Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat Reiner Haseloff ist umringt von Menschen im Landtag.
Will wieder eine Regierung bilden: CDU-Spitzenkandidat und Ministerpräsident Reiner Haseloff. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Landtagswahl Sachsen-Anhalt Alle verlieren Stimmen - nur nicht die AfD

Ministerpräsident Reiner Haseloff muss sich nach der Landtagswahl einen weiteren Koalitionspartner suchen: Die CDU verzeichnete zwar nur leichte Einbußen, der Koalitionspartner SPD ist allerdings größter Verlierer des Abends. Um eine Mehrheit zu organisieren, sind beide Parteien nun auf die Grünen angewiesen. Die Alternative für Deutschland (AfD) feiert ihren Einzug in den Landtag mit einem historischen Rekordergebnis.

Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat Reiner Haseloff ist umringt von Menschen im Landtag.
Will wieder eine Regierung bilden: CDU-Spitzenkandidat und Ministerpräsident Reiner Haseloff. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Sachsen-Anhalt steht vor einer schwierigen Regierungsbildung. Bei der Landtagswahl verlor die bisherige Regierung laut vorläufigem amtlichen Endergebnis ihre Mehrheit. Die CDU erzielte bei leichten Verlusten 29,8 Prozent. Der bisherige Regierungspartner, die SPD, büßte 10,9 Prozentpunkte ein und kam nur noch auf 10,6 Prozent.

Um wieder eine Regierung zu bilden, müssen sich CDU und SPD einen Partner suchen. Denkbar ist eine Koalition mit den Grünen, die 5,2 Prozent der Stimmen erhielten. Drittstärkste Kraft ist die Partei "Die Linke". Sie schaffte 16,3 Prozent. Die FDP verpasst mit 4,9 Prozent knapp den Wiedereinzug in den Landtag.

Historischer Wahlerfolg für die AfD

Der größte Gewinner ist die Alternative für Deutschland, AfD. Sie trat in Sachsen-Anhalt zum ersten Mal an und kam aus dem Stand auf 24,2 Prozent der Stimmen. Mit so einem starken Ergebnis ist vor ihr noch nie eine Partei erstmals in einen Landtag eingezogen. Sie gewann Stimmen von allen anderen Parteien.

AfD holt auch 15 Direktmandate

Der Wahlerfolg der AfD zeigt sich auch bei der Verteilung der Direktmandate: Die Partei eroberte 15 Wahlkreise, vor allem von der CDU - unter anderem in Dessau-Roßlau, Sangerhausen und Eisleben und jeweils einen in Magdeburg und einen in Halle.  Die CDU holte 27 Wahlkreise, die Linke einen in Köthen. Das beste Erststimmen-Ergbebnis erzielte der CDU-Politiker Bernhard Daldrup mit 42,4 Prozent in Blankenburg.

Haseloff: "Regierungsbildung wird schwierig"

CDU-Spitzenkandidat und Ministerpräsident Reiner Haseloff räumte in einer ersten Reaktion ein, dass die Regierungsbildung schwierig werde. Er sei aber dankbar, dass seine Partei ein Ergebnis eingefahren habe, das mit dem der letzten Landtagswahl vergleichbar sei. "Die Protestwähler wieder zurück zu holen, ist die Herausforderung für die kommenden fünf Jahre."

André Poggenburg
Der Sieger des Abends: AfD-Landeschef Poggenburg Bildrechte: dpa

AfD-Landeschef André Poggenburg erklärte, das Ergebnis überrasche ihn nicht. "Wir haben ganz viele Nichtwähler dazu bewegt, endlich an der Wahl teilzunehmen. Eine Sache, die die etablierten Parteien nicht geschafft haben. Wir haben bei dieser Wahl den größten Anteil gebracht an der Förderung der Demokratie." Mit der AfD sei neue Volkspartei entstanden.

Linke-Spitzenkandidat Wulf Gallert sprach von einer deutlichen Niederlage für seine Partei. "Es ist beunruhigend, was hier zum Ausdruck kommt. Ich habe heute darauf nicht alle Antworten parat."

Die SPD äußerte sich zerknirscht. Der stellvertretende Fraktionschef Rüdiger Erben sagte, das sei ein ganz schlimmes, katastrophales Ergebnis. SPD-Spitzenkandidatin Katrin Budde sagte auf die Frage, wie es um ihre Zukunft als Landeschefin steht, wörtlich: "Ich werde weitermachen".

Für die Grünen äußerte sich Spitzenkandidatin Claudia Dalbert erleichtert: "Wenn das tatsächlich am Ende des Abends das Ergebnis ist, dann bin ich sehr, sehr glücklich."

Positiver Trend bei der Wahlbeteiligung

An der Landtagswahl haben sich nach Angaben der Landeswahlleiterin in diesem Jahr deutlich mehr Menschen beteiligt. Nach offiziellen Angaben gaben 61,1 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Das sind rund zehn Prozentpunkte mehr als bei der letzten Landtagswahl vor fünf Jahren.

Hintergrund: Regierungsbildung Nach der Landtagswahl muss das neue Parlament laut Verfassung spätestens bis zum 12. April erstmals zusammenkommen. Auf der konstituierenden Sitzung wird gewöhnlich der neue Ministerpräsident gewählt. Wenn bis dahin noch keine Koalition geschmiedet werden konnte, bleibt die alte Regierung geschäftsführend im Amt.

Alle Beiträge zur Landtagswahl 2016 in Sachsen-Anhalt

Zuletzt aktualisiert: 14. März 2016, 08:55 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

567 Kommentare

16.03.2016 09:08 Wähler65 567

Das große Geschacher um Ministeriämter und Grabenkämpfe in den unterlegenden Parteien hatben schon begonnen und die Parteiflügel haben Ihre Leute in Stellung gebracht. Schwarz-Rot-Grün für mich eine Bestätigung das niemand die bisherige gelebte Politik ändern will. Eine wirkliche Aufarbeitung der Wahl sieht für mich anders aus. Der Bürger hat gewählt leider interessiert das nur keinen. Schnell die Wahlschilder entfernen, der Bürger könnte auf die Idee kommen noch einmal nachzuschauen Zur AFD : Finster und ganz dunkel, leider erstarkt durch oben angeführte Altparteien

15.03.2016 23:58 joerg Mann 566

[...] Wahlen !!! Wenn es den Linken, Demokraten und andernen Gutmenschen nicht gefällt wie Deutschland wählt. Dann verbiedet doch die Wahlen. Sie ändern sowoieso nichts. Änderung bringt nur eine Revelution. Aber bitte nicht die der Spießbürger. [Fäkalwort entfernt - MDR.DE_Red.]

15.03.2016 22:26 dfsfdfssfd 565

Dem Horst muss echt einer abgehen das er hier so viel Aufmerksamkeit bekommt. Im wahren Leben ist das sicher anders bei der Gestalt die sich mit dem Namen schmückt.

15.03.2016 20:37 Jürgen P. 564

zu 557-Horst: warum für den osten schämen? muss man nicht denn in rheinland-pfalz (afd-12,6%) und baden-württemberg (afd-15,1%) man soll doch als bürger im vereinten deutschland denken, handeln und sprechen. schämen muss man sich nur für die politiker, was jetzt hier für sachsen-anhalt gilt, welche wie die spd so eine schlappe eingefahren haben und denn noch meinen das die bürger diesen politikern das recht anerkennen-zugestehen wollten in einer regierung mitmischen zu wollen. ob es der wille des bürgers ist, bei einem solchen wahlergebnis darf bezweifelt werden. also geht es am ende doch wieder nur nach politiker, hier von der cdu um an einen posten mir entsprechendem einkommen hängt. das hat nicht viel mir büergmeinungen mehr zu tun. naja wer jetzt nichts lernt wird auch in der zukunft nichts mehr lernen. 2017 kommt der rest!

15.03.2016 16:51 Ekkehard Kohfeld 563

@Hubert 561 Zwar nicht inhaltlich, sondern wegen angeblicher Rechtschreibfehler? Dein Verhalten ist billig...##Tja so ist das,wie man in den Wald rein ruft,so kommt es zurück:-)Austeilen aber wenn es einen selber trifft,die beleidigte Leberwurst spielen:-)Fehlt nur noch das aufstampfen mit den Füßen.#Du kannst den Kopf schütteln, nicht "man"#Nein man nicht du,da schütteln noch viel mehr den Kopf drüber.Sie müllen hier nur den Kommentar Bereich zu.Und Benehmen haben sie auch nicht.

15.03.2016 16:45 Krause - "ich bin ja ein Nazi, aber" 562

@ 560: Der Horst und seine enttäuschten Erwartungen... "Du Horst" fällt halt leichter als "Sie Horst"! Wenn man nicht kommentieren kann, warum versucht man es dann (und versagt doch)? Nur das Pochen auf Manieren ersetzt keine belegbare Argumentation. Zitat 533 "Sie begreifen einfach nichts! (...) Für mich reden Sie wirres Zeug ohne Zusammenhang und ohne Denken!"; #524 "Gutmenschen"; #441 "bitte erst einmal nachdenken und dann hetzen!"; #124 "von Ihrer Seite kommen immer wieder die gleichen stumpsinnigen Kommentare ohne nachzudenken"!!! Bei fünf Posts hier unter Horst habe ich bei vier Diffamierendes gefunden... Tut mir leid, Du Horst, aber wenn Du von Manieren und guter Kinderstube sprichst, dann muß ich einfach anfangen zu lachen!

15.03.2016 16:23 Hubert 561

@560 Horst 15.03.2016 15:52 - "Über die Inhalte Ihrer Kommentare im Forum kann man nur den Kopf schütteln und sind für mich nicht zu kommentieren!" - Du kannst den Kopf schütteln, nicht "man". - Warum kommentierst du meine Beiträge trotzdem? Zwar nicht inhaltlich, sondern wegen angeblicher Rechtschreibfehler? Dein Verhalten ist billig...

15.03.2016 15:52 Horst 560

an Hubert: erst einmal erwarte ich von einem Erwachsenen Menschen, dass er Manieren durch sein Elternhaus gelernt hat und nicht jeden im Forum mit Du anspricht! Über die Inhalte Ihrer Kommentare im Forum kann man nur den Kopf schütteln und sind für mich nicht zu kommentieren! Sie müssen ja ein Wahrsager sein mit soviel Optimismus!

15.03.2016 13:15 Hubert 559

@556 Horst 15.03.2016 12:30 - Falls Du auf meinen Beitrag 555 an kathi anspielst, so muß ich dir Einfältigkeit in deiner Sprache vorhalten, es gibt mehr als nur Hochdeutsch. Meine wenigen Rechtschreibfehler darfst Du behalten. Rechnen und Rechtschreibung solltest Du deinem Busenfreund Ekke beibringen, meine Beiträge solltest Du inhaltlich kritisieren.

15.03.2016 12:47 Hubert 558

@551 Wähler 15.03.2016 09:42 - Genauso sehe ich es auch. Ich verstehe zwar den AfD-Wähler der "den Großen einen Rüffel erteilt" und die AfD dazu genutzt hat. Den AfD-Wähler, der jedoch an die AfD als Partei des kleines Mannes glaubt, wird derbe enttäuscht werden. Die AfD ist eine Hardcore-FDP + rechter Anhang. Ich prophezeie, die AfD wird sich nochmal spalten in eine Lucke/Meuthen-AfD und eine Petry/Storch/Poggenburg + Bachmann-Pegida-sonstwas. Ich warte, was dann genau zum Vorschein kommt.

Stimmabgabe Tag der Entscheidung in Sachsen-Anhalt

Die Sachsen-Anhalter haben am Sonntag gewählt und entscheiden, wie sich der Landtag in den nächsten fünf Jahren zusammensetzt. Fotos vom Tag der Entscheidung sehen Sie hier.

1 - Im Landtag von Sachsen-Anhalt stehen unter anderem die AfD-Politiker André Poggenburg und Björn Höcke. 2 - Nahaufnahme der AfD-Politiker André Poggenburg und Björn Höcke. 3 - Linken-Landeschefin Birke Bull im Landtag von Sachsen-Anhalt. 4 - Vor zahlreichen Medienvertretern spricht Wulf Gallert, Spitzenkandidat von Die Linke. 5 - Mehrere Vertreter der SPD stehen nebeneinander und haben die Arme verschränkt. 6 - Lange Gesichter bei Vertretern der SPD im Landtag. 7 - Grünen-Spitzenkandidatin Claudia Dalbert geht an einem Fotografen vorbei. 8 - SPD-Spitzenkandidatin Katrin Budde vor einem Bild des Magdeburger Doms 9 - Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat Reiner Haseloff ist umringt von Menschen im Landtag 10 - AfD-Politiker Daniel Roi wird von einem Journalisten befragt. 11 - CDU-Landesvorsitzender Thomas Webel wird interviewt. 12 - AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg ist umgeben von zahlreichen Menschen 13 - Linken-Spitzenkandidat Wulf Gallert bahnt sich den Weg durch eine Menschenmenge 14 - Landtagspräsident Dieter Steinecke im Landtag von Sachsen-Anhalt 15 - SPD-Wahlwerbung liegt auf einem Tisch  16 - MDR-Redakteur Ronald Neuschulz interviewt CDU-Landeschef Thomas Webel. 17 - Demonstranten halten einen Banner mit der Aufschrift "Grenzen öffnen für Menschen. Grenzen schließen für Waffen" in den Händen. 18 - Demonstranten stecken Kerzen vor dem Magdeburger Landtag an. 19 - Demonstranten halten Kerzen und ein Schild mit der Aufschrift "Zusammen gegen Rassismus. 100 Prozent Menschenhürde" in den Händen. 20 - AfD-Politiker Björn Höcke geht durch die Sicherheitsschleuse des Magdeburger Landtags. 21 - AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg betritt den Landtag.
Nachdem die ersten Hochrechnungen im Landtag bekannt gegeben worden waren, sammelten sich auf dem Domplatz Demonstranten. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
1 - Im Landtag von Sachsen-Anhalt stehen unter anderem die AfD-Politiker André Poggenburg und Björn Höcke. 2 - Nahaufnahme der AfD-Politiker André Poggenburg und Björn Höcke. 3 - Linken-Landeschefin Birke Bull im Landtag von Sachsen-Anhalt. 4 - Vor zahlreichen Medienvertretern spricht Wulf Gallert, Spitzenkandidat von Die Linke. 5 - Mehrere Vertreter der SPD stehen nebeneinander und haben die Arme verschränkt. 6 - Lange Gesichter bei Vertretern der SPD im Landtag. 7 - Grünen-Spitzenkandidatin Claudia Dalbert geht an einem Fotografen vorbei. 8 - SPD-Spitzenkandidatin Katrin Budde vor einem Bild des Magdeburger Doms 9 - Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat Reiner Haseloff ist umringt von Menschen im Landtag 10 - AfD-Politiker Daniel Roi wird von einem Journalisten befragt. 11 - CDU-Landesvorsitzender Thomas Webel wird interviewt. 12 - AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg ist umgeben von zahlreichen Menschen 13 - Linken-Spitzenkandidat Wulf Gallert bahnt sich den Weg durch eine Menschenmenge 14 - Landtagspräsident Dieter Steinecke im Landtag von Sachsen-Anhalt 15 - SPD-Wahlwerbung liegt auf einem Tisch  16 - MDR-Redakteur Ronald Neuschulz interviewt CDU-Landeschef Thomas Webel. 17 - Demonstranten halten einen Banner mit der Aufschrift "Grenzen öffnen für Menschen. Grenzen schließen für Waffen" in den Händen. 18 - Demonstranten stecken Kerzen vor dem Magdeburger Landtag an. 19 - Demonstranten halten Kerzen und ein Schild mit der Aufschrift "Zusammen gegen Rassismus. 100 Prozent Menschenhürde" in den Händen. 20 - AfD-Politiker Björn Höcke geht durch die Sicherheitsschleuse des Magdeburger Landtags. 21 - AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg betritt den Landtag.
Nachdem die ersten Hochrechnungen im Landtag bekannt gegeben worden waren, sammelten sich auf dem Domplatz Demonstranten. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
1 - Im Landtag von Sachsen-Anhalt stehen unter anderem die AfD-Politiker André Poggenburg und Björn Höcke. 2 - Nahaufnahme der AfD-Politiker André Poggenburg und Björn Höcke. 3 - Linken-Landeschefin Birke Bull im Landtag von Sachsen-Anhalt. 4 - Vor zahlreichen Medienvertretern spricht Wulf Gallert, Spitzenkandidat von Die Linke. 5 - Mehrere Vertreter der SPD stehen nebeneinander und haben die Arme verschränkt. 6 - Lange Gesichter bei Vertretern der SPD im Landtag. 7 - Grünen-Spitzenkandidatin Claudia Dalbert geht an einem Fotografen vorbei. 8 - SPD-Spitzenkandidatin Katrin Budde vor einem Bild des Magdeburger Doms 9 - Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat Reiner Haseloff ist umringt von Menschen im Landtag 10 - AfD-Politiker Daniel Roi wird von einem Journalisten befragt. 11 - CDU-Landesvorsitzender Thomas Webel wird interviewt. 12 - AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg ist umgeben von zahlreichen Menschen 13 - Linken-Spitzenkandidat Wulf Gallert bahnt sich den Weg durch eine Menschenmenge 14 - Landtagspräsident Dieter Steinecke im Landtag von Sachsen-Anhalt 15 - SPD-Wahlwerbung liegt auf einem Tisch  16 - MDR-Redakteur Ronald Neuschulz interviewt CDU-Landeschef Thomas Webel. 17 - Demonstranten halten einen Banner mit der Aufschrift "Grenzen öffnen für Menschen. Grenzen schließen für Waffen" in den Händen. 18 - Demonstranten stecken Kerzen vor dem Magdeburger Landtag an. 19 - Demonstranten halten Kerzen und ein Schild mit der Aufschrift "Zusammen gegen Rassismus. 100 Prozent Menschenhürde" in den Händen. 20 - AfD-Politiker Björn Höcke geht durch die Sicherheitsschleuse des Magdeburger Landtags. 21 - AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg betritt den Landtag.
Mit Bannern und Kerzen plädierten sie dafür, sich für Menschlichkeit und gegen Rassismus einzusetzen. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Grünen-Spitzenkandidatin Claudia Dalbert geht an einem Fotografen vorbei.
Reicht es? Reicht es nicht? Grünen-Spitzenkandidatin Claudia Dalbert muss am Wahlabend um den Einzug ihrer Partei in den Landtag bangen. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat Reiner Haseloff ist umringt von Menschen im Landtag.
Ministerpräsident Reiner Haseloff und seine CDU stehen vor einer schwierigen Regierungsbildung. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
CDU-Landesvorsitzender Thomas Webel wird interviewt.
CDU-Landeschef Thomas Webel betonte, an der CDU könne dank diesem Wahlergebnis nicht vorbei regiert werden. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Landtagspräsident Dieter Steinecke im Landtag von Sachsen-Anhalt.
Landtagspräsident Dieter Steinecke (CDU, Mitte) begutachtet im Magdeburger Landtag die ersten Hochrechnungen. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
1 - Im Landtag von Sachsen-Anhalt stehen unter anderem die AfD-Politiker André Poggenburg und Björn Höcke. 2 - Nahaufnahme der AfD-Politiker André Poggenburg und Björn Höcke. 3 - Linken-Landeschefin Birke Bull im Landtag von Sachsen-Anhalt. 4 - Vor zahlreichen Medienvertretern spricht Wulf Gallert, Spitzenkandidat von Die Linke. 5 - Mehrere Vertreter der SPD stehen nebeneinander und haben die Arme verschränkt. 6 - Lange Gesichter bei Vertretern der SPD im Landtag. 7 - Grünen-Spitzenkandidatin Claudia Dalbert geht an einem Fotografen vorbei. 8 - SPD-Spitzenkandidatin Katrin Budde vor einem Bild des Magdeburger Doms 9 - Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat Reiner Haseloff ist umringt von Menschen im Landtag 10 - AfD-Politiker Daniel Roi wird von einem Journalisten befragt. 11 - CDU-Landesvorsitzender Thomas Webel wird interviewt. 12 - AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg ist umgeben von zahlreichen Menschen 13 - Linken-Spitzenkandidat Wulf Gallert bahnt sich den Weg durch eine Menschenmenge 14 - Landtagspräsident Dieter Steinecke im Landtag von Sachsen-Anhalt 15 - SPD-Wahlwerbung liegt auf einem Tisch  16 - MDR-Redakteur Ronald Neuschulz interviewt CDU-Landeschef Thomas Webel. 17 - Demonstranten halten einen Banner mit der Aufschrift "Grenzen öffnen für Menschen. Grenzen schließen für Waffen" in den Händen. 18 - Demonstranten stecken Kerzen vor dem Magdeburger Landtag an. 19 - Demonstranten halten Kerzen und ein Schild mit der Aufschrift "Zusammen gegen Rassismus. 100 Prozent Menschenhürde" in den Händen. 20 - AfD-Politiker Björn Höcke geht durch die Sicherheitsschleuse des Magdeburger Landtags. 21 - AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg betritt den Landtag.
Der große Gewinner des Wahlabends ist AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg. Seine Partei erreichte aus dem Stand deutlich über 20 Prozent. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
1 - Im Landtag von Sachsen-Anhalt stehen unter anderem die AfD-Politiker André Poggenburg und Björn Höcke. 2 - Nahaufnahme der AfD-Politiker André Poggenburg und Björn Höcke. 3 - Linken-Landeschefin Birke Bull im Landtag von Sachsen-Anhalt. 4 - Vor zahlreichen Medienvertretern spricht Wulf Gallert, Spitzenkandidat von Die Linke. 5 - Mehrere Vertreter der SPD stehen nebeneinander und haben die Arme verschränkt. 6 - Lange Gesichter bei Vertretern der SPD im Landtag. 7 - Grünen-Spitzenkandidatin Claudia Dalbert geht an einem Fotografen vorbei. 8 - SPD-Spitzenkandidatin Katrin Budde vor einem Bild des Magdeburger Doms 9 - Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat Reiner Haseloff ist umringt von Menschen im Landtag 10 - AfD-Politiker Daniel Roi wird von einem Journalisten befragt. 11 - CDU-Landesvorsitzender Thomas Webel wird interviewt. 12 - AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg ist umgeben von zahlreichen Menschen 13 - Linken-Spitzenkandidat Wulf Gallert bahnt sich den Weg durch eine Menschenmenge 14 - Landtagspräsident Dieter Steinecke im Landtag von Sachsen-Anhalt 15 - SPD-Wahlwerbung liegt auf einem Tisch  16 - MDR-Redakteur Ronald Neuschulz interviewt CDU-Landeschef Thomas Webel. 17 - Demonstranten halten einen Banner mit der Aufschrift "Grenzen öffnen für Menschen. Grenzen schließen für Waffen" in den Händen. 18 - Demonstranten stecken Kerzen vor dem Magdeburger Landtag an. 19 - Demonstranten halten Kerzen und ein Schild mit der Aufschrift "Zusammen gegen Rassismus. 100 Prozent Menschenhürde" in den Händen. 20 - AfD-Politiker Björn Höcke geht durch die Sicherheitsschleuse des Magdeburger Landtags. 21 - AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg betritt den Landtag.
Prominente Unterstützung: AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg bekam am Wahlabend Besuch von AfD-Politiker Björn Höcke. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
1 - Im Landtag von Sachsen-Anhalt stehen unter anderem die AfD-Politiker André Poggenburg und Björn Höcke. 2 - Nahaufnahme der AfD-Politiker André Poggenburg und Björn Höcke. 3 - Linken-Landeschefin Birke Bull im Landtag von Sachsen-Anhalt. 4 - Vor zahlreichen Medienvertretern spricht Wulf Gallert, Spitzenkandidat von Die Linke. 5 - Mehrere Vertreter der SPD stehen nebeneinander und haben die Arme verschränkt. 6 - Lange Gesichter bei Vertretern der SPD im Landtag. 7 - Grünen-Spitzenkandidatin Claudia Dalbert geht an einem Fotografen vorbei. 8 - SPD-Spitzenkandidatin Katrin Budde vor einem Bild des Magdeburger Doms 9 - Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat Reiner Haseloff ist umringt von Menschen im Landtag 10 - AfD-Politiker Daniel Roi wird von einem Journalisten befragt. 11 - CDU-Landesvorsitzender Thomas Webel wird interviewt. 12 - AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg ist umgeben von zahlreichen Menschen 13 - Linken-Spitzenkandidat Wulf Gallert bahnt sich den Weg durch eine Menschenmenge 14 - Landtagspräsident Dieter Steinecke im Landtag von Sachsen-Anhalt 15 - SPD-Wahlwerbung liegt auf einem Tisch  16 - MDR-Redakteur Ronald Neuschulz interviewt CDU-Landeschef Thomas Webel. 17 - Demonstranten halten einen Banner mit der Aufschrift "Grenzen öffnen für Menschen. Grenzen schließen für Waffen" in den Händen. 18 - Demonstranten stecken Kerzen vor dem Magdeburger Landtag an. 19 - Demonstranten halten Kerzen und ein Schild mit der Aufschrift "Zusammen gegen Rassismus. 100 Prozent Menschenhürde" in den Händen. 20 - AfD-Politiker Björn Höcke geht durch die Sicherheitsschleuse des Magdeburger Landtags. 21 - AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg betritt den Landtag.
Linken-Spitzenkandidat Wulf Gallert räumte in einer ersten Stellungnahme kurz nach dem Schließen der Wahllokale ein, dass die erste Prognose für seine Partei eine Niederlage sei. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Wulf Gallert, Die Linke, bahnt sich den Weg durch eine Menschenmenge.
Wulf Gallert verlässt das ARD-Fernsehstudio. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Lange Gesichter bei Vertretern der SPD im Landtag.
Lange Gesichter bei der SPD: Den Sozialdemokraten droht ein historisch niedriges Wahlergebnis. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Katrin Budde, SPD, vor einem Bild des Magdeburger Doms.
SPD-Spitzenkandidatin Katrin Budde betonte, dass es am Ergebnis der Sozialdemokraten nichts zu beschönigen gebe. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
SPD-Wahlwerbung liegt auf einem Tisch .
Vor dem Räumen der SPD-Fraktion im Landtag herrschte nach Bekanntgabe der ersten Prognose Fassungslosigkeit. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer
Anhänger der Partei Die Linke reagieren auf der Wahlparty der Linken zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am 13.03.2016 in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) auf die ersten Hochrechnungen zum Wahlergebnis.
Anhänger der Partei Die Linke auf der Wahlparty in Magdeburg nachdem die ersten Hochrechnungen bekanntgegeben wurden. Bildrechte: dpa
Der Spitzenkandidat der Partei Alternative für Deutschland (AfD) bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, André Poggenburg (l), und der Landesvorsitzende der AfD in Thüringen, Björn Höcke (M), reagieren am 13.03.2016 in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) auf der Wahlparty der AfD auf das Wahlergebnis.
AfD-Spitzenkandidat André Poggenburg (l) und der Landesvorsitzende der AfD in Thüringen, Björn Höcke, freuen sich über das positive Wahlergebnis ihrer Partei. Bildrechte: dpa
Katrin Göring-Eckardt (M, Bündnis 90/Die Grünen) jubelt am 13.03.2016 in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) bei der Bekanntgabe der ersten Hochrechnung für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt.
Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, jubelt bei der Bekanntgabe der ersten Hochrechnung für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (39) Bilder anzeigen