Sachsen-Anhalt

Firmen befürchten Schäden durch Sanktionen

Russland ist einer der wichtigsten Handelspartner für viele Firmen in Sachsen-Anhalt. Sie sorgen sich nun wegen der Sanktionen gegen Russland um ihre Zukunft. Birgit Stodtko von der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau sagte MDR SACHSEN-ANHALT, viele Geschäftspartner seien sehr zurückhaltend mit neuen Projekten. Es herrsche auf beiden Seiten große Unsicherheit. In diesem Jahr haben Firmen aus Sachsen-Anhalt bereits rund 13 Prozent weniger Waren nach Russland exportiert als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. - Russland hat wegen der verschärften Sanktionen mit Konsequenzen für Europa gedroht. Das Außenministerium in Moskau kündigte an, die Energiepreise anzuheben.

Erhebliche Schäden nach Dauerregen in Sachsen-Anhalt

Nach Unwettern und Dauerregen ist in Sachsen-Anhalt eine Welle der Hilfsbereitschaft angelaufen. Vor allem in Ilsenburg haben Mitglieder von vielen Vereinen mit angepackt, um Keller leer zu pumpen und auszuräumen. Die Stadt Ilsenburg hat außerdem ein Spendenkonto für Hilfsbedürftige eingerichtet. Bürgermeister Loeffke sagte MDR SACHSEN-ANHALT, er gehe davon aus, dass an Straßen und Gebäuden Schäden in Höhe von rund einer Million Euro entstanden seien. Er hofft nun auf Hilfe vom Land und vom Landkreis. Aufräumen müssen ebenfalls viele Bewohner von Arendsee. Auch dort hatte es besonders heftig geregnet. Ab heute soll sich das Wetter wieder beruhigen.

Anklage gegen ehemaligen Jobcenter

Der ehemalige Leiter des Job-Centers Merseburg muss sich vor Gericht verantworten. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT hat die Staatsanwaltschaft Halle Anklage gegen den Mann erhoben. Er soll als Leiter des Job-Centers Fördermittel abgezweigt und seine eigene Firma begünstigt haben. Wann der Prozess beginnt, ist noch unklar.

Zahlreiche Lehrstellen noch unbesetzt

Kurz vor dem neuen Ausbildungsjahr fehlt es in zahlreichen Handwerksbetrieben an Lehrlingen. Nach Angaben der Handwerkskammer Magdeburg sind in der Landeshauptstadt und Umgebung noch 500 Lehrstellen frei. Ähnliches gilt für den Kammerbezirk Halle. Nachwuchs wird vor allem bei Bäckern, Fleischern, Elektrotechnikern und Metallbauern gesucht.

Ermordete Studentin in Halle: keine heiße Spur

Wer hat die bulgarische Studentin in Halle ermordet? Die Polizei kommt bei ihren Ermittlungen auch ein halbes Jahr nach der Tat nicht weiter. In den vergangenen Wochen waren Speichelproben von rund 1.000 Männern ausgewertet worden. Bisher gab es keine Übereinstimmungen mit DNA-Spuren vom Tatort. Die 29-jährige Studentin war im Februar sexuell missbraucht und danach getötet worden.

Fahndung nach bisher unbekanntem Jungen beendet

Die ungewöhnliche Fahndung nach einem bisher unbekannten Jungen aus dem Salzlandkreis ist beendet. Nach Angaben der Polizei konnte er nach der Veröffentlichung eines Fotos ausfindig gemacht werden. Er hält sich bei seiner Mutter auf. Polizei und Staatsanwaltschaft hatten nach dem Kind gesucht, weil sein Foto bei Ermittlungen auf dem Computer eines Mannes in der Gemeinde Seeland gefunden worden war. Die Ermittler hatten den Verdacht des sexuellen Missbrauchs.

Ungewöhnliche Lottozahlen

Beim Mittwochslotto gab es am Abend eine spektakuläre Ziehung - mit fünf aufeinanderfolgende Zahlen. Gezogen wurden die 9, die 10, die 11, die 12 und die 13. Nach Angaben der Lotto-Gesellschaft ist so etwas zuletzt vor 15 Jahren passiert.

Zuletzt aktualisiert: 31. Juli 2014, 07:10 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK