Sachsen-Anhalt

Papst zum Kreuzweg am Kolosseum in Rom

Papst Franziskus hat am Abend mit Tausenden Gläubigen in Rom den traditionellen Kreuzweg am Kolosseum verfolgt. In den Texten für die 14 Stationen der Zeremonie geht es unter anderem um aktuelle Probleme wie die Wirtschaftskrise, Arbeitslosigkeit oder Rassismus. Das Kreuz wird auf den 14 Stationen traditionell weitergegeben. In diesem Jahr sollten es unter anderem Migranten, Obdachlose, Gefängnisinsassen und eine Gruppe Kranker tragen. Bei der Zeremonie wird an das Leiden und Sterben Christi erinnert.

Milzbrand im Burgenlandkreis: Futter vermutlich Auslöser

Die Ursache für den Milzbrand in einer Rinderherde im Burgenlandkreis könnte verseuchtes Futter sein. Das vermutet nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT das zuständige Veterinäramt. Demnach könnte das Futter von Flächen stammen, die während des vergangenen Hochwassers überflutet waren und dadurch mit Erregern verseucht wurden. Die betroffene Herde aus Dobichau, einem Ortsteil von Freyburg, wurde nach Bekanntwerden der Krankheit gestern isoliert. Bislang sind vier der 95 Tiere verendet.

Ukraine: Regierung macht Zugeständnisse

Im Konflikt mit der russischen Minderheit hat die Regierung der Ukraine Zugeständnisse angekündigt. Ministerpräsident Jazenjuk sagte, man werde der russischen Sprache einen Sonderstatus garantieren. Außerdem sei die Regierung zu einer Verfassungsreform bereit, bei der die Regionen mehr Rechte bekommen. Im Osten der Ukraine halten pro-russische Separatisten derzeit viele Verwaltungsgebäude besetzt. Sie wollen ihre Waffen nicht abgeben, bevor die Regierung ihren Militäreinsatz beendet.

Noch 270 Vermisste nach Fährunglück in Südkorea

Nach dem Fährunglück vor der Küste Südkoreas ist das Schicksal von rund 270 Menschen weiter unklar. Die Zahl der bestätigten Todesopfer stieg auf 28. Der Kapitän der Unglücksfähre ist einem Medienbericht zufolge verhaftet worden. Er soll das Steuer einer wenig erfahrenen Offizierin überlassen haben. Am Unglücksort sind hunderte Taucher im Einsatz, um nach möglichen Überlebenden zu suchen. Die Suchaktion im Inneren des gesunkenen Schiffes wird aber durch schlechtes Wetter und trübes Wasser behindert.

Neue Attraktionen im Miniaturenpark "Kleiner Harz"

In Wernigerode hat der Miniaturenpark "Kleiner Harz" seine neue Saison eröffnet. Besucher können dort ab sofort drei neue Attraktionen sehen. Es handelt sich um Miniatur-Ausgaben vom Rathaus Quedlinburg, dem Schloss Herzberg und dem Schachturm zu Ströbeck. Die Miniaturen wurden von Langzeitarbeitslosen gebaut. Im vergangenen Jahr hatten den Park in Wernigerode rund 56.000 Menschen besucht.

Neuschnee auf Brocken und Fichtelberg

Das kühle Wetter hat in Teilen Deutschlands am Karfreitag noch einmal für winterliche Verhältnisse gesorgt. Auf dem Fichtelberg wurden im Laufe des Tages zehn Zentimeter Schnee gemessen. Auch auf dem Brocken lagen ein paar Zentimeter Neuschnee. In den kommenden Tagen soll es laut Wetterdienst aber wieder deutlich wärmer werden.

BuGa-Countdown: Noch 365 Tage bis zur Eröffnung in Havelregion

In der Havel-Region hat der BuGa-Countdown begonnen: Dort wird in genau einem Jahr die Bundes-Gartenschau eröffnet. Zum ersten Mal sind dann mit Sachsen-Anhalt und Brandenburg zwei Bundesländer Gastgeber. Das Gelände wird sich auf 80 Kilometern an der Havel entlangschlängeln. Havelbergs Bürgermeister Poloski sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die gesamte Region profitiere davon. Millionen Euro flössen allein nach Havelberg. Zur BuGa 2015 werden zwischen Brandenburg und Havelberg mehrere hunderttausend Besucher erwartet.

Tresorraub mit Bagger - Polizei sucht Zeugen

Nach einem Tresorraub in Gernrode im Landkreis Harz sucht die Polizei nach Zeugen. Unbekannte waren in der Nacht zu Donnerstag mit einem offenbar gestohlenen Bagger in einen Baumarkt eingebrochen und hatten den Tresor entwendet. Dieser wurde später geöffnet an einer Straße zwischen Harzgerode und Stolberg entdeckt. Die Täter erbeuteten mehrere tausend Euro.

Unbekannter raubt Zugreisender das Handy

In Magdeburg ist eine Frau beraubt und leicht verletzt worden. Die 27-Jährige saß in der vergangenen Nacht in einem Zug, als ihr am Bahnhof Süd-Ost ein Unbekannter das Handy aus der Hand riss. Dabei erlitt die Frau laut Polizei eine Schürfwunde. Außerdem schlug der Dieb seinem Opfer ins Gesicht, bevor er auf den Bahnhof flüchtete.

Zuletzt aktualisiert: 18. April 2014, 22:35 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK