Panele eines Solarkraftwerkes (Symbolbild).
Bildrechte: IMAGO

Freiberg Solarrecycle Firma zieht zu Solarhersteller

Das Chemieunternehmen Loser Chemie aus Zwickau hat ein Gebäude der ehemaligen Solarworld gekauft. In der Halle will das Unternehmen ab Januar 2018 Solarmodule recyceln - mit ehemaligen Solarworld-Mitarbeitern.

Panele eines Solarkraftwerkes (Symbolbild).
Bildrechte: IMAGO

Auch Solarmodule kommen in die Jahre. Ihre Lebensdauer beträgt in etwa 25 Jahre. Der Recycling-Markt werde also exponentiell ansteigen, meint Ulrich Loser von der Loser Chemie GmbH. Mit Freiberg gründet das Unternehmen nun einen zweiten Standort. Die Gebäude und Anlagen, die Loser Chemie dem Solarworld-Nachfolger, der Solarworld Industries GmbH, abgekauft hat, wurden bereits vorher für Recycling-Prozesse verwendet. Nun will die Loser Chemie ihr patentiertes und mit dem Umweltpreis 2015 ausgezeichnetes Recycling-Verfahren installieren. Die Vorbereitungen hätten bereits begonnen, so Loser, die Produktion solle dann im Januar 2018 starten.

Millionenschwere Investition

Portraitfoto eines freundlich lächelnden Mannes mit grau melierten Haaren und grauem Stoppelbart.
Ulrich Loser Bildrechte: Fotostudio Gerth

Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, so Loser. Er investiere zunächst zwei Millionen Euro, weitere Investitionen in den Standort seien geplant. Die bislang zwölf Mitarbeiter vor Ort seien ehemalige Solarworld-Mitarbeiter, die er aus der Transfergesellschaft zurückholen konnte. Er plane, den Mitarbeiterstamm auf 50 bis 60 zu erhöhen.

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 10.11.2017 | 15:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. November 2017, 17:37 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.