Auf dem Sonderkreisparteitag der CDU in Stendal haben die Mitglieder Chris Schulenburg zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt.
Die Mitglieder stimmten über den neuen Kreisvorsitzenden ab. Bildrechte: MDR/Reinhard Stremmler

Wahl des CDU-Kreisvorsitzenden in Stendal Nico Schulz fällt nach Kritik an Güssau durch

Überraschung auf dem CDU-Sonderkreisparteitag in Stendal: Der für den Vorsitz des Kreisverbandes nominierte Nico Schulz fällt bei der Abstimmung durch – er war der einzige Kandidat. Schulz hatte zuvor für einen Neuanfang ohne Hardy Peter Güssau im Vorstand geworben. Der frühere Landtagspräsident Güssau wurde als Schatzmeister in den Kreisvorstand gewählt.

Auf dem Sonderkreisparteitag der CDU in Stendal haben die Mitglieder Chris Schulenburg zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt.
Die Mitglieder stimmten über den neuen Kreisvorsitzenden ab. Bildrechte: MDR/Reinhard Stremmler

Beim CDU-Kreisparteitag in Stendal scheiterte der Osterburger Bürgermeister Nico Schulz bei der Wahl zum neuen Kreisvorsitzenden. Er hatte vor dem Hintergrund der Stendaler Wahlfälschungsaffäre für einen Neuanfang bei der CDU plädiert.

Auf dem Sonderkreisparteitag der CDU in Stendal haben die Mitglieder Hardy Peter Güssau als Schatzmeister wiedergewählt.
Güssau wurde als Schatzmeister wiedergewählt. Bildrechte: MDR/Reinhard Stremmler

Schulz sagte vor der Abstimmung: "Wenn wir diesen Neuanfang schaffen wollen, können die Personen, die in den letzten Monaten ihre Glaubwürdigkeit in der Öffentlichkeit verloren haben, nicht mehr in vorderster Front das Gesicht des Kreisverbandes prägen. Deshalb habe ich Hardy Peter Güssau gebeten, nicht mehr als Schatzmeister zu kandieren."

Güssau antworte auf die Vorwürfe: "Und jetzt komme ich zu dir Nico. Mit dir möchte ich nicht einen Kreisverbands-Vorsitzenden sehen." Es gehe nicht, wie Schulz in der Presse über Mitglieder und über den Stadtverband Stendal hergezogen sei. "Das ist ein Unding", betonte Güssau.

Nico Schulz fiel in der folgenden Abstimmung mit 74-Neinstimmen durch. 60 Mitglieder stimmten für ihn.

Neuer Vorschlag: Chris Schulenburg

Der stellvertretende Landesvorsitzende und Innenminister Holger Stahlknecht appellierte an die Geschlossenheit des Verbandes. Nach kurzer Klausur präsentierte der alte Vorstand den Sandauer Landtagsabgeordneten Chris Schulenburg als neuen Kandidaten für den Vorsitz.

Schulenburg wurde anschließend mit großer Mehrheit zum neuen Kreis-Vorsitzenden gewählt. Er bekam 118 Stimmen. 14 Mitglieder stimmten gegen ihn.

Chris Schulenburg wird zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt

Auf dem Sonderkreisparteitag der CDU in Stendal haben die Mitglieder Chris Schulenburg zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt.
Sonderkreisparteitag der CDU in Stendal: In vielen Abstimmungen über Tagesordnung und Regularien kamen klare Mehrheiten zustande. Bildrechte: MDR/Reinhard Stremmler
Auf dem Sonderkreisparteitag der CDU in Stendal haben die Mitglieder Chris Schulenburg zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt.
Sonderkreisparteitag der CDU in Stendal: In vielen Abstimmungen über Tagesordnung und Regularien kamen klare Mehrheiten zustande. Bildrechte: MDR/Reinhard Stremmler
Auf dem Sonderkreisparteitag der CDU in Stendal haben die Mitglieder Chris Schulenburg als neuen Kreisvorsitzenden gewählt.
Über die Kandidaten für den Vorstand wurde aber geheim in Kabinen abgestimmt. Bildrechte: MDR/Reinhard Stremmler
Nico Schulz (vlnr), Chris Schulenburg, Eike Trumpf; Auf dem Sonderkreisparteitag der CDU in Stendal haben die Mitglieder Chris Schulenburg zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt.
Nico Schulz (li.) fiel bei der Wahl zum neuen Kreisvorsitzenden durch. Bildrechte: MDR/Reinhard Stremmler
Nico Schulz (vlnr), Chris Schulenburg, Eike Trumpf und Holger Stahlknecht auf dem Sonderkreisparteitag der CDU in Stendal. Chris Schulenburg wurde zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt.
Nach einem Appell zur Geschlossenheit vom stellvertretenden Landesvorsitzenden Innenminister Stahlknecht (re.)... Bildrechte: MDR/Reinhard Stremmler
Stimmzettel: Auf dem Sonderkreisparteitag der CDU in Stendal haben die Mitglieder Chris Schulenburg zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt.
...präsentierte der alte Vorstand nach kurzer Klausur den Sandauer Landtagsabgeordneten Chris Schulenburg als neuen Kandidaten für den Vorsitz. Bildrechte: MDR/Reinhard Stremmler
Auf dem Sonderkreisparteitag der CDU in Stendal haben die Mitglieder Chris Schulenburg zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt.
Schulenburg wurde mit großer Mehrheit zum neuen Vorsitzenden des Stendaler CDU-Kreisverbandes gewählt. Bildrechte: MDR/Reinhard Stremmler
Auf dem Sonderkreisparteitag der CDU in Stendal haben die Mitglieder Chris Schulenburg zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt.
Er war eigentlich für das Amt des neuen Mitgliederbeauftragten vorgesehen. Bildrechte: MDR/Reinhard Stremmler
Auf dem Sonderkreisparteitag der CDU in Stendal haben die Mitglieder Hardy Peter Güssau als Schatzmeister wiedergewählt.
Hardy Peter Güssau wurde mit knapper Mehrheit als Schatzmeister des Kreisverbandes wiedergewählt. Bildrechte: MDR/Reinhard Stremmler
Alle (8) Bilder anzeigen

Schulenburg sagte nach seiner Wahl: "Damit kann man deutlich nach außen treten, dass wir jetzt hier geschlossene Reihen haben. Ich bin für mich sehr zufrieden. Das ist ein gutes Ergebnis und bestätigt mich noch einmal in meiner Ansprache und in meinen klaren Worten. Und jetzt gucken wir nach vorn."

Der frühere Landtagspräsident Hardy-Peter Güssau wurde zum Schatzmeister gewählt. Güssau erhielt 68 Stimmen, der Gegenkandidat Rüdiger Kloth, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Seehausen, 62 Stimmen. Dieser hatte zuvor, ähnlich wie Nico Schulz, für einen Neuanfang geworben.

Güssaus erneute Kandidatur für den Kreisvorstand war wegen der Briefwahlaffäre umstritten. Er war im Zuge der Wahlfälschungsaffäre als Landtagspräsident zurückgetreten. Dagegen war er im Herbst 2016 als Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes in Stendal wiedergewählt worden.

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 06.04.2017 | 06:00 Uhr
MDR SACHSEN-ANHALT-HEUTE | 06.04.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/mp

Zuletzt aktualisiert: 06. April 2017, 09:10 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

06.04.2017 16:08 Frauke Garstig 4

Zum Glück der CDU leidet das halbe Wahlvolk der Altmark an Demenz! Als junger Mensch kann man diesen vergreisten Selbstbedienungsladen nur fluchtartig verlassen! Bin gespannt, was der Untersuchungsausschuss zum CDU-Wahlbetrug im Magdeburger Landtag noch so perfides ans Tageslicht befördert!

06.04.2017 13:54 ich 3

Hurra nun hat die CDU mindestens einen Wähler verloren , nämlich mich !
Eine Schande für Stendal !!!
Sumpf Sumpfiger CDU Stendal!
Schade Chance verpasst!
Nun weiß ich gar nicht mehr wen oder was ich für meine Stadt wählen soll.

06.04.2017 09:03 martin 2

wenn es die macht der betrüger sichert, scheren die sich doch einen dreck um dinge die sie ein halbes jahr zuvor selbst mitabgestimmt haben

06.04.2017 08:35 Behemoth 1

CDU, da kann man mal wieder sehen, dass der schwarze Sumpf zusammenhält diejenigen, die die Demokratie hochhalten wollen, werden mit der Mehrheit der CDU Mitglieder niedergemacht, man möchte eben seine Vorteile nicht verlieren.
Ist das noch eine Partei, die der Demokratie verpflichtet ist?

Hintergrund