Regionalstudio Stendal - Nachrichten um 10:00 Uhr


Altmäker bekommen Bundesverdienstorden

Ministerpräsident Haseloff überreicht am Dienstag fünf Bundesverdienstorden an verdiente Sachsen-Anhalter. In der Magdeburger Staatskanzlei bekommen die Auszeichnung auch zwei Altmärker: Helmut Block aus Kremkau wird für sein großes kommunalpolitisches und gesellschaftliches Engagement geehrt. Der 62jährige Verleger ist leidenschaftlicher Freund der Literatur und fördert den schreibenden Nachwuchs. Mit seiner Schriftenreihe „Vergangen - nicht Vergessen" gibt er Zeitzeugen die Möglichkeit, ihr eigenes Erleben für die Nachwelt zu bewahren. Auch Ingrid Krause aus Salzwedel bekommt die Verdienstmedaille. Die 70-jährige frühere Verkäuferin wird für ihr außergewöhnliches soziales Engagement im Rahmen der Kirchengemeinde St. Georg in Salzwedel geehrt. Sozial schwachen Familien und Aussiedlern steht sie zur Seite und engagiert sich als Haushaltshilfe, Betreuerin und Ansprechpartnerin. Sie hat sie über mehrere Jahre hinweg Kinderfreizeiten organisiert.


Kein schnelles Internet für Kuhlhausen und Garz?

Die verschiedenen Internet-Anbieter liefern sich in der Altmark derzeit ein Wettrennen um die Kunden: Die Telekom ködert mit Vectoring mit Datenraten von 50, 100 und mehr Megabit. Der Breitband-Zweckverband setzt auf Glasfaser bis ans Haus mit noch höheren Geschwindigkeiten. Doch es gibt einige Dörfer, die da vorerst auf der Strecke bleiben könnten. Die Havelberger Ortsteile Kuhlhausen und Garz zum Beispiel. Dort herrscht noch Internet-Steinzeit mit nicht mal einem halben Megabit pro Sekunde. Die Telekom, die Havelberg jetzt mit Vectoring ausbauen will, hat die beiden Dörfer dabei nicht auf dem Plan. Und der Zweckverband will das vergleichsweise gut versorgte Havelberg und Umland erst als einen der letzten Cluster mit Glasfaser erschließen. Dörfer wie Kuhlhausen und Garz könnten aber von einem virtuellen Cluster profitieren, den der Zweckverband jetzt für solche Notfälle beschlossen hat. Noch ist aber nichts Konkretes für die beiden geplant. Sollte der Zweckverband Breitband Altmark Kuhlhausen und Garz für den Glasfaser-Ausbau in Erwägung ziehen, müßten auch dort mindestens 60 Prozent der Haushalte einen Anschluß bestellen.


Andreas Vogel neuer Amtsleiter beim Altmarkkreis

Der Salzwedeler Kreistag hat Montagabend einstimmig für Andreas Vogel als neuen Amtsleiter für Kreisentwicklung gestimmt. Damit ist der Wechsel des Noch-Rechtsamtsleiters und stellvertretenden Bürgermeisters der Hansestadt Salzwedel zum Altmarkkreis perfekt. Landrat Michael Ziche zeigte sich erfreut über Vogel als neuen Amtsleiter. Für Salzwedels Bürgermeisterin Sabine Blümel heißt das allerdings - sie muss sich einen neuen Rechtsamtsleiter suchen.


Scheck für Grundschule Grieben

Große Freude in Grieben: Am Dienstag gibt es für die Grundschule einen Scheck über 10 000 Euro. Das Projekt ,,Ein Umweltschulgarten für uns" siegte beim deutschlandweiten Wettbewerb ,,Futorino". Er wird von der Zeitschrift ,,familien& Co" und Co und dem Unternehmen Henkel initiiert. Die Griebener bekamen für ihr Projekt 51 Prozent der Votingstimmen. Die Plätze zwei und drei gingen an Schulen in Hamburg und Baden Württemberg. Mit dem Geld soll der Umweltschulgarten in Greiben weiter wachsen, so Schulleiterin Dörthe Flint. Sie freut sich, dass das Projekt Stimmen aus ganz Deutschland und sogar aus England sowie Norwegen bekam.


Atelierhaus Hilmsen jetzt winterfest

Das Atelierhaus Hilmsen ist dank umfangreicher Leader-Förderung nun winterfest. Es gibt ein neues Dach. Dadurch können nicht nur im Sommer, sondern auch während der kalten Monate Kunstschaffende dort beherbergt werden. Gründer und Leiter des Atelierhauses ist der Kunstprofessor Hans Molzberger. Er suche nun Kooperationsprojekte in ganz Europa, zum Beispiel in Estland oder in Portugal. Seine Idee sei, einen Austausch zu schaffen, so Molzberger. Die europäischen Künstler sollen demnach nach Hilmsen kommen, dass aber auch altmärkische Künstler in anderen europäischen Ländern arbeiten. Molzberger zählt bei der Projektsuche auch auf Geld aus dem europäischen Leader-Programm.


Aktuelle Informationen aus Ihrem Studio Stendal

Informationen aus dem Studio Stendal hören Sie täglich um 6.30 Uhr, 7.30 Uhr, 8.30 Uhr, 9.30 Uhr sowie um 12.30 Uhr, um 16.30 Uhr und 17.30 Uhr. Sonnabends senden wir um 7.30 Uhr, 8.30 Uhr und 9.30 Uhr. Die UKW-Frequenz für die Neuigkeiten aus dem Norden Sachsen-Anhalts ist 94,9 MHz. Sie erreichen unsere Redaktion per Mail über studio-stendal@mdr.de.

Zuletzt aktualisiert: 27. September 2016, 10:17 Uhr