Absage vom Stadtrat Keine Millionenförderung für Mandaukaserne Zittau

Marode Mandaukaserne im Frühling.
Die Mandaukaserne in Zittau steht seit 20 Jahren leer. Bildrechte: MDR/Uwe Walter

Wie geht es mit der maroden Mandaukaserne weiter? Erst im März hatte das Bundesbauministerium eine Förderung von rund vier Millionen Euro für das denkmalgeschützte Gebäude in Aussicht gestellt. Zittaus Stadtverwaltung hatte zusammen mit einem Dresdner Projektierungsbüro ein Nutzungskonzept für die Mandaukaserne erstellt. Inzwischen liegt die Zukunft der Immobilie in den Händen eines privaten Investors.

Weil dessen Nutzungsidee nach Ansicht der Stadträte deutlich von der Projektidee der Stadt abweicht, gab es Zweifel, ob das Konzept des neuen Eigentümers noch förderfähig ist. Außerdem fehle ein klares Nutzungs- und Finanzierungskonzept. Deshalb hat der Stadtrat am Donnerstagabend beschlossen, den noch fehlenden finalen Antrag zur Wiederbelebung der Mandaukaserne nicht beim Bundesbauministerium einzureichen. Somit werden auch keine Eigenmittel von rund einer Million Euro seitens der Stadt für das Areal fällig.

Überrascht von der Entscheidung

Mann steht vor Stahltor
Thomas Göttsberger, Eigentümer der Mandaukaserne Bildrechte: Uwe Walter

Der Eigentümer der Mandaukaserne, Thomas Göttsberger, ist überrascht und bedauert die Entscheidung des Zittauer Stadtrats. Er merkt an, dass in der Stadtratssitzung zum Teil unzutreffende Fakten vorgetragen worden seien. "Selbstverständlich habe ich in meinen Planungen die bisherige Konzeptskizze der Stadt im Wesentlichen fortgeführt, alles andere wäre förderschädlich. Dies habe ich der Stadt mehrmals, auch schriftlich, mitgeteilt", so Göttsberger.

Die Idee war, die Hochschule Zittau/Görlitz als Hauptmieter für den Gebäudekomplex zu gewinnen. Doch hier fehlten seitens der Bildungseinrichtung konkrete Aussagen. Wenn der Stadtrat sich zum Beschlussantrag bekannt hätte und die Hochschule sich im Jahr 2018 zur Anmietung von größeren Flächen in der Mandaukaserne, wäre das Projekt rund und hätte umgesetzt werden können, so der Eigentümer.

Thomas Göttsberger will das denkmalgeschützte Gebäude dennoch nicht aufgeben: "Natürlich muss das irgendwie weitergehen, aber derzeit ist noch alles offen", sagt er. Erst vor zwei Jahren hatten sich Zittauer Bürger für die Kaserne stark gemacht und sie kurzfristig vor dem Abriss gerettet. Mehrere Gruppierungen versuchen derzeit das Gebäude, das im 19. Jahrhundert errichtet wurde, vor dem weiteren Verfall zu bewahren. Die Mandaukaserne ist baufällig und steht seit 20 Jahren leer.

Quelle: MDR/ma

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.09.2017 | 7:00 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen.

Zuletzt aktualisiert: 30. September 2017, 10:07 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

30.09.2017 21:29 Anwaltspraxis Dr. Kohlhaas 2

@ 1: Wir alle kennen die "nicht-foerderschaedlichen Nutzungskonzepte" fuer die IMMER Geld bereitgestellt wird, selbst wenn es gar nicht vorhanden ist. ;)

29.09.2017 21:28 Westsachse 1

Eine Schande, dass die Stadt so tut, als ginge sie das nichts an.