Ortseingangsschild Theißen an einer vielbefahrenen Straße.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Burgenlandkreis Spatenstich für Ortsumfahrung Theißen

Ortseingangsschild Theißen an einer vielbefahrenen Straße.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Theißen haben die Arbeiten für den Neubau einer Ortsumfahrung der Bundesstraße 91 begonnen. Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel sagte beim Spatenstich, die knapp vier Kilometer lange Trasse werde Theißen deutlich vom Durchgangsverkehr entlasten und einen wichtigen Beitrag zur weiteren wirtschaftlichen Entwicklung der Region leisten.

Spatenstich für Ortsumfahrung Theißen.
Spatenstich für Ortsumfahrung Theißen Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Rainer Bomba, erklärte, der Bund investiere rund 26 Millionen Euro in den Bau der Ortsumfahrung. Neben dem eigentlichen Neubau der Strecke finden archäologische Grabungen statt, müssen Leitungen umverlegt und u.a. fünf Brückenbauwerke über Straßen und Schienen gebaut werden, die die Trasse kreuzen.

Über zwei neu ausgebaute Knotenpunkte wird die künftige Ortsumfahrung an die B 91 (alt) und die Landesstraße 191 angebunden. Zuvor müssten jedoch die Voraussetzungen für die erfolgreiche Umsiedlung des Neuntöters geschaffen werden, einer Vogelart die im Bereich der Neubautrasse vorkomme, erläuterte Webel. "Die Zeiten, da Straßen gebaut und unterhalten wurden, ohne dabei umfassend auf Naturschutz und Landschaftspflege Rücksicht zu nehmen, sind längst vorbei", betonte er. Ab 2020 soll dann der Verkehr auf der neuen Strecke rollen.

Großbaustellen auch bei Dessau-Roßlau

Auch in der Nähe von Dessau-Roßlau ist ein großes Bauvorhaben geplant. Eine Sprecherin des Verkehrsministeriums in Magdeburg sagte, ab Mai werde die Fahrbahn der Autobahn 9 zwischen Dessau-Süd und Bitterfeld-Wolfen erneuert. In diesem Jahr soll zunächst die Fahrbahn nach Berlin hergerichtet werden. Ab 2017 ist dann der Asphalt in der Gegenrichtung dran.

Zuletzt aktualisiert: 26. Februar 2016, 13:41 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.