Das Ende der Kult-Platte "Blauer Bock"

Der Abriss - Stück für Stück

Gebäudekomplex von oben
Bildrechte: MDR/Hanns-Georg Unger
erste Platte vom
Am Vormittag hat ein Kran die erste Betonplatte aus der Fassade gehoben - vor den Augen vieler Schaulustiger. Bildrechte: MDR/Falko Wittig
erste Platte vom
Am Vormittag hat ein Kran die erste Betonplatte aus der Fassade gehoben - vor den Augen vieler Schaulustiger. Bildrechte: MDR/Falko Wittig
Kran trägt eine Platte vom
Der Plattenbau aus den Sechzigerjahren galt lange als eines der modernsten Wohnhäuser in Magdeburg - verkam dann, nach der Wende, aber zu einem Schandfleck. Bildrechte: MDR/Falko Wittig
Kran trägt eine Platte vom
So stand das Gebäude zuletzt 20 Jahre lang leer. Nur vereinzelte Kunstprojekte hielten die Kult-Platte lebendig. Bildrechte: MDR/Falko Wittig
Gebäudekomplex von oben
Der Abriss wird von einer Maschine unterstützt, die entstehenden Staub mit Wassernebel binden soll. Bildrechte: MDR/Hanns-Georg Unger
Plakat mit der Aufschrift
Ende August soll der Abriss abgeschlossen sein. Dann wollen die Stadtwerke an der Stelle ihre neue Firmenzentrale bauen. Bildrechte: MDR/Falko Wittig
Gebäudekomplex von oben
2019 soll die Großbaustelle dann wieder verschwunden sein. Bildrechte: MDR/Hanns-Georg Unger
Der Name Blauer Bock kommt von den charakteristischen Stelen, die an die Beine eines Bocks erinnern. Bildrechte: MDR/Natalie Helka
Alle (7) Bilder anzeigen

Zeitsprung per Mausklick

Damals und Heute Der Blaue Bock in den 1970ern und heute

Blick durch einen Park auf zwei Hochhäuser
Bildrechte: Stadtarchiv Magdeburg/Fotosammlung
Blick durch einen Park auf zwei Hochhäuser
Bildrechte: Stadtarchiv Magdeburg/Fotosammlung
Eine Straßenbahn überquert große Kreuzung. Im Hintergrund steht ein Hochhaus.
Bildrechte: MDR/Niklas Ottersbach
Alle (2) Bilder anzeigen

Zeitreise

Alter Neubaublock. Fenster sind mit Meerestieren verziert, die Fassade besteht aus bläulichen Kacheln. Ebenerdig geschlossene Geschäfte.
Bildrechte: MDR/Andreas Tempelhof

Zu DDR-Zeiten war der "Blaue Bock" in Magdeburg ein Arbeiterwohnheim. Im Keller des Gebäudes verbirgt sich bis heute ein geheimer Ort.

01:05 min

http://www.mdr.de/zeitreise-regio/staedte/magdeburg/video201516.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr regionale Geschichte