Kandidaten von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt (v.l.n.r.): Grit Michelmann, Mirko Wolff, Steffi Lemke MdB, Florian Betz, Miriam Matz, Max Schirmer. Matthias Borowiak (nicht im Bild) wurde ebenfalls auf die Landesliste gewählt.
Grit Michelmann, Mirko Wolff, Steffi Lemke MdB, Florian Betz, Miriam Matz, Max Schirmer. (v.l.n.r.) Bildrechte: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt

Steffi Lemke Spitzenkandidatin auf Landesliste Grüne wählen Kandidaten für die Bundestagswahl

Kandidaten von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt (v.l.n.r.): Grit Michelmann, Mirko Wolff, Steffi Lemke MdB, Florian Betz, Miriam Matz, Max Schirmer. Matthias Borowiak (nicht im Bild) wurde ebenfalls auf die Landesliste gewählt.
Grit Michelmann, Mirko Wolff, Steffi Lemke MdB, Florian Betz, Miriam Matz, Max Schirmer. (v.l.n.r.) Bildrechte: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt

Die Grünen haben auf einem Parteitag in Halle Steffi Lemke als Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl 2017 gewählt. Damit steht sie auf dem Platz 1 der Landesliste.

Steffi Lemke, Spitzenkandidatin BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt
Steffi Lemke Bildrechte: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Lemke sagte auf dem Kurznachichtendienst Twitter zu ihrer Wahl: "Großen Dank an meine Partei @GRUENE_LSA für 93% - auch wenn man's mir nicht ansieht - ich bin verdammt gerührt."

Die aus Dessau stammende Politikerin ist Parlamentarische Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion der Grünen. Sieben Kandidaten hatten sich für die Landesliste beworben. Auf Listenplatz 2 wurde der ehemalige Kalbenser Ortsbürgermeister Mirko Wolff gewählt. Auf Platz 3 steht die Hallenserin Grit Michelmann.

Göring-Eckardt schwört auf harten Wahlkampf ein

Unterdessen hat die Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckardt, ihre Partei auf einen harten Bundestagswahlkampf eingeschworen. Mit Blick auf die AfD sagte Göring-Eckardt auf dem Parteitag in Halle, das Wahljahr werde darüber entscheiden, ob es um Zusammenhalt oder Auseinanderdriften in der Gesellschaft gehe. Es gebe eine Partei, "bei der das Auseinanderdriften der Gesellschaft Programm ist: die AfD."

Landesliste der Grünen zur Bundestagswahl 2017
Listenplatz Name Wahlkreis
1 Steffi Lemke 70
2 Mirko Wolff 66
3 Grit Michelmann 72
4 Matthias Borowiak 69
5 Miriam Matz 73

Rund 750 Mitglieder in Sachsen-Anhalt

Mitglieder auf dem Landesparteitag von Bündnis90/Die Grünen
Bildrechte: MDR/Marko Litzenberg

Bei der Landtagswahl im März 2016 waren die Grünen knapp über die Fünf-Prozent-Hürde gekommen. Sie erreichten 5,2 Prozent der Wählerstimmen und haben fünf Sitze im Landtag.

Weil es für eine Fortsetzung des schwarz-roten Regierungsbündnisses im Land nicht reichte, wurde erstmals in einem Bundesland eine sogenannte "Kenia"-Koalition, eine Koalition aus CDU, SPD und Grünen gebildet. Stärkste Opposition im Landtag ist die AfD, die mit 24,3 Prozent der abgegebenen Stimmen von fast jedem vierten Wähler gewählt wurde.

Die Grünen in Sachsen-Anhalt hatten zuletzt rund 750 Mitglieder.

SPD wählt Burkhard Lischka

Auch die SPD in Sachsen-Anhalt stellt die Weichen für die Bundestagswahl. Landeschef Burkhard Lischka wurde bei einer Konferenz einstimmig, bei zwei Enthaltungen, für den Wahlkreis Magdeburg gewählt. Lischka ist bereits seit sieben Jahren Mitglied des Bundestages.

Zuletzt aktualisiert: 22. Oktober 2016, 19:57 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

9 Kommentare

24.10.2016 13:32 Fam. Hoffmeister 9

Die größte Abzocker Partei und für uns nicht wählbar. Wir könnten es mit unserem Gewissen nicht vereinbaren eine Partei zu wählen, die z.B. das Ehegattensplitting abschaffen will und uns damit in Armut stürzt.

23.10.2016 21:30 Meister Lampe 8

Schon bei der letzten Bundestagswahl wollten die Grünen für Reiche die Steuern erhöhen, weil sie gesehen haben das die Schere zwischen Arm und Reich zuweit auseinander driftet. Und jetzt soll ihr Hauptthema wieder Soziale Gerechtigkeit werden, wie am Ende des Videos gesagt.
Wenn man mal kurz nachdenkt, kann man das nur für vorrausschauend und geradlinig halten.

23.10.2016 20:27 WT auf E100 7

Im Landtag von Sachsen-Anhalt sitzen doch auch nur grüne Politiker über die "Liste" gewählt wurden. Keiner von ihnen hat ein Direktmandat gewonnen. Und dann werden sie auch noch durch die zwei "grossen" Parteien "hoffähig" gemacht.

23.10.2016 18:23 ulrike 6

Schade das es Leute gibt die diese Partei wählen.

23.10.2016 10:59 Hor Es Te 5

Grün war mal eine Partei.Ja als sie "jung" war. Jetzt haben alle ein Pöstchen und sind ? Ja sie sind grundsätzlich gegen alles.Aber schon bei den Landtagswahlen r von Bedeutung das sie gegen Alles und Alle waren.Sie haben es aber immer noch nicht gemerkt.Vor allem die Bundespolitiker(innen) schwelgen noch so sehr in "Ihrem" Bild , ihrer Wahrheit und bemerken das rundherrum einfach nicht mehr.Sie sind für die Gesellschaft wohl nicht mehr tragbar,oder ?

22.10.2016 00:35 Frank 4

Diese Partei würde ich niemals wählen.

22.10.2016 17:53 W. Merseburger 3

Wenn sich die Bündnisgrünen als Ziel gestellt haben, die AfD zu bekämpfen, weil diese Partei nur spaltet, so ist das ein Armustzeugnis. Diese grüne Partei war einmal progressiv und hat viel in der früheren BRD bewirkt. Heute sitzen ihre Abgeordneten im Bundestag, lassen es sich finanziell gut gehen und bewirken nichts. Sie können die Menschen für ihre Ideen nicht mehr begeistern. Dass diese Partei in Sachsen - Anhalt mit 5,2% der Wählerstimmen im Landtag sitzt und zusätzlich mitregiert, ist für viele sehr ärgerlich.

22.10.2016 15:48 Gerald 2

Kann es sein, daß der Parteitag der Grünen sehr langweilig ist? Immerhin liest ein Delegierter eine Zeitung! Siehe Bild oben!

22.10.2016 15:24 Jens 1

Gerade die Grünen tragen mit ihrer Politik zur Spaltung in der Gesellschaft bei. Die AfD stellt da nur einen Gegenpol zu deren grünen Vorstellungen auf und Ja, das ist legitim!