Magdeburger Verkehrsbetriebe - MVB Straßenbahn
Die Magdeburger Verkehrsbetriebe bilden mehr Straßenbahnfahrer aus, auch um Ausfälle zu verhindern. Bildrechte: MDR/André Plaul

Magdeburger Verkehrsbetriebe Schnupfenzeit bremst Busfahrer aus

Es ist ein großer Ärger, wenn der Bus nicht pünktlich fährt, vor allem im Berufsverkehr. In Magdeburg sind die Ausfallzeiten der Busfahrer im Herbst wieder angestiegen. Die Verkehrsbetriebe versuchen die Probleme aber zu lösen.

Magdeburger Verkehrsbetriebe - MVB Straßenbahn
Die Magdeburger Verkehrsbetriebe bilden mehr Straßenbahnfahrer aus, auch um Ausfälle zu verhindern. Bildrechte: MDR/André Plaul

In Magdeburg gibt es Kritik an den Verkehrsbetrieben. Viele Fahrgäste bemängeln Unpünktlichkeit und Fahrtausfälle. Uwe Arnold, Sprecher des Fahrgastbeirats, sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Das Schwierigste für die Magdeburger Verkehrsbetriebe ist weiterhin die Pünktlichkeit". Die Fahrgäste bräuchten diese Zuverlässigkeit aber – vor allem im Berufsverkehr.

Im Herbst sind die Ausfallzeiten der Busfahrer wieder angestiegen. Die Geschäftsführerin der Magdeburger Verkehrsbetriebe, Birgit Münster-Rendel, sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Im Busbereich ist der Krankenstand derzeit dreimal höher als geplant." Die Mitarbeiter hätten sich aber nicht nur mit Husten und Schnupfen krank gemeldet, es gebe auch viele Langzeiterkrankungen, die nicht so einfach zu kompensieren seien.

Jede einzelne Fahrt, die ausfällt ist eine zu viel.

Birgit Münster-Rendel, Geschäftsführerin, Magdeburger Verkehrsbetriebe

Dennoch sollten Fahrtausfälle nicht passieren, so Münster-Rendel. Die Verkehrsbetriebe setzen derzeit vor allem auf Aus-und Weiterbildung. Derzeit werden 13 Quereinsteiger zum Straßenbahnfahrer umgeschult. Außerdem wurden bereits 18 Umschüler und vier Auszubildende als Straßenbahnfahrer eingestellt.  

Bereits Anfang des Jahres hatten die Magdeburger Verkehrsbetriebe mit einer Krankheitswelle zu kämpfen. Im Februar musste wegen einer Grippewelle der Betrieb einer Straßenbahnlinie eingestellt werden. Fast jeder fünfte Fahrer fehlte damals aus Krankheitsgründen.

Fahrgastbeirat lobt bessere Kommunikation

Der Fahrgastbeirat ist der Ansicht, dass die Verkehrsbetriebe besser über Ausfälle und Probleme informieren sollte. Da habe sich nach Ansicht von Fahrgastbeirat Uwe Arnold aber in letzter Zeit viel getan. Die Verkehrsbetriebe informieren zum Beispiel ständig auf ihrer Internetseite über aktuelle Störungen.

Änderungen auf einigen Buslinien

Weil viele Busfahrer krank sind, gilt für einige Buslinien ein geänderter Fahrplan. Das betrifft die Buslinien 69, 71 und 73. Bei der Buslinie 73 fallen auch Fahrten aus. Nach Angaben der Magdeburger Verkehrsbetriebe wird das voraussichtlich noch bis Mitte November so sein.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 09. November 2017 | 12:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. November 2017, 11:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

09.11.2017 19:18 ChantalHeulLeise 4

Meine Fresse dieses gejammere schnappt euch ein Rad oder geht die 2 Haltestellen zu Fuß statt 40 min auf ein Bus warten! und dann noch den Fahrer/in vollpampen ob wohl er/sie am wenigsten für können. Ein nettes guten Morgen/Tag/Abend würde besser kommen als zu fragen wo der andere bus ist oder warum er zuspät ist! Lieber Fahrgast Verband kümmern sie sich mal um das Benehmen machner Fahrgäste;).

09.11.2017 17:52 Mölle 3

Birgit Münster-Rendel, Geschäftsführerin, Magdeburger Verkehrsbetriebe , seit diese Frau in diesem Unternehmen das Sagen hat herrscht Chaos bei der MVB. Davor war es noch erträglich. Ich denke das die Probleme bei der MVB Hausgemacht sind und am Führungsstil dieser Frau liegen.

09.11.2017 17:42 Dämon 2

Ich wußte bis zum heutigen Tage nicht, dass man einen Krankenstand planen kann. Die MVB sind da schon Lichtjahre weiter. Nur Bei Pünktlichkeit und Fahrtausfällen lahmen sie hinterher. Auch ohne geplanten Krankenstand.

09.11.2017 13:05 Bunabaer 1

Selbstgemachtes Elend. Da haben in der Vergangenheit Busfahrer gekündigt weil sie mit den Arbeitsbedingungen unzufrieden waren und wurden gekündigt, weil die Geschäftsführung meinte, es müsse anders gehen und jetzt kommt das alles hoch. Mittleid mit den Fahrgästen - Keine Mitleid mit der Geschäftsführung.