Sachsen-Anhalt

Hochwasser in Sachsen-Anhalt

Aktuell

Nach Hochwasser 2013: Landwirte erhalten zusätzliche Hilfen

Bauern können nach der Flut 2013 Zusatzhilfen beantragen. Landwirtschaftsminister Aeikens kündigte an, dass sie für zerstörte Böden mindestens 164 Euro pro Hektar bekommen, zusätzlich zu entschädigten Ernteausfällen. [mehr]


Weitere Meldungen

Elb-Havel-Winkel: Landkreis fordert Hochwasserhilfen zurück

Im Elb-Havel-Winkel gibt es Ärger. Der Grund: Menschen, die beim Juni-Hochwasser 2013 ihre Häuser verlassen mussten, aber keine Schäden hatten, sollen ihre Soforthilfen zurückzahlen. Es geht um rund 300.000 Euro. [mehr]


Ein Jahr nach der Flut: Die Flutreporter unterwegs

Im Juni 2013 berichteten Julian Kanth und Sven Knobloch von den dramatischen Tagen der Flut in Mitteldeutschland. Nun machen sie sich auf die Suche nach den Spuren des Wassers und die damit verbundenen Schicksale. [mehr]


Rückblick: Chronik: Das Hochwasser 2013 in Sachsen-Anhalt

Das Hochwasser 2013 hat Sachsen-Anhalt schwer getroffen: Eine Fläche halb so groß wie das Saarland wurde überflutet. Zehntausende Menschen mussten ihr Zuhause verlassen. Hunderte verloren Hab und Gut. Ein Rückblick. [mehr]


Konsequenzen aus Hochwasser-Katastrophe: Kolb will Pflichtversicherung für Hausbesitzer

Mit Milliardenhilfen unterstützt die öffentliche Hande die Opfer der Hochwasser-Katastrophe 2013. Nicht zum ersten Mal. Sachsen-Anhalts Justizministerin Kolb fordert jetzt eine Pflichtversicherung für Hausbesitzer. [mehr]


Jahrestag: Fischbeck erinnert an verheerenden Deichbruch

Im Juni 2013 wurde Fischbeck nach einem Deichbruch zum Synonym für das Jahrhunderthochwasser. Die Solidarität war groß. Aus diesem Grund haben die Fischbecker am Jahrestag noch einmal danke gesagt. [mehr]


Wiederaufbau in Sachsen-Anhalt: Noch immer viele Anträge auf Fluthilfe

Ein Jahr nach der Flut sieht es so aus, als ob in Sachsen-Anhalt nicht die gesamten 2,7 Milliarden Euro Hilfsgelder gebraucht werden. Allerdings kommen viele Schäden erst jetzt zutage. [mehr]


Katastrophenhilfe-Bilanz: Diakonie kritisiert bürokratischen Aufwand

Ein Jahr nach dem Juni-Hochwasser 2013 hat die Diakonie Katastrophenhilfe zehn Millionen Euro Hilfsgelder bewilligt oder verplant. Rund 26 Millionen Euro sind bei dem von Magdeburg aus agierenden Hilfswerk eingegangen. [mehr]

Der MDR ist nicht für den Inhalt externer Internetseiten verantwortlich!


Ein Jahr danach: Wie teuer war das Juni-Hochwasser 2013?

Im Sommer 2013 suchte die Flut elf Bundesländer heim, überflutete Straßen, Häuser, Firmen und Bauernhöfe. Das Wasser hat sich längst zurückgezogen, bleibt die Frage: Wie teuer war die Flut? Eine Bilanz. [mehr]


Zum Nachlesen und Durchblättern

Text und Fotos: Das Hochwasser in Sachsen-Anhalt

MDR SACHSEN-ANHALT hat die Menschen in den Flutgebieten täglich mit einem Ticker über die aktuelle Lage informiert. Hier können Sie die Einträge dieser ereignisreichen Tagen nachlesen und Fotos anschauen. [mehr]


Unser Service für Sie


Interview: Wie weit ist der nationale Hochwasserschutzplan?

Die verheerende Flut im Sommer 2013 rief schnell die Politik auf den Plan, ein nationaler Hochwasserschutzplan sollte her. Seitdem ist es ruhig geworden. MDR.DE hat beim Umweltbundesamt nachgefragt. [mehr]


MDR SACHSEN-ANHALT sagt "Danke"

Schriftzug "Danke" aus Sandsäcken
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

Ein großes "Danke" an alle Fluthelfer

Die Flut 2013 hat die Menschen zusammengeschweißt. Tausende Helfer waren und sind seit Wochen im Einsatz. Ihnen allen will MDR SACHSEN-ANHALT mit diesem Video "Danke" sagen.

18.06.2013, 19:00 Uhr | 03:22 min

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK