Kolumnist Daniel George neben dem Logo des MItteldeutschen BC
Bildrechte: Jörn Rettig/MDR SACHSEN-ANHALT

Erstklassig - die Kolumne über den MBC Ein Kader für den Klassenerhalt?

Der Mitteldeutsche BC ist zurück in der höchsten deutschen Spielklasse. Basketball-Liebhaber Daniel George begleitet die Saison der Weißenfelser für MDR SACHSEN-ANHALT und beschäftigt sich diesmal mit: dem Aufgebot des Aufsteigers – Spieler für Spieler.

von Daniel George, MDR SACHSEN-ANHALT

Kolumnist Daniel George neben dem Logo des MItteldeutschen BC
Bildrechte: Jörn Rettig/MDR SACHSEN-ANHALT

In einem Interview auf der Internetseite des Mitteldeutschen BC erklärte Igor Jovovic am Mittwoch: "Es ist ein sehr gutes Team, das wir zusammengestellt haben." Sehr gut, nicht etwa nur gut – für seine Verhältnisse waren das fast schon euphorische Worte. Doch kann diese Mannschaft tatsächlich in der höchsten deutschen Spielklasse bestehen? Ist dieser Kader erstklassig?

Am Freitagabend wird sich das Team beim öffentlichen Training in der Stadthalle erstmals den Fans auf dem Parkett präsentieren. Am Tag darauf folgt ein Testspiel gegen Bundesligakonkurrent Science City Jena. MDR SACHSEN-ANHALT stellt den Kader des MBC vorher auf den Prüfstand:

Marcus Hatten

Der Leitwolf. Hatten gibt zu verstehen: "Ich will das Team wieder anführen!" Dafür schuftete der US-Amerikaner im Sommer täglich. Ohne Pausen. Sein fortgeschrittenes Alter? Kein Problem! So fit wie der 36-Jährige ist kaum jemand im Team. Hatten hat Erfahrung und ist der verlängerte Arm von Coach Igor Jovovic. Ein ganz wichtiger Mann für den Aufsteiger.

Marcus Ishia Hatten (Mitteldeutscher BC, 1), Dennis Heinzmann (RheinStars, 22),
Marcus Hatten (am Ball) will den MBC auch in der kommenden Saison anführen. Bildrechte: IMAGO

Lamont Jones

Sehr vielversprechender Zugang! Der 27-Jährige ist ein Weltenbummler: Er spielte unter anderem bereits in Japan, Saudi-Arabien, Finnland und zuletzt in Montenegro. Jones sollte keine Anpassungsprobleme haben. Könnte in die großen Fußstapfen des Topscorers der vergangenen Saison, Andrew Warren, treten.

Eimantas Stankevicius

Ist erst 19 Jahre alt und wird vorrangig beim Kooperationspartner BSW Sixers zum Einsatz kommen. Will den nächsten Schritt machen. Heißt: Auch beim MBC einige Einsatzminuten sammeln. Ein gut vernetzter Basketballagent, der namentlich nicht geannt werden wollte, hat über den Litauer einmal gesagt: "Der Junge hat Cojones!" Mumm also.

Malte Schwarz

Rückkehrer. Publikumsliebling. Und gleich wieder Kapitän. Der 28-Jährige wird wichtig als Rollenspieler. Er kann werfen und verteidigen. Auch abseits des Parketts wird seine souveräne Art dem Team helfen. Schwarz ist ein Anführer. Er schafft Identifikation. Mit seiner Comeback-Verpflichtung hat der MBC alles richtig gemacht.

Malte Schwarz (BG Goettingen) und Bryce Taylor (FC Bayern Muenchen Basketball) in Aktion
Rückkehrer Malte Schwarz (am Ball) spielte zuletzt für Göttingen in der Bundesliga. Bildrechte: IMAGO/Buthmann

Cleveland Thomas

Überzeugt allein mit seinem Spitznamen: "Pancake", zu Deutsch: Pfannkuchen. Im Ernst: Wie jeder Spieler, der direkt vom US-College kommt, ist auch der 23 Jahre alte Thomas eine kleine Wundertüte. Könnte mit seinen Anlagen einschlagen – aber auch floppen. Spannend zu beobachten.

Sergio Kerusch

Held der Fans. Athlet. Ein extrovertierter Typ. Mit seiner dynamischen Spielweise konnte sich Kerusch in der Pro A oft leicht durchsetzen. Im Basketball-Oberhaus wird das schwieriger. Dass es ihm trotzdem gelingen kann, hat er in der Vergangenheit bereits bewiesen. Kerusch hat BBL-Erfahrung – und ist richtig heiß auf den Klassenerhalt mit dem MBC.

Christopher Eversley (RheinStars Koeln, 4), Sergio Thomas Kerusch (Mitteldeutscher Basketball Club, 7),
Sergio Kerusch (am Ball) ist ein Publikumsliebling beim MBC. Bildrechte: IMAGO

Ferenc Gille

Ein Eigengewächs. Ist erst 19 Jahre alt. Soll als Trainingsspieler erste Erfahrungen beim MBC sammeln. Wird wohl nur im Notfall auch auf dem Parkett stehen.

Kruize Pinkins

Wurde vom renommierten Internetportal "eurobasket.com" zum besten Flügelspieler der vergangenen Pro-A-Saison gewählt. Sammelte für Hanau starke 17,9 Punkte und 9,5 Rebounds im Schnitt. Der 24-Jährige ist ein athletischer Spieler, der von seiner Einstellung lebt. Geht in sein drittes Jahr in Deutschland und will sich auch in diesem weiterentwickeln.

Djordje Pantelic

Der sanfte Riese. Mit seinen 2,04 Metern Körpergröße und 117 Kilogramm Kampfgewicht wird sich Pantelic erfolgreich durch die Zonen der BBL tanken. Und er wird das Team auch menschlich anführen. Der Serbe ist 33 Jahre alt. Größte Herausforderung: verletzungsfrei zu bleiben.

Djordje Pantelic (MBC) erzielt einen Korb.
Djordje Pantelic wird sich auch in der BBL durch die Zonen wühlen. Bildrechte: WORBSER-Sportfotografie

Till Gloger

Für den 24 Jahre alten Flügelspieler ging es in den vergangenen Jahren stets bergauf – und zwar im gesunden Tempo. Erst wurde er zum wertvollsten Spieler der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) gewählt, dann überzeugte er auf dem US-College, in der vergangenen Spielzeit war er Leistungsträger beim Pro-A-Ligisten Paderborn. Nun der Schritt in die BBL. Kann zum wichtigen Rollenspieler werden – und wenn er überzeugt, dann hat er sogar das Zeug für mehr.

Jonas Niedermanner

20 Jahre alt und 2,03 Meter groß. Deutsches Talent. Wird um jede Einsatzsekunde kämpfen und sich im Training durchbeißen müssen. Vorrangig für Einsätze beim Kooperationspartner BSW Sixers vorgesehen.

Benedikt Turudic

War in der vergangenen Saison lange verletzt und muss sein großes Talent – Turudic ist erst 20 Jahre alt – nun erneut unter Beweis stellen. Mit seinen 2,07 Metern und 103 Kilogramm bringt er physisch alle Voraussetzungen mit, um auch auf BBL-Niveau zu bestehen.

Djordje Drenovac

Der Königstransfer. Ohne Frage. 24 Jahre alt und einer der talentiertesten Spieler seines Jahrgangs in ganz Europa. Dass sich so ein Mann dem MBC anschließt, ist ein Ausrufezeichen – und spricht für die Überzeugungskraft von Manager Martin Geissler und Coach Igor Jovovic. Wenn Drenovac, in den vergangenen Jahren Führungsspieler beim mazedonischen Serienmeister MZT Skopje Aerodrom, sein Potenzial auf das Parkett bringt, wird Weißenfels viel Freude an ihm haben. Will sich auf größerer Bühne als zuletzt in den Vordergrund spielen und wird einschlagen.

Spieler von MZT Skopje und Crvena Zvezda in Aktion
Djordje Drenovac (am Ball) gilt als Königstransfer des MBC. Bildrechte: IMAGO

Fazit

Die Kaderplaner haben einen hervorragenden Job gemacht – vor allem gemessen an den begrenzten finanziellen Möglichkeiten. Zwar konnte Topscorer Andrew Warren nicht wie gewünscht gehalten werden. Doch Martin Geissler und Igor Jovovic lotsten dafür andere hochkarätige Profis nach Weißenfels. Hat das Team auf dem Papier das Zeug zum Klassenerhalt? Absolut!

Ob das am Ende auch gelingt, bleibt abzuwarten. Denn wie sagte Coach Jovovic im selben Interview so schön: "Jetzt müssen wir die Spieler zusammenbringen, dafür sorgen, dass die Chemie stimmt." Damit am Ende nicht doch Welten liegen zwischen Theorie und Praxis.

Über den Autor Daniel George ist zwar zwei Meter lang. Zum Basketball-Profi hat es trotzdem nicht gereicht. Dafür für eine stabile Karriere beim TSV Niederndodeleben, dem besten Dorfverein der Welt.

Weil das eigene Talent überschaubar war, konzentrierte sich der 25-Jährige früh auf das journalistische Handwerk. Der gebürtige Magdeburger berichtete bereits über zahlreiche Klubs aus Sachsen-Anhalt: die BSW Sixers, die Aschersleben Tigers, den BBC Magdeburg oder den BC Anhalt aus Dessau.

Nun schreibt er in seiner Kolumne "Erstklassig" für MDR SACHSEN-ANHALT regelmäßig über den Mitteldeutschen BC.

Mehr zum Thema

Kolumnist Daniel George neben dem Logo des MItteldeutschen BC
Bildrechte: Jörn Rettig/MDR SACHSEN-ANHALT

Quelle: MDR/dg

Zuletzt aktualisiert: 17. August 2017, 19:50 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.