Polizeieinsatz in Meerane
Die Polizei nahm drei Demonstranten vorübergehend in Gewahrsam. Bildrechte: Daniel Unger

Polizisten verletzt | 83 Platzverweise Flüchtlingsbusse in Meerane blockiert

Polizeieinsatz in Meerane
Die Polizei nahm drei Demonstranten vorübergehend in Gewahrsam. Bildrechte: Daniel Unger

Erneut haben in Sachsen fremdenfeindliche Demonstranten versucht, Busse mit Asylbewerbern zu blockieren. Sie haben sich am Sonntag vor dem Bahnhof in Meerane versammelt, um mehrere Flüchtlingsbusse an der Abfahrt zu behindern. Die Busse sollten insgesamt 700 Flüchtlinge in Erstaufnahmeeinrichtungen in Sachsen bringen. Die Asylbewerber waren zuvor mit einem Zug aus dem bayerischen Passau in Meerane angekommen.

Zwei Polizisten durch Böllerangriffe verletzt

DRK-Helfer versorgen Flüchtlinge in Meerane.
Während vor dem Bahnhof rechte Demonstranten agierten, versorgte das DRK am Bahngleis die Flüchtlinge mit Getränken. Bildrechte: MDR/Daniel Unger

Nach Informationen von MDR SACHSEN waren rund 100 Polizeibeamte im Einsatz, um die Weiterfahrt der Busse abzusichern. Nach Angaben der Polizei versuchten mehr als 80 Demonstranten, den Weitertransport zu blockieren. Als Polizisten die Blockade auflösen wollten, seien sie angegriffen und mit Böllern beworfen worden. Zwei Beamte wurden den Angaben zufolge verletzt, drei Randalierer vorübergehend in Gewahrsam genommen.

Wie ein Polizeisprecher am Montag auf Nachfrage sagte, hatten sich bereits am Nachmittag rund 200 Demonstranten am Bahnhof eingefunden, darunter auch erkennbar Rechtsgerichtete. Als der Zug aus Bayern eingetroffen sei, habe sich die Lage zugespitzt. Die Polizei habe 83 Platzverweise ausgesprochen. 61 Personen hätten sich aber geweigert, den Ort zu verlassen, sagte der Sprecher. Drei von ihnen seien vorübergehend in Gewahrsam genommen worden. Vier Strafanzeigen wurden laut Polizei gestellt, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands.

Ähnliche Vorfälle auch schon in Freiberg

Bereits vor einer Woche hatte es ähnliche Proteste in Freiberg gegeben. Etwa 400 Demonstranten hatten dabei versucht, die Weiterreise von Flüchtlingen zu verhindern. Die Polizei musste am Bahnhof Sitzblockaden räumen. Die Busse und auch Polizeiautos sowie DRK-Fahrzeuge wurden mit Lebensmitteln wie Äpfeln beworfen.

Unproblematisch verlief dagegen die Ankunft von Asylbewerbern in Zwickau am Sonnabend. 750 Flüchtlinge, darunter viele Familien, wurden auf 15 Busse verteilt und in verschiedene Aufnahmeeinrichtungen gebracht.

Zuletzt aktualisiert: 03. November 2015, 11:23 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

265 Kommentare

04.11.2015 18:42 John Spartan 265

@Klaus: Die Ungarn haben es erfolgreich vorgemacht und den Teil der bayrischen Grenze zu Österreich zuzumachen ginge somit auch bei uns. Es fehlt lediglich der Wille! Die Bundeswehr hat genug S-Draht gebunkert (wesentlich fieser wie normaler Stacheldraht) und daher sollte das weniger das Problem sein. Und statt Waffenexporte in den Mittleren und Nahen Osten lieber stattdessen Grenzanlagen produzieren. Und was Assad da betreibt ist eine totale politische Säuberung. Nur die loyalen bleiben und die anderen fortgejagt. Nur dass er im Gegensatz zur damaligen DDR keine Mauer zieht um die Leute zu halten obwohl sie weg wollen.

04.11.2015 16:36 Klaus 264

"263. John Spartan: Hier in der BRD sind die 1% auch erfüllt, also Tür zu!" - - - - - - - - Dann warten wir mal ab, ob es jemanden gelingt die Tür erfolgreich zuzumachen. Ich habe da so meine Zweifel. :)

04.11.2015 16:10 John Spartan 263

@Klaus: Es gibt genug Wähler, die aus Trotz nicht wählen gehen oder eben "was anderes" wählen wie das bisherige. Fakt ist: "Mutti Merkel" hat kapitalen Mist gebaut mit ihrer Einladungspolitik! Und dazu auch noch Selfies machen wie so ein "Justin Bieber", also bitte! Ist doch klar dass die ungebildete Masse an Flüchtlingen das für bare Münze nimmt und sich auf den Weg macht. Und gestern erst in den Nachrichten: Afghanin 19 Jahre gesteinigt wegen vorehelichen Sex mit dem Verlobten. Wollen wir wirklich solch primitive Kulturen bei uns haben? Die dann auch noch auf Religionsfreiheit pochen und hier so weitermachen wollen wie in der Heimat? WOHL KAUM! Selbst in Schweden brennen der Reihe nach potenzielle Asylunterkünfte und die Schweden sind für ihre Willkommenspolitik doch eher positiv bekannt. Aber die haben schon 1% im Verhältnis zur Einwohnerzahl aufgenommen und der Bevölkerung reicht es schon. Hier in der BRD sind die 1% auch erfüllt, also Tür zu!

04.11.2015 09:59 Klaus 262

"259. John Spartan: Und wenn jetzt im Herbst Wahlen gewesen wären (leider erst in knapp 2 Jahren), dann wäre "Mutti Merkel" nicht mehr Kanzlerin und auch der Siggi nicht." - - - - - - - - - - - - - - - - Die AfD ist in allen Umfragen deutlich unter 10 %. Wer soll denen in einer Koalition die Mehrheit geben? Grüne, Linke?

03.11.2015 22:47 Klaus 261

"254. 007: H. Seehofer hat heute erst wieder, im N24 stellvertretend für die Bundesregierung gesagt, wir wollen kein sogenanntes Multi -Kulti Deutschland. Ja so sieht es aus Träumer, und das ist gut so." - - - - - - - - - - - - Ok, wer sagt es dem Horst, Multi-Kulti haben wir längst. Wenn ich mir Multi-Kulti aus der Arbeitswelt weg denke, was würde dann noch funktionieren? Es geht nur noch darum wie wir die neue Multi-Kulti organisieren.

03.11.2015 21:42 Wolfgang 260

"Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ O-Ton: Recep Tayyip Erdoğan

03.11.2015 21:01 John Spartan 259

Die Berichterstattung im Fernsehen ist leider zu sehr geschönt. Die ungeschönte Wahrheit traut man sich dem Volk offenbar nicht zu zeigen (Zehntausende Flüchtlinge die in Bayern ankamen sind spurlos weg! Ja wohin denn?; Mundraub in Supermärkten in extremen Außmaßen; Ablehnung von Unterkünften ohne Grund - sollen froh sein dass es hier die Möglichkeiten überhaupt gibt so viele so schnell irgendwie unterzubringen -- umgekehrt würden800.000 Deutsche Flüchtlinge in Syrien bestenfalls in Zeltlager schlafen ohne Heizug, Strom für Handys etc.), obwohl das ÖR-Fernsehen mit unseren Zwangsabgaben finanziert wird. Dann hat das Volk doch auch das Recht auf lückenlose Berichterstattung. Und wenn jetzt im Herbst Wahlen gewesen wären (leider erst in knapp 2 Jahren), dann wäre "Mutti Merkel" nicht mehr Kanzlerin und auch der Siggi nicht. Mehr ist dazu nicht zu sagen, zumal es klar ist wo die Wählerschaft beim nächsten Mal die 2 Kreuze setzen wird.

03.11.2015 20:53 John Spartan 258

@Ronny (so oft wie Sie die anderen Postings kommentieren erfüllt das schon den Tatbestand von "Spamming"): Fakt ist, dass die Kultur der Länder aus denen die Menschen gerade fliehen (vornehmlich Mittlere und Naher Osten, aber auch Afrika) schlicht und einfach gesagt primitiv ist und mindestens 100 Jahre hinter der europäischen Entwicklung. Oder ist etwa erzwungener Analphabetismus zeitgemäß? Wohl kaum! Die BRD (und das ist die offizielle Abkürzung für Bundesrepublik Deutschland - offenbar Ihnen nicht bekannt) ist nicht das soziale Auffangnetz für Millionen anderer Menschen. DEUTSCHE Bürger sind obdachlos, Sozialhilfeempfänger und die sind nix wert für Mutti Merkel. Aber für die Flüchtlinge, da tut man alles. Sanierung von Gebäuden in Rekordzeit etc. Ja wo sind wir denn? Hier fließt kein Milch und Honig den Rhein runter sondern Wasser! Und auch gibt es hier einen Winter mit Kälte und Schnee und nach der letzten Rekordhitze kommt mit hoher Wahrscheinlicheit eine Eiseskälte.

03.11.2015 20:21 Zwon81 257

Politisch scheint das genau so gewollt zu sein- wie es derzeit ist, ob in Deutschland, in Europa, in der Welt. Und wir alle- hier und auch der Flüchtende- sind für einige Wenige nur Mittel zum Zweck und durch die Medien steuerbar. Verdienen an der Angst anderer- tun einige wenige?! Hass, Wut, Zweifel und Misstrauen- damit lässt sich trefflich Staat/ Religion machen- und das schon alleweil.

03.11.2015 19:03 Steffi 256

@179 H Wolfram: Sie sollten mal an ihrer Lesekompetenz arbeiten. Ich habe den Artikel "Flüchtlingsbusse in Meerane blockiert" kommentiert. Mehr nicht! In meinem Familien- und Freundeskreis sehe ich ja, dass diese "Wutbürger" in der Minderheit sind. Ich schere ganz sicher nicht alle Sachsen über einen Kamm...