Bundestags-Wahlkreis 73 Burgendland – Saalekreis
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bundestagswahl Wahlkreis Burgenland-Saalekreis

Bundestags-Wahlkreis 73 Burgendland – Saalekreis
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Erststimmen

Im Wahlkreis Burgenland – Saalekreis hat der Direktkandidat Dieter Stier die Mehrheit der Stimmen bekommen. Der CDU-Politiker erhielt 33,5 Prozent. Wie schon 2013 zieht er erneut als Wahlkreisabgeordneter in den Bundestag ein. Er verliert jedoch im Vergleich 11,3 Prozentpunkte – das ist der höchste Verlust für einen CDU-Direktkandidaten in Sachsen-Anhalt. 2013 kam Stier auf einen Stimmanteil von 44,8 Prozent.

Die zweitmeisten Stimmen erhielt Uwe Gewiese von der AfD, der etwa zehn Prozentpunkte hinter Stier landet. Die Direktkandidatin von DIE LINKE, Birke Bull-Bischoff, muss sich mit dem dritten Platz zufrieden geben, ist aber trotzdem in Berlin vertreten. Sie erhält ihr Mandat über die Landesliste ihrer Partei. Auf der Landesliste ist die Reihenfolge der Politiker festgelegt, die je nach Höhe der Zweitstimmen für ihre Partei, in den Deutschen Bundestag einziehen.

Die Wahlbeteilung lag bei 68,5 Prozent und damit 6,9 Prozentpunkte höher als zur Bundestagswahl 2013.


Direktkandidaten 2017

- CDU (Dieter Stier): 33,5 Prozent
- DIE LINKE
(Birke Bull-Bischoff): 16,9 Prozent
- SPD
(Hans-Jürgen Schmidt): 13,1 Prozent
- AfD
(Uwe Gewiese): 23,4 Prozent
- GRÜNE
(Miriam Matz): 2,5 Prozent
- FDP
(Eiko Precht): 6,6 Prozent
- NPD
(Steffen Thiel): 1,2 Prozent
- FREIE WÄHLER
(Ronny Schneider): 2,7 Prozent


Wählerverhalten

Der Wahlkreis besteht in nahezu gleicher Form seit 2002. 2002 und 2005 ging das Direktmandat jeweils an die SPD. Danach wurde dreimal in Folge – 2009, 2013 und 2017 – der Kandidat der CDU gewählt.

Zuletzt aktualisiert: 25. September 2017, 14:06 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.