Das Modell eines menschlichen Kopfes auf einem Zahnarztstuhl.
In der neuen Klinik werden ab Oktober Zahnmedizinstudierende ausgebildet. Bildrechte: Universitätsklinikum Halle

Nach zweijähriger Bauzeit Neue Zahnklinik für Uni Halle

Die Martin-Luther-Universität Halle hat eine neue Zahnklinik. Die neuen Räumlichkeiten der Klinik sind am Dienstagnachmittag feierlich eingeweiht worden. Zwei Jahre haben die Bauarbeiten gedauert. Etwa 13 Millionen Euro sind in das Projekt investiert worden.

Das Modell eines menschlichen Kopfes auf einem Zahnarztstuhl.
In der neuen Klinik werden ab Oktober Zahnmedizinstudierende ausgebildet. Bildrechte: Universitätsklinikum Halle

Die Zahnklinik der Uni Halle ist modernisiert worden. Am Dienstagnachmittag hat Ministerpräsident Reiner Haseloff den neuen Standort feierlich eingeweiht. Bereits seit Anfang September werden Patienten dort behandelt.

Knapp 13 Millionen Euro hat der Umbau der ehemaligen Chirurgie in der Magdeburger Straße gekostet. Zehn Millionen Euro hat das Land übernommen, die restlichen drei Millionen steuerte die hallesche Medizinfakultät bei. Etwa zwei Jahre haben die Umbauarbeiten gedauert. Zuvor war die Klinik an der Großen Steinstraße untergebracht.

Die Klinik beschäftigt 110 Mitarbeiter. Etwa 240 Studierende werden dort ab kommendem Wintersemester ausgebildet, das im Oktober beginnt. Die Universität Halle ist die einzige Hochschule in Sachsen-Anhalt, an der Zahnmedizin studiert werden kann.

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 12.10.2017 | 06:10Uhr
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 12.10.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/mh

Zuletzt aktualisiert: 12. September 2017, 14:41 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.