Vor der Hochstraße in Halle staut sich der Verkehr auf einer Spur. Auf einer zweiten Fahrbahn stehen Baufahrzeuge und Bauarbeitern arbeiten an einem Straßenhinweisschild.
Autofahrer müssen sich wegen der halbseitigen Sperrung der Nordstraße auf Stau einstellen. Bildrechte: MDR/Fabian Brenner

Sperrung der Magistrale Halles Hochstraße wird zum Nadelöhr

Sie ist eine der wichtigsten Verkehrsadern in Halle: die Hochstraße. Nach der Sanierung der Südseite im vergangenen Jahr ist seit Montag die Nordseite dran. Autofahrer müssen sich auf Behinderungen einstellen.

Vor der Hochstraße in Halle staut sich der Verkehr auf einer Spur. Auf einer zweiten Fahrbahn stehen Baufahrzeuge und Bauarbeitern arbeiten an einem Straßenhinweisschild.
Autofahrer müssen sich wegen der halbseitigen Sperrung der Nordstraße auf Stau einstellen. Bildrechte: MDR/Fabian Brenner

In Halle haben am Montag die Bauarbeiten auf der Nordseite der Hochstraße begonnen. Dafür ist diese Seite für den Autoverkehr gesperrt. Der Verkehr wird stadtein- und stadtauswärts über die südliche Brücke geführt. Außerdem wird aufgrund der Bauarbeiten die Auffahrt vom Franckeplatz in Richtung Franckestraße/Riebeckplatz gesperrt. Der Verkehr wird an der Waisenhausmauer und Am Leipziger Turm umgeleitet.

Laut Stadt werden die Ränder der Brücke, also die Kappen, das Geländer und auch teilweise die Fahrbahn erneuert. Die Bauarbeiten sollen bis Anfang 2018 dauern. Die Verkehrsführung wird in dieser Zeit geändert. Autofahrer sollten mehr Zeit einplanen.

"Park & Ride"-Plätze sollen Verkehr entlasten

Um den Verkehr während dieser Zeit zu entlasten, hat die Stadt spezielle Angebote für den öffentlichen Nahverkehr sowie sogenannte drei temporäre "Park & Ride"-Plätze geschaffen. Pendler sollen so dazu bewegt werden, das Auto am Stadtrand zu parken und die Straßenbahn zur Weiterfahrt zu nutzen. Den Angaben zufolge sollen bei Bedarf weitere "Park & Ride"-Plätze hinzukommen.

Die Bauarbeiten an der Hochstraße beginnen einen Monat später als geplant. Der Grund: Ein Bieter im Vergabeverfahren hatte gegen die erfolgte Auftragserteilung eines Mitbewerbers Beschwerde eingelegt.

Staufalle bei Sanierung der Südtrasse

Bauarbeiten an der Hochstraße in Halle/Saale. 2017 ist die Nordbrücke dran.
Stau während der Sanierung der Südbrücke Bildrechte: Imago

Im vergangenen Jahr wurde die südliche Hochstraßenbrücke saniert. Während der Bauzeit wurde auch diese voll gesperrt. Die Trasse, die normalerweise vierspurig befahrbar ist, glich dadurch sieben Monate lang einem Nadelöhr und hatte sich für Autofahrer zu einer Staufalle entwickelt.

Die Hochstraße ist eine der wichtigsten Verkehrsadern in der Händelstadt. Bei der Vorstellung der Sanierungspläne sagte Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand, die Trasse sei die wichtigste Verbindung nach Halle-Neustadt. Mit der Sanierung stelle man sicher, dass auch sie den künftigen verkehrlichen Anforderungen und Veränderungen in der Stadt gewachsen sei.

Täglich rollen rund 40.000 Autos über die Magistrale. In ihre Sanierung fließen etwa 6,3 Millionen Euro.

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 19.06.2017 | ab 07:00 Uhr
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19.06.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/cw

Zuletzt aktualisiert: 19. Juni 2017, 16:05 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.