Blick auf die Exponate des Horch Museums in Zwickau.
Bildrechte: August Horch Museum Zwickau gGmbH

August-Horch-Museum wird 25 Jahre alt Karossen, Motoren und ganz viel Automobilgeschichte

Blick auf die Exponate des Horch Museums in Zwickau.
Bildrechte: August Horch Museum Zwickau gGmbH

Das August-Horch-Museum in Zwickau feierte 2013 seinen 25. Geburtstag. In den Gebäuden des ehemaligen Audi-Werkes können Besucher Meilensteine der über 100-jährigen Automobiltradition erleben.

DKW F 12 Limousine im Horch-Museum
Eines der Prachtstücke des Museums: der DKW F 12 Limousine Bildrechte: Nora Kilényi/ MDR

Auf insgesamt 3.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche wird nicht nur Namensgeber August Horch in den Mittelpunkt gestellt, sondern auch die Entwicklungsgeschichte des Zwickauer Automobilbaus. Zu den "Prachtstücken" des Museums zählen unter anderem der Horch Phaeton aus dem Jahr 1911, der Kleinwagen DKW F 1 mit dem ersten serienmäßigen Frontantrieb oder auch die eleganten Horch Luxus-Modelle sowie Audi und Wanderer Wagen.

Insgesamt beherbergt das Museum heute 70 Großexponate, darunter auch verschiedene Modelle des Trabants. Außerdem können Besucher Einblicke in die Produktionsabläufe des Automobilbaus aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts gewinnen - an heute noch komplett funktionstüchtigen Maschinen.

Straßenzüge wie damals

Damit sich die Besucher in die Zeit von damals besser einfühlen können, sind historische Straßenzüge und Szenarien mit Fahrzeugen aus den 1930-er und 1950-er Jahren nachgebildet. Abgerundet ist der Rundgang durch das Museum mit informativen Displays, Animationen und historischem Filmmaterial.

Zwölf Autos machten den Anfang

1988 wurde die erste Ausstellung in Zwickau als Interimslösung eröffnet. Damals entwickelte sich in der DDR ein neues Geschichtsbewusstsein, das auch einst vollbrachte technische Glanzleistungen wieder in die offiziellen Darstellungen einschloss. Und so entschloss sich die Leitung des VEB Sachsenring, einen ungenutzten Speisesaal im Keller einer Montagehalle aus der Gründerzeit der Audiwerke als ständige Automobilausstellung umzufunktionieren.

Zwei Jahre später umfasste die Schau zwölf Fahrzeuge und sechs Motoren. Von 2002 bis 2004 wurde das Museum umfassend saniert, umgebaut und neugestaltet. In den folgenden Jahren kamen zusätzliche Ausstellungsflächen im benachbarten Kontorgebäude und der Horch-Villa dazu. Den Erhalt und Ausbau des Museums sicherten in den vergangenen zehn Jahren vor allem Zuschüsse der Stadt und der Kulturraumförderung des Landes Sachsen.

August Horch Museum Zwickau Audistraße 7
08058 Zwickau

Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag
09:30-17:00Uhr *
(Letzer Einlass: 16:30 Uhr)

*jeden 1. Donnerstag im Monat: 09:30-20:00 Uhr

Mehr über August Horch August Horch gilt als Gründer des Automobilherstellers Audi. 1868 ist er in Winningen an der Mosel geboren. Als 31-Jähriger baute er im Jahr 1899 sein erstes Auto in einem Pferdestall. Noch im gleichen Jahr verließ der Ingenieur seine damalige Anstellung bei der Mannheimer Benz & Cie und startete sein eigenes Unternehmen, das 1904 zur AG wurde. Mit 83 Jahren starb er am 3. Februar 1951 in Münchberg.

Zuletzt aktualisiert: 01. Januar 2013, 12:54 Uhr