Tigerbaby Stormi aus dem Magdeburger Zoo neben Pflegerin Petra Oppermann
Klein und flauschig: Tigerbaby Stormi präsentierte sich am Mittwoch erstmals. Bildrechte: MDR/Annette Schneider-Solis

Magdeburger Zoo Flauschiger Tiger-Nachwuchs

Klein, süß und niedlich – so präsentierte sich am Mittwoch der jüngste Star im Magdeburger Zoo. Tigermädchen Stormi wurde am Mittag erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und hat alle verzückt.

Tigerbaby Stormi aus dem Magdeburger Zoo neben Pflegerin Petra Oppermann
Klein und flauschig: Tigerbaby Stormi präsentierte sich am Mittwoch erstmals. Bildrechte: MDR/Annette Schneider-Solis

Wenn Stormi auf den Arm genommen wird, dann faucht sie. So war es auch am Mittwochvormittag bei ihrer Vorstellung im Magdeburger Zoo. Zum allerersten Mal präsentierte sich das Tigerbaby der Öffentlichkeit. Das Tigermädchen ist jetzt fünf Wochen alt – und der Name "Stormi" kommt nicht von Ungefähr.

Stormi kam genau an dem Tag zur Welt, an dem das Tigergehege im Zoo von einem Sturm verwüstet wurde. Zootierpflegerin Petra Oppermann zieht Tigermädchen Stormi mit der Flasche auf. Die Wirkung der spitzen Krallen der Raubkatze kann man an ihren Unterarmen erkennen. Aber ein schöner Vollzeitjob, den Petra Oppermann gern macht. Immerhin hat ihr Stormi quasi das Leben gerettet.

Denn als draußen der Sturm losbrach und Bäume auf das Tigergehege warf, war sie gerade bei Mutter Kimberly im Tigerhaus, die gerade geworfen hatte. Zwei Welpen. Doch der männliche Nachwuchs starb kurz darauf. Für Kimberly und Kater Amur ist es der erste Nachwuchs. Der Katze fehlt es an Erfahrung, dass sie ihre Welpen nicht annimmt, ist nicht ungewöhnlich, weiß Zoodirektor Kai Perret. Etwa ein dreiviertel bis ein Jahr wird Stormi in Magdeburg bleiben. Dann wird sie an einen anderen Zoo weitergegeben.

Vorher haben die Magdeburger aber Gelegenheit, dem kleinen Tiger beim Wachsen zuzuschauen. Wann Stormi zu sehen ist, kann man der Internetseite des Zoos entnehmen. Denn wenn Petra Oppermann nicht im Dienst ist, ist Stormi bei ihr zu Hause.

Präsentation des Tigermädchens So süß ist Stormi

Tigerbaby Stormi im Magdeburger Zoo
Stormi lässt sich gerne kraulen. Bildrechte: MDR/Anette Schneider-Solis
Tigerbaby Stormi im Magdeburger Zoo
Stormi lässt sich gerne kraulen. Bildrechte: MDR/Anette Schneider-Solis
Tigerbaby Stormi im Magdeburger Zoo
Stormi ist sehr neugierig. Bildrechte: MDR/Anette Schneider-Solis
Tigerbaby Stormi im Magdeburger Zoo
Stormi beobachtet ihre Umgebung ganz genau. Bildrechte: MDR/Anette Schneider-Solis
Tigerbaby Stormi im Magdeburger Zoo
Stormi achtet auf jeden Schritt. Bildrechte: MDR/Anette Schneider-Solis
Tigerbaby Stormi im Magdeburger Zoo
Stormi lächelt souverän für die Kameras. Bildrechte: MDR/Anette Schneider-Solis
Tigerbaby Stormi im Magdeburger Zoo
Stormi, ja Stormi ist einfach nur so süß! Bildrechte: MDR/Anette Schneider-Solis
Alle (6) Bilder anzeigen
Tigerbaby Stormi im Magdeburger Zoo
Bildrechte: MDR/Anette Schneider-Solis

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 26.07.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/dg

Zuletzt aktualisiert: 27. Juli 2017, 10:14 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

27.07.2017 08:32 Dachs 3

MDR: "Immerhin hat ihr Stormi quasi das Leben gerettet. "

Spektakulär: Tigerjunges rettet Zootierpflegerin!
Deutsch lernen!!!


ANMERKUNG MDR SACHSEN-ANHALT:

Das ist tatsächlich so gemeint, wenn auch nicht ganz so spektakulär, wie von Ihnen dargestellt. Wegen Stormis Geburt hielt sich die Tierpflegerin im Tigerhaus auf, während draußen Lebensgefahr herrschte, da der Sturm wütete und Bäume entwurzelte.

27.07.2017 06:31 Konrad 2

Noch ein Grund mehr, wieder mal den Magdeburger Zoo zu besuchen :-). "Denn wenn Petra Oppermann nicht im Dienst ist, ist Stormi bei ihr zu Hause." - Das nenn´ ich mal, einen richtigen Tiger in der Stube haben!

26.07.2017 21:19 h2o 1

Möge er groß und stark werden.