Sachsen-Anhalt

Bundestag hat Frauenquote beschlossen

Die Frauenquote kommt. Der Bundestag hat heute vormittag mit schwarz-roter Mehrheit beschlossen, dass in den Aufsichtsräten von Großunternehmen künftig 30 Prozent Frauen sitzen sollen. Dies gilt ab 2016 für gut 100 Unternehmen. Dreieinhalbtausend weitere müssen sich verbindliche Ziele für die Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen setzen. Frauenministerin Schwesig sprach von einem "historischen Schritt" zur Durchsetzung der Gleichberechtigung.

Bundesrat beschließt rezeptfreie "Pille danach"

Für die "Pille danach" müssen Frauen demnächst nicht mehr extra zum Arzt. Der Bundesrat hat heute mittag mit großer Mehrheit das Ende der Rezeptpflicht für das Mittel beschlossen. Es kann nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eine ungewollte Schwangerschaft verhindern. Mit der Rezeptfreigabe sinkt für Frauen besonders am Wochenende die Hürde zur Beschaffung der "Pille danach". Die Länder wollen das Mittel aber für den Internetversand sperren, um eine qualifizierte Beratung in der Apotheke vor Ort sicherzustellen.

Steuergeschenke für Unternehmer? Bullerjahn dementiert

Mögliche Steuergeschenke an einen prominenten Unternehmer sorgen in Sachsen-Anhalt gerade für gehörigen Wirbel. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT sollen dem früheren SPD-Bundestagsabgeordneten Klaas Hübner Steuern in Höhe von 200.000 Euro erlassen worden sein. Dafür sollen sich die Finanzbehörden starkgemacht haben. Finanzminister Bullerjahn von der SPD hat den Vorwurf zurückgewiesen und gesagt, er habe keinen Grund seiner Verwaltung zu misstrauen. Kritik daran kommt von der Linken. Der wirtschaftspolitische Sprecher Thiel sagte, es sei nicht das erste Mal, dass ein Minister in Sachsen-Anhalt von nichts gewusst haben wolle. Bullerjahn solle jetzt den Landesrechnungshof bei der Aufklärung unterstützen.

Wieder Lehrer-Warnstreiks in Sachsen-Anhalt

Etwa 700 Lehrer haben sich heute in Sachsen-Anhalt an den Warnstreiks beteiligt. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft teilte mit, Lehrkräfte aus Magdeburg und aus den Landkreisen Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg hätten für mehrere Stunden die Arbeit niedergelegt. Die GEW fordert im aktuellen Tarifstreit für den öffentlichen Dienst unter anderem 5,5 Prozent mehr Geld. Die nächste Verhandlungsrunde soll in 10 Tagen beginnen. Warnstreiks soll es erst am Mittwoch wieder in Magdeburg geben.

Monatelanges Warten vorbei: Fähre Prettin fährt ab Sonntag wieder

Die Elbefähre Prettin wird am Sonntag wieder fahren. Das Fährschiff war in der Akener Werft generalüberholt worden. Urprünglich sollte sie noch im alten Jahr zurück sein, es gab aber technische Probleme und Verzögerungen. Mitarbeiter hatten deswegen schon mit der Kündigung gedroht. Seit heute wird die Fähre zurück nach Prettin geschleppt. Morgen soll sie eintreffen und startklar gemacht werden.

Zuschauerschwund beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest

Den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest haben gestern deutlich weniger Zuschauer gesehen als im vergangenen Jahr. Die Show, die mit einem Paukenschlag zu Ende ging, schalteten nur 3,2 Millionen Menschen ein. Das entspricht einem Marktanteil von 10,3 Prozent. Für Aufsehen sorgte gestern Kandidat Andreas Kümmert. Er wurde vom Publikum zum Sieger gekürt, schlug die Teilnahme am Finale in Österreich aber aus. Die zweitplatzierte Sängerin Ann Sophie rückte für ihn auf.

Zuletzt aktualisiert: 06. März 2015, 14:35 Uhr

© 2015 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK