Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Qualität der Polizei-Ausbildung Polizeifachschule Aschersleben unter der Lupe

Erfüllt der Polizei-Studiengang in Sachsen-Anhalt internationale Studien-Standards? Unabhängige Prüfer haben untersucht, wie an der Fachhochschule Aschersleben gelehrt und geforscht wird – und Nachbesserungen angeordnet.

von Tom Gräbe, MDR SACHSEN-ANHALT

Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Erfüllt der Polizei-Studiengang in Aschersleben die allgemeinen Studien-Standards oder nicht? Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT hat die Fachhochschule ein Prüfverfahren dazu ausgesetzt. Bei dem Nachweis geht es auch um den Ruf der Hochschule im Wettbewerb um genügend Studenten.

Unabhängige Prüfer hatten untersucht, wie in Aschersleben gelehrt und geforscht wird. Kritik gab es dabei unter anderem am Personalkonzept. Bei einer ersten Prüfung hatte der Polizei-Studiengang im Jahr 2010 das Gütesiegel ohne Auflagen bekommen.

Jetzt geht es um die Weiterentwicklung des Studienangebotes; verschiedene Auflagen müssen erfüllt werden. Die Fachhochschule hat bis Ende März Zeit, nachzuarbeiten und das Verfahren wieder aufzunehmen.

Fachhochschule bleibt gelassen

Frank Knöppler
Fachholschul-Rektor Frank Knöppler Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fachholschul-Rektor Frank Knöppler zeigte sich gegenüber MDR SACHSEN-ANHALT optimistisch, dass die Prüfung erfolgreich abläuft. Was die Personalentwicklung angehe, sei die Hochschule auf einem guten Weg. Generell spiele das Qualitätsmanagement eine wichtige Rolle an der FH. Deswegen sei man auch dankbar über Kritik von außen. Knöppler betonte, das Gütesiegel gebe keine Rückschlüsse über die Qualität der Polizei-Ausbildung. Sie sei nach wie vor sehr gut.

Ähnlich sieht es das Innenministerium. In einer Stellungnahme heißt es, der Befund der Gutachter lasse keine Rückschlüsse auf die Qualität der Polizeiausbildung zu. Bei den Auflagen handele es sich in erster Linie um organisatorische Hinweise. Die inhaltliche Gestaltung des Studiengangs sei nicht kritisch gesehen worden.

Kritik von SPD und Grünen

Rüdiger Erben, 2012
Rüdiger Erben, SPD Bildrechte: IMAGO

Der innenpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Rüdiger Erben, sagte, die Jahre bis zur zweiten Überprüfung seien sicherlich nicht ausreichend genutzt worden. Das stehe und falle mit den personellen Voraussetzungen an der Fachhochschule.

Nach Ansicht von Erben muss das Innenministerium der Fachhochschule ausreichend Personal zuweisen. Die haushaltsrechtlichen Voraussetzungen seien gegeben. Die Qualität der Polizei-Ausbildung in Aschersleben zweifelt Erben ebenfalls nicht an. Der Standort habe bundesweit einen sehr guten Ruf.

Der innenpolitische Sprecher der Grünen, Sebastian Striegel, sprach von einer "durchaus ernsten Situation". Es sei ein wichtiger Standortfaktor, ob die Fachhochschule das europäische Gütesiegel habe oder nicht. Der Prozess sei kein Selbstläufer. Dass es zunächst Auflagen gebe, sei dabei nichts Ungewöhnliches. Von der Fachhochschule müsse nun aber ein deutliches Signal ausgehen, dass man die Qualität des Ausbildungsstandortes sichern wolle.

Striegel will sich im Innenausschuss des Landtages regelmäßig Bericht erstatten lassen, wie die Bemühungen vorankommen.

Mehr Studenten in Aschersleben

Sachsen-Anhalt bietet in diesem Jahr 700 Ausbildungsplätze an der Fachhochschule der Polizei in Aschersleben an, darunter 340 Studienplätze. Das sind deutlich mehr als in den vergangenen Jahren.

Die Fachhochschule muss ihren Studiengang nach dem europaweiten Bologna-Studienstandard prüfen lassen. Bundesweit machen das fast alle Polizeifachhochschulen. Nur Bayern, Sachsen und die Bundespolizei gehen Sonderwege.

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 12.06.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/as/kb

Zuletzt aktualisiert: 12. Juni 2017, 21:54 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

14.06.2017 14:14 MiSt 3

Unabhängige Prüfer... Kritik am Personalkonzept... Prüfverfahren ausgesetzt... Nachbesserung... Knöppler optimistisch... Innenministerium optimistisch... (schon vorsorglich, falls es daneben geht) Qualitätssiegel lässt keine Rückschlüsse auf Qualität zu .... RATTAATATATATAA ... und vom Balkon geben Rüdiger WALDORF und Sebastian STATLER ihren Senf dazu. Applaus, Applaus, Applaus!

13.06.2017 19:30 Agnostiker 2

Schlimmer als die Polizeischule in Berlin Ruhleben wird`s auch nicht sein.
Deren "Standarts" lassen sich am besten mit denen der Exekutive einer Clanregierten Taka Tuka Republik vergleichen.

12.06.2017 21:16 Tilly 1

Der Striegel mal wieder.