Regionalstudio Magdeburg - Nachrichten um 17:00 Uhr


Getötete Chinesin: Tatverdächtige festgenommen

Im Fall der getöteten chinesischen Studentin in Dessau wird gegen ein junges Paar ermittelt. Wie Oberstaatsanwalt Bittmann bei einer Pressekonferenz sagte, wurden die beiden 20-Jährigen festgenommen und ein Haftbefehl wegen Mordes beantragt. Es soll sich um den Sohn einer Polizistin und seine Freundin handeln. Der Mann aus Dessau hat sich laut Staatsanwaltschaft gestern selbst bei der Polizei gemeldet und von einem Treffen der beiden mit dem späteren Opfer berichtet. Das habe allerdings einen Tag vor dem Verschwinden der jungen Frau stattgefunden. Zu der Tat äußerte sich der Verdächtige nicht. Die Ermittler durchsuchten später mehrere Wohnungen. Eine davon soll der Tatort gewesen sein. Dort wurden unter anderem Blutspuren gefunden. - Eine Obduktion hatte ergeben, dass die chinesische Studentin sexuell missbraucht wurde und an schweren Kopfverletzungen starb.


Erneut PKWs in Magdeburg aufgebrochen

In Magdeburg sind erneut PKWs aufgebrochen worden. Wie die Polizei mitteilte, schlugen die bislang unbekannten Täter in der vergangenen Nacht mindestens sieben Mal zu. Dabei hätten sie die Scheiben der Autos eingeschlagen und die Navigationssysteme gestohlen. Es handelt sich mit einer Ausnahme um Fahrzeuge des Typs VW Passat. Bei einem Einbruch sei die Alarmanlage eines PKWs ausgelöst worden. Eine Zeugin habe noch zwei Tatverdächtige flüchten sehen. Ihren Angaben zufolge waren die beiden Männer zwischen 25 und 30 Jahre alt.


Fliegerbombe am Hauptbahnhof Magdeburg ungefährlich

Am Hauptbahnhof Magdeburg hat der Fund einer Weltkriegsbombe am Mittag für Aufregung gesorgt. Die Fliegerbombe war bei Bauarbeiten freigelegt worden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat aber inzwischen Entwarnung gegeben. Die Bombe sei nicht mehr scharf und werde abtransportiert. Im Oktober 2013 hatten wegen Fliegerbombe mehr als 10.000 Anwohner rund um den Hauptbahnhof Magdeburg ihre Häuser verlassen müssen.


Sachsen-Anhalt erhält Flächen für Hochwasserschutz

Sachsen-Anhalt erhält vom Bund 4.500 Hektar Land für den Hochwasserschutz. Umweltministerin Dalbert sagte, damit werde ein umweltpolitisches Anliegen der neuen Landesregierung umgesetzt. Bislang seien viele Maßnahmen für den Hochwasserschutz an der Verfügbarkeit von Ausgleichsflächen gescheitert. Zu den Flächen gehören Ackerland, Grünland sowie Wald- und Wasserflächen. Der größte Teil liegt in den Landkreisen Stendal und Börde. Ein Rahmenvertrag mit dem Bund sorgt dafür, dass Sachsen-Anhalt die Flächen ohne Belastung des Landeshaushaltes treuhänderisch übertragen bekommt.


Aquaplaning: Autofahrer verunglückt bei Ziesar

Bei starkem Regen ist gestern Abend ein Autofahrer auf der A2 bei Ziesar verunglückt. Wie die Polizei mitteilte, kam sein Wagen wegen Aquaplanings von der Fahrbahn ab. Der Pkw durchbrach dann einen Zaun, stieß mit mehreren Bäumen zusammen und überschlug sich. Der Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. - Bei den Unwettern am Abend und in der Nacht lagen die Regenmengen teils über dem Monatsdurschnitt. In Sachsen-Anhalt war vor allem der Osten betroffen. Zahlreiche Feuerwehreinsätze gav es vor allem in Dessau-Roßlau, im Raum Wittenberg, im Landkreis Anhalt-Bitterfeld aber auch in Halle und im Saalekreis.


Knochenfund in Ilsenburg: Mindestens 100 Jahre alt

Die in Ilsenburg gefundenen menschlichen Knochen sind mindestens 100 Jahre alt. Das haben laut Polizei die ersten Untersuchungen eines Experten ergeben. Er wird sich die Überreste in dieser Woche noch genauer ansehen, um weitere Einzelheiten herauszufinden. Ein Grundstücksbesitzer hatte die Knochen vergangene Woche beim Ausheben einer Grube entdeckt. Unter anderem kamen dabei zwei skelettierte menschliche Schädel zum Vorschein.


Fußball: FCM mit Torwart-Neuzugang

Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg hat einen weiteren Neuzugang bestätigt. Torwart Leopold Zingerle von Greuther Fürth wechselt zu den Blau-Weißen. Der 22-Jährige Münchner erhält einen Vertrag bis Juni 2017.


Studio Magdeburg von MDR SACHSEN-ANHALT

Das Studio Magdeburg von MDR SACHSEN-ANHALT informiert Sie an jedem Wochentag jeweils um 6:30 Uhr, 7:30 Uhr, 8:30 Uhr, 9:30 Uhr, 12:30 Uhr, 16:30 und 17:30 Uhr aktuell über regionale Ereignisse und Themen. Wir berichten aus dem Jerichower Land, dem Landkreis Börde, dem Salzlandkreis, dem Harz und aus der Landeshauptstadt Magdeburg. Auch am Samstag sind wir für Sie da, die regionalen Nachrichten hören Sie jeweils zur halben Stunde von 7:30 Uhr bis 9:30 Uhr. Sie erreichen unsere Redaktion per Mail über studio-magdeburg@mdr.de

Zuletzt aktualisiert: 24. Mai 2016, 17:16 Uhr