August-Horch-Museum Zwickau Ein Platz für den Trabi

Ein Trabant 800 RS
Der Trabant 800 RS von 1988 fuhr bei Rallyes im gesamten Ostblock. Rumänien, Jugoslawien und Polen waren nur einige seiner Stationen. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer
Ein Prototyp des ersten Trabants, P70
So sieht er aus, der "Ur-Trabi" vom Typ P70. 1955 ist er der Öffentlichkeit auf einer Messe vorgestellt worden. Vor allem die Duroplast-Verkleidung sorgte für Staunen. Der Prototyp ging jedoch nie in Großserie. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer
Die letzte erhaltene Duroplast-Anlage der Welt, in der Mitte steht ein Prototyp Trabant P70
Mit Hilfe dieser Anlage ist aus Baumwolle, die in Harz getränkt wurde, das Duroplast für die Außenhülle des Trabant hergestellt worden. Fünf dieser Anlagen befanden sich im VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau. Im Horch-Museum ist die weltweit letzte dieser Duroplast-Anlagen noch heute zu sehen. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer
Ein Trabant 601 mit einem Nummernschild, auf dem 1.000.000 steht
Im Jahr 1973 lief der einmillionste Trabant vom Band. Ein wirkliches Unikat: Lackierung, Innenausstattung und besondere Details wie die Radkappen sind an keinem anderen Trabant zu finden. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer
Schützenpanzerwagen 152 auf Basis eines Trabant P50
Ebenfalls ein Unikat ist dieser Schützenpanzerwagen. Der SPW 152 diente zur vormilitärischen Ausbildung von Kindern und Jugendlichen. Als Basis diente ein Trabant P50, dessen Gestell verlängert und um eine zweite Hinterachse ergänzt wurde. Neben Fahrer und Beifahrer bot das Fahrzeug Platz für bis zu acht weitere Kinder und Jugendliche. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer
Drei Prototypen des VEB  Sachsenring Automobilwerke Zwickau.
Diese drei Prototypen sind in Zwickau entwickelt worden - eine Serienfertigung gab es jedoch nie. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer
Ein Trabant P50 Rallye
Der Trabant P50 Rallye ist von 2008 bis 2017 von Schülern der Humboldtschule Zwickau restauriert worden. Als Basis diente ein Trabant P50 aus dem Jahr 1962. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer
Ein Trabant 800 RS
Der Trabant 800 RS von 1988 fuhr bei Rallyes im gesamten Ostblock. Rumänien, Jugoslawien und Polen waren nur einige seiner Stationen. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer
Der letzte inZwickau produzierte Trabant, daneben der Leiter des August Horch Museums Zwickau, Thomas Stebich
1991 war für den Trabi Schluss in Zwickau. Der letzte produzierte Trabant steht heute aber wieder an seinem Geburtsort. Museumsgeschäftsführer Thomas Stebich ist sichtlich stolz auf sein Exponat. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer
Der erste in Zwickau produzierte VW Polo
Auf Trabant folgte VW. Der Wolfsburger Autobauer streckte bereits zu DDR-Zeiten seine Fühler nach Sachsen aus. Am 21. Mai 1990 lief der erste in der DDR montierte VW Polo in Mosel bei Zwickau vom Band. Kurze Zeit später baute der Autokonzern dort ein neues VW-Werk. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer
Ein VW Pasat und die Karosse eines VW Phaeton stehen in einem Showroom.
Auch die Geschichte von VW nach der Wiedervereinigung in Sachsen findet im August-Horch-Museum ihre Beachtung. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer
Mehrere Menschen stehen um einen Trabant-Fahrsimulator herum.
Im Trabi-Simulator gilt es innerhalb von fünf Minuten Ersatzteile für den anstehenden Werkstatttermin zu beschaffen. Aber Vorsicht: Wer rast, wird von der DDR-Verkehrspolizei angehalten und bekommt wie damals einen Stempel. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer
Der Erweiterungsbau des August Horch Museum in Zwickau.
Durch den Erweiterungsbau hat sich die Ausstellungsfläche auf 6.500 Quadratmeter verdoppelt. Zwei Drittel der Kosten hat der Automobilhersteller Audi übernommen. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer
Alle (12) Bilder anzeigen