abgeschlossen. Die Wasserspielgeräte wurden eingebaut; zudem erhielt der Spielplatz 35 Tonnen neuen Spielsand. Bis zum Saisonende im September sind die Wasserspiele auf dem Gelände montags bis sonntags von 9.30 Uhr bis 18 Uhr in Betrieb


Halle will kräftig in Schulen und Kitas investieren

Rund 170 Millionen Euro sollen in den nächsten sechs Jahren in die Hand genommen werden. Das meiste Geld fließt in die Sanierung von 30 Schulen und zehn Turnhallen, so in die Glauchaschule und die Grundschule Diemitz, Für etwa 26 Mllionen Euro werden sechs neue Kitas und Horte gebaut, eine weitere Kita saniert., z.B. in die Kitas Schimmelstraße und Heide Süd. Damit werden 750 neue Plätze in den Kitas und Horten geschaffen, für weitere 540 Kinder verbessern sich die Bedingungen. Das sei das größte Programm der Stadtgeschichte, sagte Oberbürgermeister Wiegand. Bis 2022 steige die Schülerzahl um 2.500. Das Rathaus setzt dabei auf das Stark III-Förderprogramm und auf Darlehen der Investitionsbank . .


Gute Nachricht für Autofahrer, Radler und Fußgänger in Zeitz

Die Behelfsüberfahrt über den Mühlgraben ist am Dienstag freigegeben worden. Die Mühlgrabenbrücke selbst ist seit einem Jahr gesperrt - wegen Flutschäden. Damit war der wichtigste und schnellste Verkehrsweg aus oder in die Stadt blockiert. Autofahrer mußten bis zu 13 km lange Umwege fahren. Jetzt können Autofahrer die Behelfsüberfahrt nutzen, allerdings dürfen sie nur 10 km/H schnell sein und nicht schwerer als 3,5 Tonnen. Die Bauarbeiten für die gesperrte Mühlgrabenbrücke beginnen ab September 2016.


mutmaßlicher Vergewaltiger in Zeitz festgenommen

Einer Polizeisprecherin zufolge war die Tat am Wochenende angezeigt worden. Anzeige hatte eine 16 Jährige erstattet, die den späteren Täter am Bahnhof getroffen und mit ihm auf einer Parkbank an der Weißen Elster gemeinsam Alkohol getrunken hatte. Der Beschuldigte zog die Jugendliche dann in ein Gebüsch und es kam zum Geschlechtsverkehr gegen ihren Willen. Die Polizei nahm unverzüglich die Ermittlungen auf und konnte einen 28 Jahre alten Mann aus Afrika ermitteln. Der Haftrichter hat Haftbefehl gegen den Beschuldigten erlassen.


Olympia-Nominierungen für Athleten aus dem Süden S.A.

Vom Deutschen Olympischen Sportbund sind die Ruderer Maximilian Planer aus Bernburg und Julia Lier aus Halle sowie Diskuswerferin Nadine Müller und Judoka Luise Malzahn aus Halle für Olympia nominiert worden. Die Schwimmer und weitere Leichtathleten werden in der letzten Nominierungsrunde am 12. Juli bekanntgegeben.


Cha-Cha kommt für zwei Jahre zum mbc

Mit dem 29 Jahre alten Aufbauspieler Achmadschah Zazai verpflichten die Weißenfelser Wölfe ihren Wunschspieler. Mit seinen 175cm ist er eher ein Kleiner unter Großen. Doch trotz seiner eher geringen Körpergröße versteckte sich der „Zauberzwerg" in seiner Karriere niemals vor größeren Gegenspielern. Ganz im Gegenteil, der neue MBC-Spieler strotzt gerade so vor Selbstbewusstsein und strahlt unbedingten Siegeswillen aus. Bei den Wölfen wird Achmadschah Zazai die Trikotnummer 2 tragen, die damit beim MBC zum ersten Mal vergeben wird. Der Berliner kommt mit viel Erfahrung nach Mitteldeutschland und soll dem Team mit seinem Kampfgeist zum Aufstieg in die 1. Basketball Bundesliga führen.


Aktuelle Informationen aus dem Süden Sachsen-Anhalts

Das Studio Halle von MDR SACHSEN-ANHALT informiert Sie an jedem Wochentag jeweils um 6:30 Uhr, 7:30 Uhr, 8:30 Uhr, 9:30 Uhr, 12:30 Uhr, 16:30 und 17:30 Uhr aktuell über regionale Ereignisse und Themen aus dem Süden Sachsen-Anhalts: von Bernburg bis Zeitz, von Sangerhausen bis Bad Dürrenberg. Unsere Reporter berichten über das Thema des Tages um 16:45 Uhr. Am Sonnabend hören Sie regionale Nachrichten jeweils zur halben Stunde von 7:30 Uhr bis 9:30 Uhr. Sie erreichen unsere Redaktion per Mail über studio-halle@mdr.de.

Zuletzt aktualisiert: 29. Juni 2016, 18:17 Uhr