Regionalstudio Magdeburg - Nachrichten um 23:30 Uhr


Cochstedt muss Flugbetrieb weiter einschränken

Der Flughafen Cochstedt im Salzlandkreis muss seinen Flugbetrieb einschränken. Das hat der Sprecher des Flughafens MDR SACHSEN-ANHALT bestätigt. Demnach hat das Landesverwaltungsamt die Betriebsfreigabe für den Instrumenten-Landeanflug entzogen. Solange der Flughafen einen dafür notwendigen Nachweis nicht liefern könne, sei der Betrieb nur mit einer Sondergenehmigung möglich. Der Flughafensprecher wies darauf hin, dass der Flughafen nach wie vor alle Sicherheitsstandards erfüllt. Alle 55 Mitarbeiter seien im Dienst. - Die Flughafengesellschaft hatte sich im Januar zahlungsunfähig gemeldet. Seitdem läuft ein Insolvenzverfahren.


Diskussion um Polizeistrukturreform

Die Ermittlungen gegen den Magdeburger Polizeipräsidenten Schomaker haben eine Diskussion in der Landespolitik entfacht. Der Posten soll bis 2020 nicht neu ausgeschrieben werden, danach fällt er weg. Die Amtsgeschäfte führt derzeit der Leitende Polizeidirektor Langhans. Der Linken-Abgeordnete Höhn sagte MDR SACHSEN-ANHALT, seine Partei wolle im nächsten Innenausschuss den Innenminister bitten, etwas zu den Vorgängen zu sagen. Der innenpolitische Sprecher der Landes-AfD, Kohl, meint, es sei unverantwortlich, wenn die größte Polizeidirektion jahrelang keinen Präsidenten habe. - Schomaker wird Untreue vorgeworfen. Er ist momentan im Urlaub und hat darum gebeten, danach versetzt zu werden. Im Koalitionsvertrag ist vereinbart worden, dass die Polizei ab 2020 neu aufgestellt wird. Dann soll es keine drei Polizeipräsidien mehr geben, sondern vier Inspektionen mit einem gemeinsamen Verwaltungsamt.


Flüchtlingseinrichtung in Quedlinburg geschlossen

Wegen der gesunkenen Flüchtlingszahl ist heute die Außenstelle der Zentralen Anlaufstelle in Quedlinburg geschlossen worden. Nach Angaben des Landesverwaltungsamtes bleibt der Standort aber als Reserve bestehen. Derzeit sind die Erstaufnahmeeinrichtungen im Land nur knapp zur Hälfte belegt.


Anhänger mit Stroh in Flammen

Die Autobahn 2 ist zwischen Kreuz Magdeburg und Irxleben wegen Löscharbeiten stundenlang gesperrt worden. Wie ein Polizeisprecher MDR SACHSEN-ANHALT sagte, war in Fahrtrichtung ein mit Stroh beladener Lkw-Anhänger in Flammen aufgegangen. Die Ursache sei unklar. Verletzt wurde niemand. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig und zogen sich bis in den Abend hinein.


Niedrigwasser wird zunehmend zum Problem

Das anhaltende Niedrigwasser sorgt für zunehmende Probleme bei der Schifffahrt auf der Elbe. Wie das Wasser- und Schifffahrtsamt Magdeburg mitteilte, können Frachter den Fluss gar nicht mehr nutzen. Ausflugsschiffe wie die der Weißen Flotte Magdeburg, kleinere Sportboote und Paddler könnten derzeit aber noch fahren. Auch die Fähren auf der Elbe sind meist noch unterwegs. Wie Recherchen von MDR SACHSEN-ANHALT mussten die Fähren Arneburg, Elster und Aken allerdings die Transportlast herabsetzen.


Teilweise wieder freie Fahrt auf Halberstädter Straße

Nach dem Wasserrohrbruch auf der Halberstädter Straße in Magdeburg rollt der Autoverkehr wieder stadteinwärts. Das teilten die Städtischen Werke mit. Stadtauswärts bleibt die Straße wegen der Reparaturarbeiten aber weiter gesperrt. Der Straßenbahnverkehr läuft seit dem frühen Dienstagmorgen bereits wieder normal. Wegen des Wasserrohrbruchs am Montag war die wichtige Verkehrsader in Magdeburg komplett gesperrt worden.


Konsequenzen nach Missbrauchsvorwürfen

Das Bildungsministerium zieht nach den Missbrauchsvorwürfen gegen vier Lehrer in Sachsen-Anhalt Konsequenzen. Ein Sprecher sagte MDR SACHSEN-ANHALT, dass das Krisenmanagement verbessert werden soll. Geplant sei ein Leitfaden, wie es ihn etwa für Amokläufe gibt. Unter anderem soll Betroffenen mit speziellen Beratungsangeboten geholfen werden. Letzte Woche war bekannt geworden, dass die vier Lehrer wegen Missbrauchsvorwürfen suspendiert worden waren - im Harz, in Dessau und in Gräfenhainichen.


Geld für Erhalt des ehemaligen Bahnbetriebswerks Staßfurt

Das ehemalige Bahnbetriebswerk Staßfurt beherbergt eines der bekanntesten deutschen Eisenbahnmuseen. Um die historischen Gebäude zu erhalten, braucht es Geld. Das Land übergab heute einen Fördermittelbescheid über 25.000 Euro. Damit kann nun das Dach einer denkmalgeschützten Halle repariert werden.


Pärchen vergisst Tasche mit brisantem Inhalt im Zug

Der Polizei in Magdeburg sind zwei mutmaßliche Drogendealer ins Netz gegangen. Wie die Bundespolizei mitteilte, hatte ein Pärchen seine Rucksäcke in einem Zug liegen lassen. Bei der Durchsuchung fanden die Ermittler verschiedene Betäubungsmittel, darunter Crystal Meth, Marihuana, Haschisch, Ecstasy und halluzinogene Pilze. Das Pärchen hatte sich kurze Zeit später bei der Bahn in Magdeburg gemeldet und wollte die Rucksäcke am Hauptbahnhof in Empfang nehmen. Dabei wurden sie festgenommen. Die Polizei geht davon aus, dass die beiden 20- und 22-Jährigen mit den Drogen auch gedealt haben.


Studio Magdeburg von MDR SACHSEN-ANHALT

Das Studio Magdeburg von MDR SACHSEN-ANHALT informiert Sie an jedem Wochentag jeweils um 6:30 Uhr, 7:30 Uhr, 8:30 Uhr, 9:30 Uhr, 12:30 Uhr, 16:30 und 17:30 Uhr aktuell über regionale Ereignisse und Themen. Wir berichten aus dem Jerichower Land, dem Landkreis Börde, dem Salzlandkreis, dem Harz und aus der Landeshauptstadt Magdeburg. Auch am Samstag sind wir für Sie da, die regionalen Nachrichten hören Sie jeweils zur halben Stunde von 7:30 Uhr bis 9:30 Uhr. Sie erreichen unsere Redaktion per Mail über studio-magdeburg@mdr.de

Zuletzt aktualisiert: 31. August 2016, 23:46 Uhr