Die FCM-Spieler Nils Butzen, Charles Elie Laprevotte, Felix Schiller und Tobias Schwede (v.h.n.v) beim Trainingsauftakt.
Auftakt auf der Laufbahn: Nils Butzen läuft voran, Charles Elie Laprevotte, Felix Schiller und Tobias Schwede folgen. Bildrechte: MDR/George

Trainingsauftakt beim FCM Harte Arbeit im Umbruch

Mit sechs Zugängen und einem Probespieler startet der 1. FC Magdeburg die Vorbereitung auf sein drittes Drittligajahr. Der Abgang von Manuel Farrona Pulido sorgt für Aufsehen. Die sportliche Leitung lenkt den Blick nach vorn. Welche Herausforderung auf die neu formierte Mannschaft wartet.

von Daniel George, MDR SACHSEN-ANHALT

Die FCM-Spieler Nils Butzen, Charles Elie Laprevotte, Felix Schiller und Tobias Schwede (v.h.n.v) beim Trainingsauftakt.
Auftakt auf der Laufbahn: Nils Butzen läuft voran, Charles Elie Laprevotte, Felix Schiller und Tobias Schwede folgen. Bildrechte: MDR/George

Gespannt saß Maik Franz am Rand. Auf der Laufbahn drehten die Kicker des 1. FC Magdeburg ihre Runden. Mit dem obligatorischen Laktattest starteten die Drittligakicker am Montagvormittag ihre Saisonvorbereitung. Der Assistent der Geschäftsführung war zufrieden. Eigentlich. Wären da nicht die ständigen Fragen nach einer Personalie gewesen: Manuel Farrona Pulido. "Wir haben hier Jungs, die richtig heiß auf die neue Saison sind. Wir starten in eine neue aufregende Serie", sagte der 35 Jahre alte Ex-Profi, "aber ich habe das Gefühl, dass das aufgrund dieses anderen Themas in den Hintergrund gerät." Und das missfiel ihm.

Zum Verständnis: Manuel Farrona Pulido, 24 Jahre alt, zwei Jahre lang beim FCM, hatte am Abend vor dem Trainingsauftakt seinen Abschied verkündet. Dieser sei unfreiwillig gewesen. Der Verein habe sich dazu entschieden, den auslaufenden Vertrag des Offensivspielers nicht zu verlängern – und das seinem Berater erst zwei Tage zuvor mitgeteilt. Obwohl es zuvor ein Angebot gegeben habe. So beschrieb es Manuel Farrona Pulido auf seiner Facebookseite. Dort stand außerdem geschrieben: "Bis heute hat sich kein Offizieller seitens des Vereins bei mir persönlich gemeldet, das finde ich sehr schade." Maik Franz versicherte zu dem Thema: "Das ist alles sauber abgelaufen." Und ganz generell sagte er: "Ab heute geht es wieder von Null los. Es beginnt eine neue Zeitrechnung. Wir müssen uns alles wieder hart erarbeiten. Das, was war, liegt hinter uns."

Drei Zugänge sollen noch kommen

Tatsächlich ist das derzeit die übergeordnete Geschichte beim FCM: Die Mannschaft befindet sich in einem Umbruch – in keinem großen, aber auch keinem kleinen. Zehn Spieler haben den Klub verlassen. Mit Jan Löhmannsröben, Niklas Brandt oder Steffen Puttkammer gehören Namen dazu, die das Gesicht der Mannschaft in den vergangenen Jahren mitgeprägt haben. Die zu dieser verschworenen Einheit gehörten, die sich 2015 den Drittliga-Aufstieg sicherte.

Die große Aufgabe während der kommenden Woche lautet neben dem Sportlichen also: ein neues Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln. Sechs Zugänge haben sich bislang dem Klub angeschlossen. Drei weitere sollen noch folgen – mindestens. Am Montag weilte zum Beispiel Torhüter Samuel Aubele beim Nachmittagstraining. Er könnte die neue Nummer drei werden, falls Eigengewächs Lukas Cichos noch verliehen wird. Das Torwart-Talent soll im besten Fall anderswo Spielzeit sammeln. Aubele wird als Nachfolger getestet.

Ich kann neue Spieler gut darauf einstellen, was sie beim FCM erwartet. Und das ist auch ein Stück weit meine Pflicht.

FCM-Kicker Nils Butzen über die Integration der Zugänge

"Wir haben bei den Zugängen sehr genau darauf geachtet, dass sie charakterlich zum Verein und zur Mannschaft passen", meint Maik Franz. "Außerdem besteht das Grundgerüst aus gestandenen Spielern, denen wir vertrauen. Sie haben es in der Vergangenheit jedem Neuzugang, der sich ordentlich verhalten hat, leicht gemacht, sich zu integrieren."

So soll es auch diesmal sein. Meint auch Nils Butzen. Der 24 Jahre alte Rechtsaußen ist der dienstälteste Spieler beim FCM. Er kickt seit acht Jahren für Blau-Weiß. Beim Laktattest zum Saisonstart lief er in seiner Gruppe voran. Ist das auch seine Rolle auf dem Platz? "Ich habe mich in dem Bereich weiterentwickelt und will Verantwortung übernehmen", sagt Butzen. "Gerade weil ich so lange hier bin, kann ich neue Spieler gut darauf einstellen, was sie beim FCM erwartet. Und das ist auch ein Stück weit meine Pflicht. Es gibt ja schon ein paar Besonderheiten hier in Magdeburg."

FCM auf Dauerkarten-Rekordkurs, Euphorie ungebrochen

Zum einen natürlich: die Fans. Der FCM befindet sich auf Dauerkarten-Rekordkurs. Mehr als 5.000 Saisontickets wurden bereits verkauft. "Das ist gigantisch, super, phänomenal", frohlockt Maik Franz. Und Nils Butzen meint: "Unsere Fans sind der Wahnsinn. Die Stimmung kann aber auch schnell kippen. Hier muss Fußball gearbeitet werden, damit die Fans zufrieden sind. Schönspielerei bringt gar nichts."

Dafür das Spiel gegen den Ball. Das Verhalten ohne Spielgerät. Die aggressive Verteidigung. Kämpfen, kratzen, beißen, punkten. Die Grundtugenden, die Cheftrainer Jens Härtel immer wieder predigt. "Der Fußball, den wir hier spielen, ist besonders für die dritte Liga", meint Butzen. "Da kann es auch mal sein, dass ein neuer Spieler etwas länger braucht, um die Prinzipien zu verinnerlichen. Das wäre nicht das erste Mal und ganz normal. Es ist ja auch nicht einfach, von einem anderen Verein aus einer anderen Stadt in ein neues Umfeld zu kommen."

Die etablierten Akteure zeigen Verständnis für die Neuen – und die gehen voll motiviert an ihre neue Aufgabe heran. Keine schlechte Ausgangsposition für das dritte Drittligaspieljahr des Vereins. Ein gesunder Konkurrenzkampf ist in Sicht. Und nach Platz vier in den ersten beiden Spielzeiten "ist die Euphorie in der Stadt immer noch da", meint Nils Butzen. "Die Menschen glauben daran, dass wir es noch weiter nach oben schaffen können." Die neu formierte Mannschaft will diesen Glauben in den kommenden Wochen entwickeln. Und nicht zurückschauen, sondern nur nach vorn. Maik Franz gefällt das.

FCM-Spieler Michel Niemeyer wird beim Laktattest Blut am Ohr abgenommen, sein Teamkollege Tarek Chahed schaut sich das Laufergebnis na.
Michel Niemeyer und Tarek Chahed (r.) während einer Ruhepause Bildrechte: MDR/George
FCM-Spieler Michel Niemeyer wird beim Laktattest Blut am Ohr abgenommen, sein Teamkollege Tarek Chahed schaut sich das Laufergebnis na.
Michel Niemeyer und Tarek Chahed (r.) während einer Ruhepause Bildrechte: MDR/George
Die FCM-Spieler Nils Butzen, Charles Elie Laprevotte, Felix Schiller und Tobias Schwede (v.h.n.v) beim Trainingsauftakt.
Nils Butzen läuft voran, Charles Elie Laprevotte, Felix Schiller und Tobias Schwede folgen. Bildrechte: MDR/George
FCM-Spieler Julius Düker wird während des Trainingsauftaktes Blut am Ohr abgenommen.
Julius Düker bei der Blutabnahme Bildrechte: MDR/George
Maik Franz, Assistent der Geschäftsführung beim FCM, während des Trainingsauftakts.
Maik Franz (r.), Assistent der Geschäftsführung beim FCM, während des Trainingsauftaktes Bildrechte: MDR/George
Blutabnahme am Ohr von FCM-Torwart Lukas Cichos.
Lukas Cichos bei der Blutabnahme Bildrechte: MDR/George
FCM-Co-Trainer Silvio Bankert macht sich Notizen.
Der neue FCM-Co-Trainer Silvio Bankert notiert sich die Zeiten der Spieler. Bildrechte: MDR/George
FCM-Spieler Charles Elie Laprevotte wird beim Laktattest Blut am Ohr abgenommen.
Charles Elie Laprevotte bei der Blutabnahme Bildrechte: MDR/George
FCM-Athletiktrainer Dirk Keller hält eine Stoppuhr in die Kamera eines Kameramannes von MDR Sachsen-Anhalt.
FCM-Athletiktrainer Dirk Keller erklärt MDR SACHSEN-ANHALT seine Gerätschaft. Bildrechte: MDR/George
FCM-Spieler Tobias Schwede wird beim Laktattest Blut am Ohr abgenommen.
Tobias Schwede bei der Blutabnahme Bildrechte: MDR/George
Die FCM-Spieler Christopher Handke und Alexander Brunst während des Trainingsauftakts.
Durchschnaufen: Christopher Handke (l.) und Zugang Alexander Brunst Bildrechte: MDR/George
FCM-Zugang Dennis Erdmann wird Blut beim Laktattest am Ohr abgneommen.
FCM-Zugang Dennis Erdmann bei der Blutabnahme Bildrechte: MDR/George
FCM-Zugang Alexander Brunst wird während des Laktattests Blut am Ohr abgenommen.
FCM-Zugang Alexander Brunst bei der Blutabnahme Bildrechte: MDR/George
FCM-Spieler Nils Butzen wird Blut am Ohr abgenommen.
Nils Butzen bei der Blutabnahme

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19.06.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/dg
Bildrechte: MDR/George
Alle (13) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19.06.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/dg

Zuletzt aktualisiert: 20. Juni 2017, 09:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.