Feuerwehrleute stehen am Ufer eines Flusses und ziehen einen Sandsack heraus.
Bildrechte: dpa

Liveticker zum Nachlesen Bundeswehr sichert gefährdeten Damm in Silstedt

Nach dem Regen bleibt die Situation im Harz angespannt. Harsleben bei Halberstadt ist überflutet. In Silstedt unterstützt die Bundeswehr seit dem frühen Donnerstagabend die Kameraden vor Ort mit zwei Hubschraubern. Alle Entwicklungen im Liveticker.

Feuerwehrleute stehen am Ufer eines Flusses und ziehen einen Sandsack heraus.
Bildrechte: dpa

  • In Silstedt ist die Bundeswehr im Einsatz. Sie sichert aus der Luft mit Hubschraubern und sogenannten Big-Bags den gefährdeten Damm.
  • Das THW freut sich über jeden freiwilligen Helfer in Harsleben. Es müssen Sandsäcke für die Gemeinde und die umliegenden Orte befüllt werden.
  • Hochwasser in Langenstein ist Jahrhundertereignis: Solche Überschwemmungen hat es zuletzt 1905 gegeben.

19:29 Uhr – Die Wache für die Nacht ist in Harsleben eingetroffen. Morgen wolle man damit beginnen, Wasser abzupumpen, sagte der Einsatzleiter. Damit verabschieden wir uns für heute und beenden diesen Ticker. Einen Tagesüberblick gibt es hier zum Nachlesen.

19:11 Uhr – In Harsleben steht der halbe Ort immer noch kniehoch unter Wasser. Einsatzleiter Steffen Teuke sagte, dass sich die Situation über den Tag entspannt habe. Dort ist das Wasser rückläufig, aber nicht so wie gewünscht. Seit einer Stunde regnet es wieder.

19:02 Uhr – Warnungen des Deutschen Wetterdienstes vor starkem Gewitter wurden für weite Teile Sachsen-Anhalts bis 20 Uhr verlängert. Der Harz ist auch betroffen.

18:57 Uhr – Wegeleben: Einsatzleiter Steffen Teuke sagte MDR SACHSEN-ANHALT, dass derzeit massiv Sandsäcke verbaut werden. Durch den Ort fließt der Goldbach, der bereits Harsleben unter Wasser setzte. Einsatzleiter Teuke sagte, dass das auch in Wegeleben möglich sei, weil sich der Bach gegen die Bode staue. In Harsleben stagniert der Pegel des Goldbachs derzeit.

18:44 Uhr – Die Feuerwehr in Sielstedt hat Unterstützung aus Anhalt-Bitterfeld bekommen.

Feuerwehr befüllt Sandsäcke
Bildrechte: MDR/Pia Uffelmann

18:32 Uhr – Bundeswehr-Hubschrauber werfen Big-Bags ab. In einem Sack sind 700 Kilogramm Sand.

18:21 Uhr – In Wernigerodes Ortsteil Silstedt regnet es wieder.

18:07 Uhr – Silstedt: Die freigespülte Gasleitung nahe der Holtemme wurde abgeschaltet. Dadurch ist der Ortsteil Minsleben von der Gasversorgung abgetrennt, sagte der stellvertretende Stadtwehrleiter Söchting.

17:58 Uhr – Laut dem stellvertretenden Stadtwehrleiter von Wernigerode, Marco Söchting, ist die Bundeswehr dabei, mit zwei Hubschrauber Big-Bags in Silstedt abzuwerfen. Dadurch solle die Deichkrone gesichert werden. Bis 20 Uhr wolle man 20 Säcke gestapelt haben.

Bundeswehr-Hubschrauber fliegt über Fluss. Feuerwehr ist im Einsatz.
Bildrechte: Michael Kiel

17:46 Uhr – Von der seit Dienstag vermissten Seniorin fehlt weiterhin jede Spur. Nach der 69-Jährigen aus Wernigerode wird weiterhin gesucht. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Frau in die Holtemme gefallen ist.

17:32 Uhr – In Wernigerode beginnen erste Aufräumarbeiten. Stadtsprecher Kascha sagte, dass zunächst ein Schadenskatalog zusammengestellt werden müsse. In der Innenstadt habe sich die Lage beruhigt. Aufgeschichtete Sandsäcke könnten wieder weggebracht werden.

17:21 Uhr – Auch Wegeleben, das östlich von Halberstadt liegt, bereitet sich auf Hochwasser vor. Dort werden bereits Sandsäcke befüllt.

17:07 Uhr – Die Holtemme in Silstedt ist weiter ausgebrochen. Wie eine Reporterin von MDR SACHSEN-ANHALT berichtet, ist jetzt auch die Bundeswehr vor Ort. Gemeinsam mit dem THW und der Feuerwehr versucht sie eine erneute Überschwemmung zu verhindern.

17:01 Uhr – Deutscher Wetterdienst warnt im Harz vor starkem Gewitter bis 18 Uhr.

16:52 Uhr – Einsatzleiter der Feuerwehr in Harsleben gab bekannt, dass die Wasserpegel stagnieren.

16:39 Uhr – Deutlich höherer Wasserstand auch in der Unstrut: Laut Landeshochwasserzentrale wurden in Wangen im Burgenlandkreis rund 4,30 Meter gemessen. Normal sei etwa ein Meter.

16:28 Uhr – Bundeswehr in Silstedt erwartet: Tonnen von Sand sollen verhindern, dass das Wasser erneut übertritt. Auch eine Gasleitung sei freigespült worden, teilte Bürgermeister Mänz mit.

16:22 Uhr – Diese Orte sind vom Hochwasser betroffen.

Karte mit den vom Hochwasser betroffenden Gemeinden.
Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT

16:17 Uhr – Das Ackerland rund um die Holtemme in Silstedt könne jederzeit weiter abbrechen, sagte Bürgermeister Karl-Heinz Mänz. Bei starken Niederschlag könne es wieder gefährlich werden.

16:10 Uhr – 5000 Sandsäcke wurden in Harsleben bereits gefüllt. Bis zum Abend geht es weiter. Für jeden Freiwillige sei man dankbar, sagte Volker Damköhler vom THW Quedlinburg.

16:04 Uhr – Hilfe aus der Luft: Der gefährdete Damm in Silstedt solle mit sogenannten Big-Bags abgedichtet werden, damit nicht erneut Wasser in den Ort laufen könne, sagte Stadtsprecher Tobias Kascha. Die Bundeswehr wird diese Aufgabe übernehmen.

16:02 Uhr – Laut Talsperrenbetrieb hat die Zillierbachtalsperre oberhalb von Wernigerode in den vergangenen Tagen 700 000 Kubikmeter Wasser aufgenommen. Das Wasser werde noch tagelang überlaufen.

15:51 Uhr – Silstedter Einsatzleiter Ronny Leseberg sagte, dass die Kannte des Damms, der die Holtemme zurückhält, auf einer Länge von fünf Metern abgebrochen sei.

15:39 Uhr – Sollte der Hang in Langenstein abrutschen, würden zwei Wohnhäuser und eine Straße beschädigt. Das teilte der zuständige Wehrleiter mit. Inzwischen sind auch Statiker vor Ort.

15:32 Uhr – In Langenstein packen alle mit an. Stadtwehrleiter Thomas Dittmar sagte dem MDR: "Der Hang ist unser Problem. Sollte er abrutschen, wird eine Straße unpassierbar und zwei Häuser wären betroffen."

15:25 Uhr – Helfer befüllen und verteilen immer noch Sandsäcke. Der Pegel des Goldbachs steigt nicht mehr.

Menschen füllen Säcke mit Sand.
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

15:12 Uhr – Unser Facebook-User Toni Stenger hat den Goldbach in Halberstadt im Februar und heute fotografiert. Die Fotos zeigen die Menge der Wassermassen.

Februar und Juli 2017 Der Goldbach in Halberstadt

Der Goldbach in Halberstadt fließt als schmaler Bach durch eine winterliche Landschaft.
Bildrechte: Toni Stenger
Der Goldbach in Halberstadt fließt als schmaler Bach durch eine winterliche Landschaft.
Bildrechte: Toni Stenger
Der Goldbach in Halberstadt ist zum breiten Strom angeschwollen.
Bildrechte: Toni Stenger
Alle (2) Bilder anzeigen
Der Goldbach in Halberstadt ist zum breiten Strom angeschwollen.
Bildrechte: Toni Stenger

15:07 Uhr – Dass der Goldbach doch noch über die Ufer getreten sei, habe Harsleben kalt erwischt. Das sagte Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Vorharz, Ute Pesselt. Das Ausmaß sei für die Bürger dramatisch.

14:55 Uhr – Hochwasser in Langenstein ein Jahrhundertereignis: Nach Informationen des Ortschronisten Siegfried Schwalbe hat es zuletzt 1905 solche Überschwemmungen gegeben. Damals wären Fischteiche oberhalb des Ölmühlenteiches übergelaufen. Die Fluten hätten Häuser mitgerissen.

14:47 Uhr – Mitarbeiter der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) haben Hunde in Harsleben retten müssen. Eine Mitarbeiterin hält den erschöpften Jack Russel "Charly" auf dem Arm, der zuvor von Einsatzkräften mit einem Schlauchboot aus dem Überflutungsgebiet geholt worden war.

Eine Mitarbeiterin der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft DLRG hält am 27.07.2017 in Harsleben (Sachsen-Anhalt) den erschöpften Jack Russel "Charly" auf dem Arm, der zuvor von Einsatzkräften mit einem Schlauchboot aus dem Überflutungsgebiet geholt worden
Bildrechte: dpa

14:32 Uhr – Derenburg nicht mehr von der Außenwelt abgeschottet: Laut Ortswehrleiter André Salomon laufen seit dem Morgen Aufräumarbeiten. Sandsäcke seien von den Brücken geräumt worden; Busse fahren seit 12 Uhr wieder.

14:23 Uhr – Die Lage in Harsleben bleibe dramatisch, sagt ein Reporter von MDR SACHSEN-ANHALT. Der halbe Ort stünde unter Wasser. Menschen seien bereits mit Schlauchbooten aus ihren Häusern gerettet wurden.

Knapp unter einer Brücke fließt ein Fluss entlang.
Bildrechte: MDR/Marko Litzenberg

14:11 Uhr – In Langenstein packen viele Helfer aus dem Dorf und der Umgebung mit an. Ortsbürgermeister Jürgen Meenken sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Natürlich sind wir stolz in solch einem schönen Dorf zu leben." Der Zusammenhalt sei sehr groß. Das ganze Dorf versuche trocken zu bleiben.

14:05 Uhr – In Harsleben steht das Wasser weiterhin hüfthoch in den Straßen.

13:51 Uhr – Lage in Silstedt kritisch: Stellvertretender Stadtwehrleiter der Stadt Wernigerode sagt, dass der Damm an einer Seite leicht abgebrochen sei und drohe weiter abgespült zu werden. Sandsäcke sollen verhindern, dass das Wasser weiter in den Ort läuft. Silstedt sei aber nicht massiv gefährdet.

13:44 Uhr – Neben vollgelaufenen Kellern und Garagen und überschwemmten Straßen gibt es in Silstedt auch Schäden in einer Kindertagesstätte. Laut einem Sprecher der Stadt stand dort das Wasser 1,40 Meter hoch. Die Heizung sei defekt.

13:27 Uhr – Auch die Einsatzkräfte brauchen mal eine Pause. In Silstedt gibt es Pasta, Nudelsuppe mit Fleisch und klassische Harzer Erbsensuppe, sagt Christian Fischer von der Stadt Wernigerode.

13:07 Uhr – In Harsleben nordöstlich von Halberstadt ist der Goldbach über die Ufer getreten. "Hier läuft das Wasser zusammen, dass die letzten Tage bei uns von den Bergen runtergekommen ist", sagte Kai-Uwe Lohse, Leiter der Einsatzstelle beim Landkreis Harz.

Eine Straße steht unter Wasser.
Bildrechte: MDR/Marko Litzenberg

12:45 Uhr – In Halberstadt sind die Straßen "Am Sommerbad" und "An der Pfeffermühle" gesperrt.

12:30 Uhr – Etwa 40 Feuerwehrleute und mindestens 50 Langensteiner stapeln Sandsäcke zur Stabilisierung des Walls am Öhlmühlenteich. Fachkräfte des THW und Statiker sind vor Ort, um Situation zu beurteilen.

12:28 Uhr – Die Mahndorfer Landstraße ist wieder frei, sodass die beiden Orte Mahndorf und Veltensmühle wieder erreichbar sind. Die Erreichbarkeit Langensteins über die B81 ist ebenfalls wieder gegeben, die Sperrung der Straße zwischen Böhnshausen und Langenstein besteht noch.

12:26 Uhr – Derenburg war gestern an einigen Stellen fast versunken. Der kleine Fluss Holtemme hatte sich in einen reißenden Strom verwandelt. Marko Litzenberg war vor Ort. Wie sah es heute Vormittag in Derenburg aus?

12:23 Uhr – In Langenstein halten die Bewohner zusammen und versuchen so, den Deich zu sichern.

Menschen bilden eine Kette um Sandsäcke zu transportieren.
Bildrechte: MDR/Roland Jäger

12:14 Uhr – Wie die Stadt Blankenburg mitteilt, hat das Derenburger Freibad das Hochwasser nicht unbeschadet überstanden und muss daher in den kommenden Tagen geschlossen bleiben. Das Biologische Freibad Am Thie in Blankenburg wurde demnach nicht in Mitleidenschaft gezogen und ist regulär geöffnet.

Kleiner Junge läuft mit einem Bollwerwagen an Sandsäcken vorbei.
Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

12:12 Uhr – In Harsleben steht das Wasser sehr hoch.

Autos stehen in Harsleben unter Wasser.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

12:06 – In Langenstein handelt es sich nach Angaben unseres Reporters um einen bebauten Deich, der von beiden Seiten Druck bekommt. Auf der einen Seite liegt der Goldbach, auf der anderen Seite ein Teich. Beide unterspülen den Deich langsam.

12:00 Uhr – In vielen Orten wird aufgeräumt, nachdem große Wassermengen durch die Straßen gespült wurden.

Nach den Regentagen Aufräumarbeiten und Kampf gegen das Hochwasser

Die heftigen Regenfälle sind vorbei, das Wasser zieht sich in vielen Orten im Harz zurück. Aber nicht überall und oft nur langsam. Überall fassen fleißige Helfer mit an und beginnen mit den Aufräumarbeiten.

Mitarbeiter der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft DLRG bringen am 27.07.2017 in Harsleben (Sachsen-Anhalt) mit einem Schlauchboot zwei Hunde und einer Bewohnerin ins Trockene
Das Hochwasser macht auch vor Haustieren keinen Halt. In Harsleben mussten Mitarbeiter der DLRG Hunde retten … Bildrechte: dpa
Mitarbeiter der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft DLRG bringen am 27.07.2017 in Harsleben (Sachsen-Anhalt) mit einem Schlauchboot zwei Hunde und einer Bewohnerin ins Trockene
Das Hochwasser macht auch vor Haustieren keinen Halt. In Harsleben mussten Mitarbeiter der DLRG Hunde retten … Bildrechte: dpa
Eine Mitarbeiterin der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft DLRG hält am 27.07.2017 in Harsleben (Sachsen-Anhalt) den erschöpften Jack Russel "Charly" auf dem Arm, der zuvor von Einsatzkräften mit einem Schlauchboot aus dem Überflutungsgebiet geholt worden
… darunter auch Jack Russel "Charly". Bildrechte: dpa
Kleiner Junge läuft mit einem Bollwerwagen an Sandsäcken vorbei.
Bei den Aufräumarbeiten packen alle mit an. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Menschen bilden eine Kette um Sandsäcke zu transportieren.
Mit Menschenketten werden Sandsäcke an den Deich verbracht. Bildrechte: MDR/Roland Jäger
Autos stehen in Harsleben unter Wasser.
In Harsleben steht das Wasser kniehoch. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Eine Straße steht unter Wasser.
Laut Feuerwehr "läuft der Ort voll". Bildrechte: MDR/Marko Litzenberg
Knapp unter einer Brücke fließt ein Fluss entlang.
Das Wasser steht bis kurz unter einer Brücke in Harsleben. Bildrechte: MDR/Marko Litzenberg
Menschen füllen Säcke mit Sand.
Auch in Harsleben fassen viele Menschen mit an, um die Wassermassen einzubremsen. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Wasser steht in einer Straße in Halberstadt.
In Halberstadt steht das Wasser zum Teil kniehoch. Bildrechte: MDR/Mara Hellmann
Wassermassen in Halberstadt
Noch immer können viele Flüsse die Wassermassen nicht fassen. Bildrechte: MDR/Roland Jäger
Männer schaufeln Sand in eine Baggerschaufel.
Mit hilfe von Baggern wird der Sand für die Sandsäcke bewegt. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Männer schaufeln Sand in eine Baggerschaufel.
Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Eine Frau zeigt auf ihren Hof, der teilweise unter Wasser steht.
In manchen Häusern steht das Wasser im Erdgeschoss. Bildrechte: MDR/Mara Hellmann
Sandsäcke an überfluteter Straße
In Halberstadt halten die Dämme die Wassermassen noch zurück. Bildrechte: MDR/Roland Jäger
Überfluteter Garten
Die Wiesen und Gärten sind überschwemmt. Bildrechte: MDR/Roland Jäger
Ein Zimmer steht unter Wasser
Das Wasser drang in einige Keller ein. Bildrechte: MDR/Roland Jäger
Alle (21) Bilder anzeigen

11:55 Uhr – Hans-Werner Uhlmann, stellvertretender Leiter des Landesbetriebes für Hochwasserschutz, kann sich die Lage in Harsleben nicht erklären. Sie untersuchen die Situation vor Ort und stehen in engem Kontakt mit der Staatskanzlei.

11:52 Uhr – Angespannte Lage in Harsleben. "Der Ort läuft voll", sagte Kai-Uwe Lohse, Leiter der Einsatzstelle beim Landkreis Harz. In der Verbandsgemeinde nordöstlich von Halberstadt werden jetzt Sandsäcke geschleppt, zusätzliche Sandsäcke werden aus Derenburg herangeschafft. Evakuierungen werden vorbereitet.

11:49 Uhr – In Langenstein bei Halberstadt ist der Goldbach über die Ufer getreten, am Ölmühlenteich drohte eine Mauer zu brechen. Nach Angaben der Feuerwehr haben die Wassermassen einen Hang durchweicht. "Wir haben das Problem, dass dieser Hang durchaus abzurutschen droht. Auf diesem Hang stehen einige Wohnhäuser," sagt Wehrleiter Thomas Dittmer.

Mehr zum Thema:

An einem Hang haben Feuerwehrleute Sandsäcke aufgestapelt.
Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 27.07.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/mb, ff, ms,sp

Zuletzt aktualisiert: 28. Juli 2017, 05:32 Uhr