120 Jahre Elisabethkrankenhaus Diese Persönlichkeiten erblickten in Halle das Licht der Welt

Seit 120 Jahren steht das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara in Halle – mittlerweile das zweitgrößte Krankenhaus der Stadt. Einige berühmte Persönlichkeiten haben hier einst das Licht der Welt erblickt.

Schwimmer Paul Biedermann sitzt auf einem Startblock, im Hintergrund ein Schwimmbecken
Paul Biedermann
Der ehemalige Schwimmsportler Paul Biedermann wurde am 7. August 1986 in dem Krankenhaus in Halle geboren. Biedermann trainierte beim SV Halle und hat insgesamt fünf Weltrekorde aufgestellt. Nach den Olympischen Spielen 2016 beendete er seine Karriere.
Bildrechte: MDR/Robert Schimmel
Schwimmer Paul Biedermann sitzt auf einem Startblock, im Hintergrund ein Schwimmbecken
Paul Biedermann
Der ehemalige Schwimmsportler Paul Biedermann wurde am 7. August 1986 in dem Krankenhaus in Halle geboren. Biedermann trainierte beim SV Halle und hat insgesamt fünf Weltrekorde aufgestellt. Nach den Olympischen Spielen 2016 beendete er seine Karriere.
Bildrechte: MDR/Robert Schimmel
Tagesschau Moderatorin Susanne Daubner
Susanne Daubner
Auch Fernsehmoderatorin und Nachrichtensprecherin Susanne Daubner ist ein Kind der Händelstadt. Sie wurde am 26. März 1962 in dem Krankenhaus geboren. Ausgebildet wurde Daubner beim Rundfunk der DDR. Im Sommer 1989 flüchtete sie aus der DDR und arbeitete anschließend für den Sender Freies Berlin (SFB). Seit 1999 ist sie fester Bestandteil des ARD-Tagesschau.
Bildrechte: rbb/Matthias Nareyek
Hans-Christian Ströbele
Hans-Christian Ströbele
Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele kam am 7. Juni 1938 in der Klink zur Welt. Er gehörte im Jahr 1978 zu den Mitbegründern der Alternativen Liste für Demokratie und Umweltschutz, des späteren Landesverbandes der Grünen in Berlin. Von 2002 bis 2009 war er stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion der Grünen. Er ist der einzige Bundestagsabgeordnete der Partei, der je ein Direktmandat erringen konnte. Bei der Bundestagswahl 2017 tritt er nicht mehr an.
Bildrechte: IMAGO
Kai Pflaume in der Sendung
Kai Pflaume
Auch Fernsehmodertor Kai Pflaume erblickte am 27. Mai 1967 in dem halleschen Krankenhaus das Licht der Welt – wohnhaft war seine Familie jedoch in Leuna und zog im Jahr nach seiner Geburt nach Leipzig. Der gelernte Informatiker verließ im Herbst 1989 kurz vor dem Fall der Mauer die DDR und ließ sich in Frankfurt am Main nieder. Im September 1991 war er Kandidat in der TV-Single-Show "Herzblatt?" mit Moderator Rudi Carrell. Zwei Jahre später nahm er erfolgreich an einem Moderatoren-Casting teil und wurde schließlich zur Kultfigur der noch im gleichen Jahr erstmals ausgestrahlten Show "Nur die Liebe zählt", die er 17 Jahre lang moderierte.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Bischof Gerhard Feige
Gerhard Feige
Der Bischof des Bistums Magdeburg, Gerhard Feige, erblickte 1951 in der Geburtsklinik des Hauses das Licht der Welt. Feige ist seit April 2005 Bischof der Landeshauptstadt. Von Papst Franziskus wurde er 2014 in den Päpstlichen Rat zur Förderung der Einheit der Christen berufen.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 08.09.2017 | 09:30 Uhr
MDR SACHSEN-ANHALT-HEUTE | 08.09.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/cw
Bildrechte: IMAGO
Alle (5) Bilder anzeigen