Sachsen-Anhalt

Hochwasser in Sachsen-Anhalt

Aktuell

Hochwasserschutz Magdeburg: Naturschutz lässt nicht alle Maßnahmen zu

Die Stadtverwaltung möchte die Alte Elbe und den Umflutkanal ausbaggern, um den Wasserstand abzusenken. Das geht nur eingeschränkt, weil es ein Naturschutzgebiet ist. Vera Wolfskämpf berichtet. [mehr]


Weitere Meldungen

Hochwasserschutz: Wildwuchs im Elbe-Umflutkanal soll weg

Bei einem neuen Elbe-Hochwasser bei Magdeburg könnte der Flusspegel um einiges niedriger liegen. Dafür müsste nur der Wildwuchs am Umflutkanal entfernt werden. Doch so einfach ist das nicht. Aus Naturschutzgründen. [mehr]


Nach Anwohnerklagen: Baustopp am Gimritzer Damm

Nach Anwohnerklagen wurde der Neubau eines Deiches in Halle gestoppt. Die Arbeiten am neuen Gimritzer Damm könnten sich nun erheblich verzögern. [mehr]


Rösa an der Mulde: Baustart für 25-Millionen-Polder

In Rösa im Landkreis Anhalt-Bitterfeld wurde der Bau eines neuen Flutungspolders begonnen. Bis 2020 sollen 25 Millionen Euro in das Projekt investiert werden, das die Mulde-Anrainer bei extremen Hochwasser schützen soll. [mehr]


Sachsen-Anhalt: 70 Millionen Euro für Hochwasserschutz

Eine Lehre aus dem Hochwasser 2013: Es braucht nicht nur Deiche, sondern mehr Flächen, die das Wasser aufnehmen können. Für einen solchen Polder ist heute offizieller Baustart an der Mulde. [mehr]


Zum Nachlesen und Durchblättern

Text und Fotos: Das Hochwasser in Sachsen-Anhalt

MDR SACHSEN-ANHALT hat die Menschen in den Flutgebieten täglich mit einem Ticker über die aktuelle Lage informiert. Hier können Sie die Einträge dieser ereignisreichen Tagen nachlesen und Fotos anschauen. [mehr]


Unser Service für Sie


Rückblick

Chronik: Das Hochwasser 2013 in Sachsen-Anhalt

Das Hochwasser 2013 hat Sachsen-Anhalt schwer getroffen: Eine Fläche halb so groß wie das Saarland wurde überflutet. Zehntausende Menschen mussten ihr Zuhause verlassen. Hunderte verloren Hab und Gut. Ein Rückblick. [mehr]


© 2015 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK