Ein Segelflieger-Schlepper steht auf einer Startbahn. Im Hintergrund stehen Segelflieger-Anhänger.
In den kommenden zwei Wochen messen sich in Stendal die besten deutschen Segelflieger. Bildrechte: MDR/Andreas Müller

Meisterschaft in Stendal Wo sich Deutschlands beste Segelflieger treffen

Wer in den kommenden Wochen den Flugplatz in Stendal besucht, wird neben zahlreichen Segelfliegern auch Dutzende Zelte und Wohnwagen sehen. Der Grund: In der Hansestadt finden die Deutschen Meisterschaften im Segelflug statt – und mehr als 100 Piloten aus ganz Deutschland sind dabei. Trotz laufender Meisterschaft denken sie in Stendal schon jetzt an die nächste Großveranstaltung in drei Jahren.

von Andreas Müller, MDR SACHSEN-ANHALT

Ein Segelflieger-Schlepper steht auf einer Startbahn. Im Hintergrund stehen Segelflieger-Anhänger.
In den kommenden zwei Wochen messen sich in Stendal die besten deutschen Segelflieger. Bildrechte: MDR/Andreas Müller

In Stendal sind am Montag die Deutschen Meisterschaften im Segelflug eröffnet worden. In den kommenden zwei Wochen wollen insgesamt 108 Piloten aus allen Bundesländern um Siege und Plätze auf dem Siegertreppchen kämpfen. Die Piloten erhalten dabei jeweils Tagesziele und müssen möglichst geschickt manövrieren, um am schnellsten zu sein. Die Flugstrecken sind ihnen dabei vorab nicht bekannt – sie können die Piloten aber bis nach Berlin oder das Weinanbaugebiet an der Saale führen.

Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz (CDU) sagte, mit der Meisterschaft werde die Stadt beweisen, dass sie im Jahr 2020 auch der Weltmeisterschaft beste Bedingungen bieten werde. Gastgeber sind dann auch die Stendaler Flughafengesellschaft und der Aero-Club der Hansestadt. Die Weltmeisterschaft in drei Jahren wird die erste auf deutschem Boden seit 2008 sein.

Lange Betonpiste und moderne Infrastruktur

Um die Flugzeuge bei der Deutschen Meisterschaft Schlag auf Schlag in den Himmel zu befördern, wurden in Stendal neun Schleppmaschinen zusammengezogen. Sie pendeln wie bei einem Paternoster zwischen Himmel und Erde – und alle 20 bis 30 Sekunden folgt der nächste Start. Die meisten Piloten und ihre Teams wohnen während der Meisterschaft auf dem Flugplatz in Zelten und Wohnwagen. Eröffnet wurde die Meisterschaft in einem unter Denkmalschutz stehenden riesigen Flugzeughangar. Er wurde nach Plänen der Ingenieurslegende Hugo Junkers gebaut und könnte bis zu 100 Kleinflugzeuge aufnehmen.

Der Stendaler Flugplatz hat eine zwei Kilometer lange Betonpiste sowie moderne Infrastruktur. Er wurde in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts für die Wehrmacht gegründet und gilt als die Wiege der deutschen Fallschirmspringerei. Zu DDR-Zeiten waren auf dem Gelände Einheiten der sowjetischen Luftwaffe stationiert. Nach der Wende wurde der Platz demilitarisiert. Das weitläufige Areal mit Flughafenrestaurant wird heute von Flugsportlern und Geschäftsfliegern genutzt. Außerdem finden dort zahlreiche Veranstaltungen wie Sicherheitstrainings oder Motorradrennen statt.

Eindrücke vom Flugplatz Segelflieger bereiten sich auf Meisterschaften vor

Ein Segelflieger steht auf der Startbahn eines Flugplatzes. Im Hintergrund stehen weitere Segelflieger.
Zum Start in die erste Juli-Woche haben sich auf dem Flugplatz Stendal-Borstel mehr als 100 Piloten aus ganz Deutschland getroffen. Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Ein Segelflieger steht auf der Startbahn eines Flugplatzes. Im Hintergrund stehen weitere Segelflieger.
Zum Start in die erste Juli-Woche haben sich auf dem Flugplatz Stendal-Borstel mehr als 100 Piloten aus ganz Deutschland getroffen. Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Mehrere Segelflieger stehen hintereinander auf einer Wiese.
Grund sind die Deutschen Meisterschaften im Segelflug, die in den kommenden zwei Wochen in der Hansestadt stattfinden. Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Ein Mann sitzt am geöffneten Cockpit eines Segelfliegers.
Bei mehreren Tagesflügen müssen die Piloten ab Dienstag beweisen, dass sie gut manövrieren und die beste Zeit erreichen können. Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Ein Segelflieger-Schlepper steht auf einer Startbahn. Im Hintergrund stehen Segelflieger-Anhänger.
Gestartet wird dann alle 20 bis 30 Sekunden. Um die Flieger, in die Luft zu bekommen, sind mehrere Schleppmaschinen und -flieger nach Stendal bestellt worden. Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Mehrere Autoanhänger zum Transport von Segelfliegern stehen in einer Reihe auf einer Wiese.
Die Deutschen Meisterschaften sind dabei eine Generalprobe: 2020 findet in Stendal die Weltmeisterschaft im Segelflug statt.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 03.07.2017 | 15:10 Uhr
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 03.07.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/ld
Bildrechte: MDR/Andreas Müller
Alle (5) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 03.07.2017 | 15:10 Uhr
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 03.07.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/ld

Zuletzt aktualisiert: 03. Juli 2017, 14:41 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.