Sachsen-Anhalt

Zwei Überlebende des Schiffsunglücks festgenommen

Nach der Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer hat die italienische Polizei zwei der Überlebenden festgenommen. Sie sollen zur Besatzung des gekenterten Schiffs gehört haben. Nach Aussage eines Beamten handelt es sich um den mutmaßlichen Kapitän aus Tunesien und einen Syrer. 27 Überlebende waren am Abend im Hafen von Catania auf Sizilien eingetroffen. Ein weiterer Mann war zuvor mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden. Die UNO geht davon aus, dass bei dem Schiffsunglück am Sonntag etwa 800 Menschen ertrunken sind.

EU will Seenotrettung im Mittelmeer ausbauen

Die Europäische Union will ihre Seenotrettung deutlich ausbauen. Die EU-Kommission hat einen Zehn-Punkte-Plan erarbeitet, um neue Flüchtlingstragödien auf dem Mittelmeer zu verhindern. Im Gespräch ist, die finanziellen Mittel zu verdoppeln. Auch soll es wieder mehr Rettungsschiffe geben. Von Schleppern genutzte Schiffe können dem Plan zufolge beschlagnahmt und zerstört werden. Am Donnerstag wollen die Staats- und Regierungschefs bei einem EU-Sondergipfel darüber entscheiden.

Lokführerstreik beginnt im Güterverkehr

Bei der Deutschen Bahn streiken heute wieder die Lokführer. Sie legen ab Nachmittag zunächst im Güterverkehr die Arbeit nieder. Morgen soll dann auch bundesweit der Personenverkehr bis Donnerstagabend, 21 Uhr bestreikt werden. Die Gewerkschaft GDL will damit durchsetzen, dass auch die Lok-Rangierführer künftig deutlich besser bezahlt werden. Die Deutsche Bahn forderte die GDL auf, den Streik abzusagen. Sie will einen Ersatzfahrplan erarbeiten.

Brand in früherem Küchengebäude der Bahn in Marienborn

In Marienborn ist die Feuerwehr in der Nacht zu einem Großeinsatz ausgerückt. Dort stand ein ehemaliges Küchengebäude der Deutschen Bahn in Flammen. Das Haus an der Bahnstrecke Magdeburg - Braunschweig brannte bis auf die Grundmauern nieder. Verletzt wurde niemand. Auch der Zugverkehr wurde nicht behindert. Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei schließt nicht aus, dass das Feuer gelegt wurde.

Größte Flüchtlingsunterkunft in Magdeburg

In Magdeburg entsteht Sachsen-Anhalts größte Flüchtlingsunterkunft. Darin sollen rund 400 Menschen unterkommen. Die Stadt hat dafür fünf Häuser angemietet. Die meisten der Wohnungen sind bereits bezugsfertig. Zum Monatsende könnten die ersten Flüchtlinge einziehen. In der Kritik stehen die monatlichen Mietkosten. Der Vermieter aus Berlin verlangt monatlich knapp 500 Euro pro Wohnung. Der Linken-Fraktionsvize im Stadtrat, Müller, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, wenn ein Unternehmen am Leid ausländischer Menschen verdienen wolle, dann könne das für ihn kein Kriterium einer Zusammenarbeit sein. Das Berliner Unternehmen wies das zurück. Es mache kein Geschäft mit Flüchtlingen.

Giebichensteinbrücke in Halle wird einspurig

In Halle gibt es ab heute eine neue Staufalle. Die Giebichensteinbrücke wird wegen Sanierungsarbeiten halbseitig gesperrt. Künftig regelt dort eine Ampel den Verkehr. Wochentags passieren durchschnittlich 22.000 Autos die Brücke. Bis November sollen unter anderem Fahrbahn und Fußwege erneuert werden.

Frontzeck wird neuer Trainer bei Hannover 96

Fußball-Bundesligist Hannover 96 bekommt einen neuen Trainer. Der 51-jährige Michael Frontzeck soll den Verein vor dem Abstieg retten. Frontzeck wird Nachfolger von Tayfun Korkut, der nach 13 Spielen ohne Sieg beurlaubt worden war.

Zuletzt aktualisiert: 21. April 2015, 06:35 Uhr

© 2015 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK