An einem Tisch sitzen beim AfD-Listenparteitag vier Menschen, vorn haengt ein Banner mit der Aufschrift Alternative für Deutschland.
Zum Listenparteitag der AfD kamen nach Angaben von Landeschef André Poggenburg etwa 120 Parteimitglieder. Bildrechte: MDR/Roland Jäger

Auseinandersetzung mit Kritikern vertagt AfD vervollständigt Landesliste für Bundestagswahl

Nachdem es auf dem Parteitag der AfD Ende März recht turbulent zugegangen war, blieb es am Sonnabend still: Die offenen Listenplätze für die Bundestagswahl wurden ohne Tumulte besetzt. Kritiker an Landes- und Fraktionschef Poggenburg blieben fern. Damit dürfte allerdings die kommende Woche spannend werden – dann will sich die AfD mit diesen parteiinternen Kritikern beschäftigen.

An einem Tisch sitzen beim AfD-Listenparteitag vier Menschen, vorn haengt ein Banner mit der Aufschrift Alternative für Deutschland.
Zum Listenparteitag der AfD kamen nach Angaben von Landeschef André Poggenburg etwa 120 Parteimitglieder. Bildrechte: MDR/Roland Jäger

Auf ihrem Parteitag in Badeborn hat die AfD Sachsen-Anhalt ihre Kandidatenliste für die Bundestagswahl 2017 vervollständigt. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT stehen auf den Listenplätzen sechs bis zehn die Kandidaten Ronny Kumpf, Ronald Bischoff, Christian Hecht, Sven Schöndube und Jens Lange. Insgesamt wurden 14 Plätze besetzt. Landesvorsitzender André Poggenburg sagte MDR SACHSEN-ANHALT, an dem Parteitag hätten etwa 120 Parteimitglieder teilgenommen. Er erklärte weiter, es sei eine konstruktive und harmonische Veranstaltung gewesen.

Schon Ende März hatte Sachsen-Anhalts AfD sich zum Listenparteitag in Badeborn getroffen. Dabei waren Martin Reichardt zum Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl gewählt worden und die Listenplätze eins bis fünf besetzt worden.

Damals hatten sich die Delegierten mehrere Wortgefechte geliefert, bei denen sich Kritiker und Anhänger von Landes- und Fraktionschef André Poggenburg gegenseitig undemokratisches Verhalten vorgeworfen hatten. Auch waren Vergleiche mit den Methoden aus Nazi-Deutschland und Nordkorea gefallen. Anhänger von Poggenburg hatten dabei über einen "Putsch" und einen "Zermürbungskrieg" geklagt.

Bestätigte AfD-Landesliste zur Bundestagswahl 2017
Listenplatz Name
1 Martin Reichardt
2 Frank Pasemann
3 Matthias Büttner
4 Andreas Mrosek
5 Uwe Gewiese
6 Ronny Kumpf
7 Ronald Bischof
8 Christian Hecht
9 Sven Schöndube
10 Jens Lange

Ultimatum an Kritiker

AfD-Fraktionschef André Poggenburg steht bei einem Listenparteitag sprechend an einem Rednerpult.
AfD-Landes- und Fraktionschef André Poggenburg Bildrechte: MDR/Roland Jäger

Vor dem Parteitag am Sonnabend hatte Landeschef André Poggenburg seinen parteiinternen Kritikern ein Ultimatum gestellt. Demnach sollten kritische Kreisvorsitzende und drei bereits gewählte Direktkandidaten für den Bundestag zurücktreten.

Wie Poggenburg am Sonnabend sagte, sind ihm nach Ablauf des Ultimatums keine Rücktritte bekannt geworden. Zum Parteitag am Karsamstag waren die parteiinternen Kritiker des Landesvorsitzenden und Fraktionschefs nicht gekommen. Damit werde der Vorstand in der kommenden Woche über Amtsenthebungen und Ordnungsstrafen gegen die innerparteilichen Kritiker beraten, sagte Poggenburg.

Er erklärte MDR SACHSEN-ANHALT außerdem, am Ende des Parteitags habe es ein einstimmiges Meinungsbild gegen den Zukunftsantrag von AfD-Bundesvorsitzender Frauke Petry gegeben.

Quelle: MDR/as/ld

Zuletzt aktualisiert: 16. April 2017, 08:41 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

25 Kommentare

18.04.2017 07:24 Wolfgang 25

@3. " sie verlangt eine judophile und antirassistische ...", das Sie Petry dafür angreifen, spricht dafür das Sie schon mehr als einen Schritt über dem menschenverachtenden, rechtsradikalen Abgrund geschritten sind. Erschreckend

17.04.2017 21:17 Peter 24

Zumindest ist eines klar: Poggenburg hat seine Anhänger hinter sich versammelt. Petrys Anhänger haben demgegenüber wohl resigniert.
Was sagt uns das? Nächstes Wochenende in Köln kommt es zum Showdown. Die Gegner Petrys haben bei ihrem Geheimtreffen in Goslar beschlossen, die einsame Vorsitzende zu stürzen.
So wird´s wohl kommen.

17.04.2017 19:07 Harald 23

Viele Landesverbände der AfD stellen hochqualifizierte Leute (Wissenschaftler, berufliche Erfolgreiche, Hochschulabsolventen etc) auf. Dagegen geht die AfD Sachsen-Anhalt einen anderen Weg:
Während bei der LTW Autokühlerverkäufer (bankrott), Lottoverkäufer, Pfandflaschenbetrüger (kriminell) dabei waren, ist jetzt mit Ronny Kumpf auch ein Schulsitzenbleiber und Ex-Pornodarsteller (derzeit ohne Job) nominiert. Das wird den Bundestag aber rocken. Freue mich schon auf seine Rede im Plenum!
Manchmal denkt man, tiefer geht es nicht- doch oft geht es noch tioefer.

17.04.2017 17:40 Christoph Hildebrand 22

@20 Burgerx: Da ich selbst kein Wähler der Altparteien bin, liegt die Vermutung nahe, dass – und in ebendiese Richtung geht Ihr eigener Kommentar in Nr. 14-, eben viele Wähler auf der Suche nach einer wirklichen Alternative sind und diese in der AfD nicht finden können, weil: (Zitat Ihres selbst eingebrachten Widerspruchs) „Sie wäre dann ja gut in der Familie der etablierten Parteien aufgehoben“. Das nenne ich mal „Mut zur Wahrheit“. Noch was: „Beim Auflösen dessen werden Sie sich Ihre "Fragestellung" selbst beantworten.“ Ich stellte in meinem Kommentar Nr. 15 eine Frage? Ach was! Dann können Sie mir sicher mit Viel Spaß erläutern, an welcher Stelle ich dies genau tat.

17.04.2017 17:13 Buergerx 21

@17 Bernd L.: und Sie meinen unsere aktuellen BT-Mitglieder besitzen in Mehrheit diese Eigenschaften? Sie werfen hier mit Wörtern um sich, puuuh, auf wen im BT treffen diese Skills denn in Wahrheit schon zu? Besonders die Grünen sollte man bezüglich Genderpolitik, Frühsexualusierung in den Schulen etc. mit Vorsicht genießen. Und wenn ich an die undemokratischen Entscheidungen Frau Merkels denke respektive ständige Rechtsbrüche und praktisch niemand im Parlament hinterfragt dort ernsthaft dieses Treiben, brauchen Sie mir nicht mit Ihren Seifenblasensprüchen kommen. Dann lieber etwas mehr einfacher gestrickte aber ehrlichere Leute im Parlament, die wenigstens versuchen, dem Volk zu dienen und nicht fast alle Probleme als komplex darstellen und alles zerreden. Das Parlament braucht nicht nur elitäre Politiker (oft Doppelmoralisten) sondern eben auch Leute, die nah am Volk dran sind. Aber auf Ihrer Ponyhofwelt scheint ja noch alles in Ordnung zu sein.

17.04.2017 16:54 Buergerx 20

@15: "dass diese Partei eben nichts anders macht, als die Altparteien" falls das so ist, warum regen sich dann soviele Bürger über die AFD auf? Sie wäre dann ja gut in der Familie der etablierten Parteien aufgehoben. Viel Spaß beim Auflösen Ihres eingebrachten Widerspruches. Beim Auflösen dessen werden Sie sich Ihre "Fragestellung" selbst beantworten.

17.04.2017 14:16 Ekkehard Kohfeld 19

Bernd L. 17 Ich kann mich nicht erinnern, dass in Deutschland eine Partei so tief gesunken ist und solche Personen aufstellt.##Ja sehen sie wieder die Problem mit dem Kurzzeitgedächtnis.Nur mal Beispiele wie wahr das mit dem Herren Crystal Meth oder der mit den Kinderpornografischen Bilder,erlogener Doktor Titel und nicht nur einer.Alles schon vergessen ja???## Schulsitzenbleiber und Pornodarsteller gehören nicht ins Parlament##Wo steht das noch darf in unsere Demokratie das jeder wenn er gewählt wird sie scheinen ein Antidemokrat zu sein.Und wenn sie doch so schlau sind warum sitzen sie dann nicht im Parlament fehlt wohl auch die Schulausbildung für.

17.04.2017 13:38 Ralf 18

Alles, was die Partei mir im Moment bietet, bekomme ich bei den Altparteien auch, teils läuft es dort sogar demokratischer.
Die AfD ist jetzt nur noch ein Abklatsch von CDU,CSU und FDP… reloaded und vor allem nicht besser…
Dann bekommen bestimmte Personen wie der ungelernte Porno-darsteller Ronny Kumpf eine Arbeitsstelle die sonst nur einer mit Hochschulstudium besetzen könnte um die Partei nach vorne zubringen. Aber nein dieser Typ greift einfach egoistisch zu, weil er sonst nichts hat und weiterhin billige Filme drehen müsste für sein Lebensunterhalt. Diese Partei ist eine Kaderpartei, die auf den einzelnen Menschen weder Rücksicht nimmt noch in irgendeiner Weise versucht einen Konflikt-Ausgleich herzustellen. Die gesamte so genannte Führung, die fachlich ohnehin sehr überschätzt wird, hat sich diese Prinzipien zu Eigen gemacht, sodass die Alternative für Deutschland nichts ist eine weitere Variante übelster politischer Zustände. Und vorne weg ist immer Kumpf mit Intrigen.

17.04.2017 13:16 Bernd L. 17

BürgerX, Kohlfeld:
Unsere BT-Abgeordneten treffen Entscheidungen, die komplexes Verständnis, Sachkenntnis erfordern und für unser Volk weitgehenden Folgen haben. Sie sollten deshalb gute Kenntnisse u. eine hohe moralische Integrität haben. Schulsitzenbleiber und Pornodarsteller gehören nicht ins Parlament. Oder soll R. Kumpf dann in der Bildungs- oder Kulturpolitik mitarbeiten? Ich kann mich nicht erinnern, dass in Deutschland eine Partei so tief gesunken ist und solche Personen aufstellt. Oder dass ein Landesvorsitzender mit solchen Leuten kungelt.

16.04.2017 00:18 Karl Webmeier 16

Witzig ist hier die Kommentierung durch "Antisexisten":
Sie tun so, als wäre es schlimm, dass hier nur Männer auf der Liste erscheinen. Wären es nur Frauen, hätten sie kein Problem, die angeblichen "Antisexisten".
Pardon, ich meinte natürlich "Antisexist_*xyz_#_&_innen" (Ich hoffe, ich habe nie*_den vergessen).