Hansestadt Werben Eine Zeitreise in die Welt des Biedermeier

Zwei Menschen fahren beim Biedermeier-Sommer in Werben auf historischen Fahrrädern.
In Werben in der Altmark hat am Wochenende der Biedermeier-Sommer stattgefunden. Zum 12. Mal hatte der Arbeitskreis Werbener Altstadt zu einer Zeitreise in die Biedermeier-Zeit eingeladen. Kein Wunder also, dass die Besucher auf Laufrädern statt mit Fahrrädern unterwegs waren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Zwei Menschen fahren beim Biedermeier-Sommer in Werben auf historischen Fahrrädern.
In Werben in der Altmark hat am Wochenende der Biedermeier-Sommer stattgefunden. Zum 12. Mal hatte der Arbeitskreis Werbener Altstadt zu einer Zeitreise in die Biedermeier-Zeit eingeladen. Kein Wunder also, dass die Besucher auf Laufrädern statt mit Fahrrädern unterwegs waren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Kutschen-Gespann mit zwei Pferden.
Für Autos war kein Platz: Stattdessen zogen Pferde eine Kutsche durch die Straßen der Hansestadt. Marktleiter Jochen Hufschmidt sagte MDR SACHSEN-ANHALT, man versuche, die Stimmung der Biedermeier-Zeit aufleben zu lassen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Eine historisch gekleidete Frau sitzt beim Biedermeier-Sommer in Werben in einer Bude.
Dafür sorgten die historischen Kostüme, in denen Händler und auch einige Besucher nach Werben kamen, allemal. Die Kostüme waren beim Biedermeier-Sommer der Hingucker schlechthin. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Mann spielt beim Biedermeier-Sommer in Werben Akkordeon.
Mit der Epoche des Biedermeier ist die Zeit zwischen 1815 und 1848 gemeint. Neben der Mode hat der Biedermeier auch typische Musik, Architektur und Literatur hervorgebracht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Mann werkelt beim Biedermeier-Sommer in Werben mit einem Hammer.
Noch etwas machte den Biedermeier-Sommer zu einer "Marke", wie Marktleiter Hufschmidt sagte. In der kleinsten Hansestadt der Welt verzichteten sie am ersten Juli-Wochenende komplett auf Strom. So gab es auch keine Beleuchtung, wenn es abends dämmert. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Eine Frau läutet beim Biedermeier-Sommer in Werben mit einer kleinen Glocke.
Bei den Besuchern war es die Mischung, die gut ankommt. Einer von ihnen sagte, der Biedermeier-Sommer sei authentisch. Man fühle sich richtig wohl, ergänzte er. Das ging scheinbar auch vielen anderen so: Denn trotz des schlechten Wetters zeigte sich Marktleiter Hufschmidt am Sonnabend im Gespräch mit MDR SACHSEN-ANHALT zufrieden mit der Zahl der Besucher. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Zwei historisch gekleidete Frauen stricken beim Biedermeier-Sommer in Werben Socken.
Auch das traditionelle Handwerk, das gezeigt wurde, gehört zum Biedermeier-Sommer einfach dazu. Das demonstrierten zum Beispiel diese beiden Händlerinnen beim Stricken. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Beim Biedermeier-Sommer in Werben herrscht trotz Regens buntes Treiben. Hier zeigt ein Seiler seine Kunst.
Dieser Junge versuchte sich beim Herstellen eines Seils nach alter Tradition.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 01.07.2017 | 19:00 Uhr
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 02.07.2017 | 08:10 Uhr

Quelle: MDR/ld
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (8) Bilder anzeigen