Computer-Tastatur
Bildrechte: Colourbox.de

Anmelden, ummelden, beantragen Saalekreis als digitaler Vorreiter

Der Saalekreis wurde vom Bundesinnenministerium als Modellregion ausgewählt. Der Kreis soll Wege finden, die Verwaltung für den Bürger einfacher und transparenter zu machen. 50.000 Euro gibt es dafür.

Computer-Tastatur
Bildrechte: Colourbox.de

Verwaltung kann für die Bürger recht unflexibel und unbequem sein. Ein Student, der sich an der Hochschule Merseburg im Saalekreis immatrikulieren will, muss dafür nach Merseburg zur Hochschule reisen. Möchte er seinen Wohnsitz in die Domstadt verlegen, muss er noch zum Einwohnermeldeamt. Und ein chinesischer Student müsste beispielsweise auch noch persönlich bei der Ausländerbehörde vorsprechen und dann wieder beim Einwohnermeldeamt.

Das könnte bald deutlich einfacher gehen – und zwar digital. Der Saalekreis ist eine von deutschlandweit neun Gemeinden und Städten, die als "Modellkommune" 50.000 Euro Förderung vom Bundesinnenministerium bekommen. Ziel des Pilotprojekts ist, die Verwaltung transparenter und moderner zu gestalten. Ausgewählt wurden neben dem Saalekreis unter anderem Köln, Bonn und Oldenburg. 25 Kommunen und Städte hatten sich insgesamt beim Bundesinnenministerium mit Ideen und Konzepten beworben.

Wunschvorstellung: Auto online anmelden

"Der Digitalisierung kann sich keine Kommune mehr verschließen", sagte die Pressesprecherin des Saalekreises, Kerstin Küpperbusch, MDR SACHSEN-ANHALT. Mit Hilfe der 50.000 Euro wolle man nun versuchen, verschiedene technische Lösungen zu bündeln und für kürzere Bearbeitungszeiten zu sorgen. Der Landrat des Saalekreises, Frank Bannert (CDU), freut sich: "Die Förderung ermöglicht uns, in den nächsten drei Jahren Verwaltungshandeln in digitaler Hinsicht auf eine neue Stufe zu heben und transparenter zu gestalten."  

Frauen-Netzwerk
Digitale Vernetzung soll den Menschen im Saalekreis Wege ersparen. Bildrechte: Reinhild Kassing

So soll das digitale Angebot für die Bürger ausgebaut werden. Eine der Wunschvorstellungen: Die Bürger sollen in Zukunft ihr Auto online anmelden können. Auch der Austausch von Daten zwischen Landkreis, Stadt Merseburg und Hochschule Merseburg soll erleichtert werden. Die ersten Beratungen dazu stünden jetzt an.

Die Ideen aus dem Saalekreis und den anderen ausgewählten Orten sollen dann zum Vorbild für ganz Deutschland werden. Doch es fängt im Kleinen an, so auch an der Hochschule Merseburg. Studenten könnten sich hier künftig online registrieren – und sich im besten Fall damit viele Wege sparen.

Quelle: MDR/lk/kn

Zuletzt aktualisiert: 19. Mai 2017, 13:10 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

19.05.2017 15:07 Oma Gitte 1

Vergesst aber dabei nicht die älteren Leute.