Sachsen-Anhalt

Aschersleben : Polizei geht gegen Pädophilen-Netzwerk vor

Großeinsatz in Aschersleben: Mit über 100 Einsatzkräften ist die Polizei gegen ein Pädophilen-Netzwerk vorgegangen. Elf Männer und Frauen wurden in Gewahrsam genommen. Sie sollen zur Führungsspitze der Gruppe gehören. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT kommen die Verdächtigen unter anderem aus Aschersleben, Dresden, Berlin, Leipzig und Dortmund. Bundesweit gab es weitere Durchsuchungen.

Polizeibeamte mit dem Rücken zum Betrachter

Die Polizei ist in Aschersleben gegen mutmaßliche Pädophile vorgegangen. Dabei wurden elf Personen festgenommen. Laut Polizei handelt es sich bei den Festgenommenen um Mitglieder eines Netzwerks. Sie sollen zur Führungsspitze der Gruppe gehören, die bundesweit agiert.

Bundesweit laufen nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT noch weitere Aktionen. Die Razzia in Aschersleben sei ein erster "Stich ins Wespennest" gewesen. Haftbefehle wurden bislang nicht erlassen.

Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT kommen die Verdächtigen unter anderem aus Aschersleben, Dresden, Berlin, Leipzig und Dortmund. Das Netzwerk agierte den Ermittlungen zufolge normalerweise diskret im Internet, traf sich aber regelmäßig. In diesem Jahr hätten sie sich zu dem Treffen in Aschersleben verabredet.

"Konspiratives Treffen" in Aschersleben

Diese Treffen dienten laut Polizei dazu, sich auszutauschen und Kontakte zu neuen Opfern aufzubauen. Die Gruppe habe am Sonnabend unter anderem einen Kinder-Flohmarkt besucht und den Zoo in Aschersleben.

Um Kontakte zu anderen Kindern aufzubauen, nutzte die Gruppe den Ermittlungen zufolge auch eigene Kinder als Lockvögel. Ein Kind wurde nach der Razzia nach MDR-Informationen dem Jugendamt übergeben. Es gibt allerdings bisher keine Hinweise auf einen Missbrauch.

Polizei mit Großaufgebot im Einsatz

An der Polizeiaktion waren über 140 Polizisten der Polizeidirektion Nord und der Bereitschaftspolizei beteiligt. Sie blockierten die Innenstadt von Aschersleben. Zu den genauen Hintergründen der Ermittlungen will sich die Polizei erst im Laufe der Woche äußern.

Zuletzt aktualisiert: 04. Mai 2014, 21:32 Uhr

14. jagoda :
Gegen diese Neigung, die diese Menschen haben kann man nichts ändern!!!!! Ich habe mal einen Experten gefragt, er arbeitet schon seit Jahren mit diesen Menschen. Sie müssen sich vorstellen es gibt Männer die auf Männer stehen, es gibt Frauen die auf Frauen stehen, Männer auf Frauen, Frauen auf Männer. Bei den Pädophilen sie können sich kein andere Mensch sich vorstellen wie ein, idass seit sexuelle Neigung befriedigt.
05.05.2014
22:20 Uhr
13. Thorsten Krause:
Ich bin absolut dafür, daß mit diesem Thema sehr behutsam umgegangen wird, da Verdächtige aus dieser Schublade nie mehr raus kommen, aber sollte sich dieser Verdacht auch nur im Entferntesten bestätigen, sollte man diese Leute so sehr bestrafen, daß sie niemals wieder in das soziale Leben zurück kommen können. .es sei denn, sie lassen sich chirurgisch helfen. ...deshalb ist dieser Polizeieinsatz auch absolut in Ordnung. ... zum Schutz aller Kinder!!!!!
05.05.2014
18:22 Uhr
12. MDR.DE-Redaktion:
Liebe User, bitte haben Sie Verständnis, dass wir einige der hier einlaufenden Kommentare nicht freigeben können! Verharmlosungen oder Infragestellungen von Täterschaften verletzen potentielle Opfer - und das möchten wir in jedem Fall verhindern. Sicherlich lässt der obige Beitrag viele Fragen offen - wir hoffen Ihnen diese noch im Laufe des heutigen Tages beantworten zu können. Mit besten Grüßen, MDR.DE-Redaktion
05.05.2014
12:14 Uhr
11. BesteFreundin:
@Sibylle: ich gebe Ihnen in allem völlig recht und akzeptiere auch keine Gewalt in jeder Hinsicht. Den allermeisten ist sehr bewusst, wo die rote Linie ist – zum Beispiel eben VOR den Bildern. Ich setze mich aber dafür ein, dass jemand nicht auf seine Präferenz reduziert wird. Pädophilen kann ein reichhaltiges Leben helfen, nicht nur an „das Eine“ zu denken. Wenn jemand keinem geschadet hat – auch in der Hinsicht, die Sibylle ansprach – kann uns anderen herzlich egal sein, was er bei sich denkt, wenn er mit seinem Körper allein ist.
05.05.2014
09:56 Uhr
10. Cel:
Hey Melli, nicht jeder Pädo vergreift sich an Kindern. Nicht jeder männliche Hetero vergewaltigt Frauen. Nicht jeder Materialist überfällt Banken. Nicht jeder, der seinen Nachbarn nicht leiden kann, erschlägt ihn. Ein Mensch ist nicht dafür verantwortlich, wie er gepolt ist. Er ist dafür verantwortlich, was er tut. Also musst du jetzt nicht alle nichtstraffälligen Pädophilen verhaften, weil hier eine Bande von Heteros (schau mal, die haben eigene Kinder gemacht, also sind es doch wohl Heteros?) irgendwie straffällig geworden ist. Falsch ist auch, wenn die Medien Pädophilie immer wieder in Richtung "Krankheit" rücken. Da könnte ein entsprechend veranlagter Täter ja sagen, ich kann nichts dafür, das ist meine Krankheit... Das aber nur am Rande. Gute Arbeit, Polizei!
05.05.2014
00:53 Uhr
9. Verwirrt:
Ich bin Verwirrt, was ist hier los ? Ein schlag gegen Pädophilen-Netzwerk , ok . Jetzt ist es doch nun grade so das ein Partei Mitglied der SPD Herr Edathy vors Verfassungsgericht zieht . Wird diesen Personen jetzt auch das Recht gegeben das zu tun . Und dürfen diese Personen auch weiterhin auf Freien Fuss sein , wie Herr Edathy ? Wenn nicht , dann stellt sich mir doch die Frage der Verhältnismäßigkeit. Von "Gerrechtigkeit " will ich hier erst gar nicht anfang .
05.05.2014
00:50 Uhr
8. joachim lissner:
Oh,Oh,meine Damen und Herren hier! Pädophile begehen Ihre Schanddaten fast nur gegen Babys,Kleinkinder bzw.minderjährige Jungs und Mädels.Bitte nicht diese Verbrechen verhamlosen bzw.herunterspielen .Hier muss gegen solche abnormale Täter mit Hilfe der Justitz ,den Politikern und der Polizei mit aller Härte vorgegangen werden und solche Verbrecher ganz schnell hinter Schloss und Riegel gebracht werden.Übrigens schon alleine das anschauen bzw.herunterladen von obszönen Kinderfotos im Internet ist ein Verbrechen gegen die Kinder auf diesem Fotos .Und noch was ,jeder hier der Kinder hat, kann mal ungewollt ein Opfer von so ein Phädophilen -Ring werden. Also immer aufpassen auf Eure Kinder und den Phädophilen nie eine Möglickeit geben ,das Sie auch Euch mal die Tränen der Schmerzen in den Augen treibt!
04.05.2014
23:12 Uhr
7. Alina:
Liebe Redaktion, die Berichterstattung ist wahrlich sehr unangebracht und ich muss mich der Kritik von BesteFreundin und Bernd anschließen. Pädophilie ist nicht strafbar und ein Pädophilen-Netzwerk auch nicht. Im Artikel wird erwähnt, dass es keine Haftbefehle gibt und auch sonst noch keine Informationen über kriminelle Hintergründe bekannt sind. Mit ihrer irreführenden Wortwahl kriminalisieren sie jedoch Pädophilie. Und dass bei Festnahmen der Eltern die Kinder dem Jugendamt übergeben werden ist nichts Ungewöhnliches und sagt nichts darüber aus, ob das Kind missbraucht wurde. @melli: Die Ächtung nicht straffälliger Menschen zu fordern ist das Dümmste was einer Gesellschaft passieren kann. Potentiell ist jeder Mensch ein Straftäter. Durch ihre Aussagen treiben Sie Menschen in die Isolation und verwehren ihnen die Möglichkeit, sich helfen zu lassen mit dem Ziel, nicht straftätig zu werden.
04.05.2014
22:34 Uhr
6. Sibylle:
@Beste Freundin Ob es sich um eine Veranlagung oder etwa eine seelische Reifestörung (evtl. aufgrund eigener seelischer Traumatisierung) handelt, sei dahin gestellt. Wichtig ist hier nur, dass diese Präferenz auch nicht durch Beschaffung von Bildmaterial ausgelebt werden darf; denn damit bedient man sich ja lediglich eines Mittlers, dessen Geschäft und Profit es ist, Kinder zu nötigen oder solches Bildmaterial zu beschaffen und zu verbreiten. Über das Internet kreisen solche Bilder dann global für immer; denn es gibt keine Möglichkeit, sie zurückzuziehen. Das heißt, die Kinder entkommen diesen Aufnahmen ihr Leben lang nicht mehr. Die Pädophilen sind die einzigen, die diese Verbreitung stoppen können, denn sie sind ja der "gewinnbringende Markt": keine Nachfrage, kein Markt. Es gibt immer einen Grund, weshalb Menschen anderen Menschen körperliche und/ oder seelischeGewalt antun, das ist aber noch keine Entschuldigung und heißt nicht, dass man solche Gewalt akzeptieren darf.
04.05.2014
19:17 Uhr
5. B. Sachse:
Dieses ganze beschönigende Geplappere zu den Befindlichkeiten des pädophilen Geisteszustandes kann doch nichts an den Tatsachen ändern, was Pädophilie bereits angerichtet hat! Und auch hier noch verursacht hätte, wäre nicht die Polizei dahintergekommen... Dieser ständige Drang der Politik und Medien zur Rechtfertigung der völligen "Normalität" andersartiger sexueller Vorlieben führt zu einer mehr und mehr um sich greifenden Duldung weiterer Absonderlichkeiten, die nach und nach zu immer drastischeren Auswüchsen führen...
04.05.2014
19:13 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen.
Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK